Schwedt (Uckermark) - Doktor Ballouz öffnet nach Knöllchen-Streit Praxis wieder

Archivbild: Der libanesische Arzt Dr. Armin Ballouz aus Schwedt mit seinem Trabbi, mit dem er Hausbesuche macht im Januar 2016 (Bild: imago images/Rolf Kremming)
Audio: rbb | 07.05.2021 | Marianne Blaschke | Bild: imago images/Rolf Kremming

Die Praxis des Arztes Arnim Ballouz in Schwedt (Uckermark) ist seit Freitagmorgen wieder geöffnet. Diese hatte er zuvor aus Protest geschlossen, weil die Stadt nach seinen Angaben sein Firmenkonto sperren ließ.

Coronatests auf dem Kurzzeitparkplatz

Hintergrund ist ein Streit um rund 80 Knöllchen. Ballouz hatte mit seinem Auto auf einem Kurzzeitparkplatz vor seiner Praxis gestanden und aus dem Kofferraum heraus Coronatests durchgeführt. Die Polizei hatten ihm daraufhin die Knöllchen verpasst. Insgesamt mehr als 1.000 Euro Bußgeld kamen dabei zusammen.

Diese wollte der Arzt jedoch nicht zahlen. "Es geht um eine unangemessene Haltung der Stadt", sagte Ballouz dazu der Deutschen Presse-Agentur. Als Arzt gerade in der Corona-Pandemie müsse er die Möglichkeit haben, vor der Praxis zu parken. Ballouz praktiziert in Schwedt/Oder und in Pinnow in der Uckermark.

Die Knöllchen seien nun bezahlt - aber nicht von ihm selbst, sondern einem Patienten, sagte Ballouz am Freitag dem rbb. Die Pfändung solle nun in den kommenden Tagen aufgehoben werden, hieß es von Jürgen Polzehl (SPD), dem Bürgermeister von Schwedt, auf rbb-Nachfrage.

Ballouz wichtig für Impfkampagne

Derzeit führt Ballouz neben den Tests in seiner Praxis auch Impfungen gegen das Coronavirus durch; das soll nach Angaben von Bürgermeisters Polzehl auch so bleiben. Man sei mit Hochdruck daran interessiert, dieses Thema so ruhig wie möglich auszutragen. Jeder Arzt, der in diesen Zeiten testet und impft, müsse unterstützt werden, hieß es.

An die Regeln im Straßenverkehr und beim Parken solle man sich aber auch halten, hieß es am Freitag aus dem Rathaus. In der kommenden Woche sollen nun noch einmal alle Unterlagen zu dem Fall geprüfen werden.

Das ZDF zeigte im April an drei Donnerstagen sechs Folgen der Serie "Doktor Ballouz" mit Merab Ninidze. In der Serie ist der Arzt, der einst aus der Heimat fliehen musste, Chirurg und Chefarzt einer kleinen Klinik in der Uckermark. Die Serie beruht laut ZDF auf Motiven des Buches "Deutschland draußen: Das Leben des Dr. Amin Ballouz, Landarzt" von Jasper Fabian Wenzel.

Sendung: Antenne Brandenburg, 07.05.2021, 13:30 Uhr

23 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 23.

    Ehrlich.? Sie kennen solche Landärzte? Ich nicht, hier auf das Land will niemand, wer fährt schon gern Hausbesuche, die wenig bringen in einer so dünn besiedelten Gegend, wer arbeitet gern für wenig Geld rund um die Uhr. Bei uns herrscht Ärztemangel, man fährt viele Kilometer, bevor man auf Hilfe hoffen kann. Dieser Arzt ist authentisch, der lebt, der hat Charisma. Ihr Kommentar hingegen ist typisch deutsch.

  2. 22.

    Na wenn Ihnen dazu nichts Besseres einfällt, dann sind es doch genau Sie, die hier Rassismus niederschreiben.

  3. 21.

    Ich wundere mich wirklich über einige Kommentare hier. Wäre es nicht gerade der besagte Doktor, hätten dann einige genau so viel Verständnis für sein Verhalten? Wäre es da nicht der ignorante Kerl der sich einen Dreck um Vorschriften schert? Ich bin froh wenn überall und für jeden die gleichen Vorschriften und Gesetze gelten. Und Alltagsrassismus vorzuwerfen finde ich doch ziemlich weit her geholt. Für mich ist das einfach ein notorischer Falschparker der seinen Willen durchsetzen wollte.

  4. 20.

