Brandenburg, Templin: Mitarbeiter der Polizei und ein Fahrzeug der Kriminalpolizei stehen am 02.03.2021 in der Bahnhofsstraße
Bild: dpa/Jörg Carstensen

Templin - Mann schießt mit Armbrust um sich - Mordkommission ermittelt

Nachdem ein 37-Jähriger in Templin (Landkreis Uckermark) mit einer Armbrust eine Passantin und anschließend sich selbst verletzt haben soll, ermittelt eine Mordkommission zu den Hintergründen. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Ost am Mittwoch. Ein politisches Motiv werde aber bislang ausgeschlossen.

Tatumstände noch völlig unklar

Der Mann hatte am Dienstagmorgen im Stadtgebiet mit einer Armbrust um sich geschossen. Nach Polizeiangaben wurde eine 69 Jahre alte Frau mit einem "länglichen Gegenstand" am Kopf getroffen. Sie wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der mutmaßliche Schütze verschwand.

Weil Zeugen den Schützen gut beschreiben konnten, wurde der mutmaßliche Täter schnell ausfindig gemacht. Weil er seine Wohnungstür nicht öffnete, verschafften sich die Beamten gewaltsam Zutritt. Dort fanden sie den 37-Jährigen schwer verletzt. Offenbar hatte er sich selbst mit der Armbrust beschossen. Daraufhin wurde der mutmaßliche Schütze ebenfalls in eine Klinik gebracht.

In welcher Beziehung der 37-Jährige zu der angeschossenen Frau steht, ist genauso ungeklärt, wie die gesamten Tatumstände.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Tafel Giga Podcast (Quelle: rbb)
rbb

rbb|24-Podcast zu Tesla | alle Folgen - Giga Grünheide - Tesla in Brandenburg

Im beschaulichen Grünheide investiert Elon Musk derzeit Milliarden, denn hier in Brandenburg entsteht die erste Tesla-Gigafactory Europas. In dem 9.000-Seelen-Ort gibt es viele, die sich auf die neue Fabrik freuen und andere, die dagegen auf die Barrikaden gehen. Im Podcast "Giga Grünheide – Tesla in Brandenburg" erzählt ein rbb-Reporter-Team Geschichten über ein Dorf, das zur Zukunft der Elektromobilität werden soll.

Wartburg-Automobilwerk (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger(
dpa/Ralf Hirschberger

Produktionsstopp vor 30 Jahren - Echte Wartburg-Liebe endet nie

In der DDR heiß begehrt, nach der Wende ging die Ära der Ost-Karosse für immer zu Ende. Am Samstag vor 30 Jahren lief im thüringischen Eisenach der letzte Wartburg vom Band. In Briesen bei Frankfurt (Oder) ist der Wartburg noch immer die Nummer 1. Von Anna Bayer

040621-AN-kompakt-FFO
Studio Frankfurt (Oder)

Aus dem Studio Frankfurt (Oder) für Ostbrandenburg - 09.April 2021

+++ Stephanus-Gärtnerei vor Saisonstart +++ Studierende aus Belarus im Frankfurter Exil +++ Portrait eines Studenten aus Belarus an der Viadrina +++ Nachgefragt: Kein Öl oder Gas am Schwielochsee? +++ Ab heute offiziell ein Oldtimer: der Wartburg +++ Test im Frankfurter Impfzentrum auf Barrierefreiheit +++