Symbolbild: Ölsperre in Fluss (Quelle: dpa/Carmen Jaspersen)
Bild: dpa/Carmen Jaspersen

Fürstenwalde (Oder-Spree) - Feuerwehr errichtet Öl-Sperre auf der Spree

An der Schleuse Fürstenwalde (Oder-Spree) kämpft die Feuerwehr seit Montagmorgen gegen eine Verunreinigung auf der Spree. Der Oder-Spree-Kanal wurde bei Fürstenwalde gesperrt und der Schiffsverkehr an der Schleuse Fürstenwalde unterbrochen.

Die Feuerwehr hat östlich und westlich der Hauptschleuse mehrere Ölsperren aufgebaut, um die weitere Verbreitung der Flüssigkeit zu verhindern. Sie versucht die beschriebene "schillernde Flüssigkeit" abzusaugen.

Verunreinigung über hundert Meter

Das Wasser- und Schiffahrtsamt hatte die Verunreinigung am Montagmorgen an der Schleuse Große Tränke festgestellt. Sie zieht sich über mehrere hundert Meter. Inzwischen wurden Proben entnommen. Ob es sich um Öl handele, sei noch nicht klar, sagte Polizeisprecher Till-Justus Hille gegenüber dem rbb. Von zwei Schiffen wurden Vergleichsproben entnommen.

Nach ersten Erkenntnissen könnten die Verunreinigungen aus einem alten Regenwasserabfluss eines Gewerbegebiets stammen. Regenfälle am Wochenende könnten so zu dem Eintrag geführt haben. Es wurde Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 19.04.2021, 14:30 Uhr

Nächster Artikel