Archiv - Zaun-Baumaßnahmen im Landkreis Oder-Spree am 08.10.2020 gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest. (Bild: imago images/Thomas Trutschel)
Bild: imago images/Thomas Trutschel

Betretungsverbot für Wälder - Schweinepest: Landkreis Oder-Spree erweitert Sperrzonen

Zur Eindämmung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) erweitert der Landkreis Oder-Spree die Restriktionszonen. Das wurde am Dienstagabend mitgeteilt. Damit sei ab diesem Mittwoch der überwiegende Teil des Landkreises Oder-Spree von Maßnahmen zur Eingrenzung der Tierseuche betroffen.

Eingerichtet wird ein zweites sogenanntes Kerngebiet im Süden des Landkreises, das eingezäunt ist und in dem sehr strikte Maßnahmen gelten - beispielsweise ein Jagdverbot und ein Verbot des Betretens von Wäldern und offenen Flächen.

Außerdem wird das benachbarte gefährdete Gebiet mit nicht ganz so scharfen Regeln erweitert ebenso wie die seuchenfreie Pufferzone, in der die Hausschweine abgesondert werden müssen. Die Pufferzone reicht nun im Südwesten des Landkreises bis an die Kreisgrenze und endet an der nördlichen Kreisgrenze vor der Stadt Fürstenwalde/Spree.

Die Krankheit ist für Menschen ungefährlich, für Wild- und Hausschweine fast immer tödlich. Die Hausschweinbestände in Deutschland sind nach wie vor frei von der Afrikanischen Schweinepest. Es gibt keine Möglichkeit, die Schweine vorbeugend zu impfen.

Außerdem wird das benachbarte gefährdete Gebiet mit nicht ganz so scharfen Regeln erweitert ebenso wie die seuchenfreie Pufferzone, in der die Hausschweine abgesondert werden müssen. Die Pufferzone reicht nun im Südwesten des Landkreises bis an die Kreisgrenze und endet an der nördlichen Kreisgrenze vor der Stadt Fürstenwalde/Spree.

 

Die Krankheit ist für Menschen ungefährlich, für Wild- und Hausschweine fast immer tödlich. Die Hausschweinbestände in Deutschland sind nach wie vor frei von der Afrikanischen Schweinepest. Es gibt keine Möglichkeit, die Schweine vorbeugend zu impfen.

Außerdem wird das benachbarte gefährdete Gebiet mit nicht ganz so scharfen Regeln erweitert ebenso wie die seuchenfreie Pufferzone, in der die Hausschweine abgesondert werden müssen. Die Pufferzone reicht nun im Südwesten des Landkreises bis an die Kreisgrenze und endet an der nördlichen Kreisgrenze vor der Stadt Fürstenwalde/Spree.

 

Die Krankheit ist für Menschen ungefährlich, für Wild- und Hausschweine fast immer tödlich. Die Hausschweinbestände in Deutschland sind nach wie vor frei von der Afrikanischen Schweinepest. Es gibt keine Möglichkeit, die Schweine vorbeugend zu impfen.

Sendung: Inforadio, 03.11.2020, 21:30 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Tafel Giga Podcast (Quelle: rbb)
rbb

rbb|24-Podcast zu Tesla | alle Folgen - Giga Grünheide - Tesla in Brandenburg

Im beschaulichen Grünheide investiert Elon Musk derzeit Milliarden, denn hier in Brandenburg entsteht die erste Tesla-Gigafactory Europas. In dem 9.000-Seelen-Ort gibt es viele, die sich auf die neue Fabrik freuen und andere, die dagegen auf die Barrikaden gehen. Im Podcast "Giga Grünheide – Tesla in Brandenburg" erzählt ein rbb-Reporter-Team Geschichten über ein Dorf, das zur Zukunft der Elektromobilität werden soll.