    Mich wundern die wohlwollenden Kommentare zum Thema... Der Arzt nutzt einen Kurzzeitparkplatz vor seiner Praxis, obwohl nur zehn Meter weiter reguläre Parkplätze zur Verfügung stehen.
    Normalerweise sind 80 Knöllchen ein Grund, diesem Mann die Fahrerlaubniis zu entziehen, da er nicht fähig ist, sich an geltendes Recht zu halten. Seine Praxis zu schließen ist auch nicht so einfach möglich, ich hoffe, die KV wird sich dazu auch noch äußern. Und dass ein Patient die Forderung begleicht, ist schon der Hammer! Ohne Worte!!!!

  5. 19.

    Zitat: "Hat der Nordkurier sich das ausgedacht?"

    Warum soll sich der NK das "ausgedacht" und der rbb hier irgendwas "verschwiegen" haben, Frank S.? Dort ist auch zu lesen, dass der Dr. bereits 500€ Knöllchen-Strafe aus der Forderung bezahlt hat - die, wie ich annehme, eben vor der Testaktion aufgelaufen sind. Insgesamt scheint dort also eine unbefriedigende Parkplatzsituation für die Praxis zu bestehen.

  6. 18.

    Der Arzt Ballouz -
    Ja praktische Lösungen sind in den Amtsstuben oder vom Homeoffice aus gar nicht gern gesehen.
    Dabei soll sich ja keiner anstecken - was liegt da näher als so viel wie möglich Draußen zu erledigen?
    Der Bürgermeister Polzehl hätte viel eher einschreiten können und müssen!
    Befristete Dauerparkplatzkarten können auch kostenlos vergeben werden.

  7. 17.

    Ein einfaches Schild im Fenster "Ich bin Arzt, ich darf das" hätte doch genügt.
    Zumal ja im Zweifelsfall Patienten die fälligen Strafen übernehmen.
    Evtl. sollte man eine Abrechnungsposition bei der KV für solche Fälle einrichten.

  8. 16.

    Eine Landposse, die sich überall abspielen könnte. Das Ordnungsamt ist wahrscheinlich jeden Morgen nach dem 2. Kaffee erstmal da hingefahren, um das Knöllchen zu verteilen. Wer ist der stärkere/dickköpfigere? Für die Stadt, in der wahrscheinlich noch zu viel raffiniertes Rohöl in den Köpfen der Bewohner steckt, kein gutes Aushängeschild.

  9. 15.

    Aber an den rbb hab ich nun auch mal die Frage, wie belastbar Ihre Darstellung eigentlich ist: Bei Ihren Kollegen vom Nordkurier klingt die Sache nämlich schon ganz anders. Ich erlaube mir ein Zitat: "Die Darstellung des Arztes, er hätte die Knöllchen bekommen, als er auf einem Kurzzeitplatz Coronatests durchgeführt habe, stimme so nicht, heißt es aus dem Rathaus. Nach Durchsicht der Unterlagen am Freitag sei festgestellt worden, dass sich die Knöllchen schon vor der Testaktion angesammelt hätten." - Hat der Nordkurier sich das ausgedacht? Oder hielten Sie diesen Aspekt nicht für nennenswert? Er ist aber zur Einschätzung des Verhaltens von Dr. Ballouz und der Schwedter Beamten m.E. durchaus sehr relevant.

  10. 14.

    Unglaublich ist für mich vor allem, wie Sie hier mit nebulösen Andeutungen Rufschädigung betreiben wollen. Was sind denn die "bestimmten Gründe", aufgrd derer er die Praxen nicht mehr hat? Können Sie die belegen? Und haben die was mit der Frage des Test-Parkplatzes in Schwedt zu tun? Wenn ja, dann bitte Klartext. Aber bitte halten Sie die Gerüchteküche kalt.

  11. 13.

    Alltagsrassismus wie man ihn tagtäglich aus Brandenburg kennt. Und dann wundern sich die Menschen warum sich keine neuen Firmen ansiedeln wollen, warum keine neue Ärzte hier rausziehen wollen…

  12. 12.

    Meine Hausärztin hats auch ohne Parkplatz hinbekommen.
    Auf Google Maps sieht der Bereich der Praxis auch nach mehr Parkplatz aus. Gibt es dort auch welche ohne Zeitbeschränkung?
    Vielleicht hätte aber auch ein Gespräch mit der Stadt im Vorfeld den Konflikt erst gar nicht entstehen lassen? Schließlich verdient der Arzt durch die Tests ja auch nicht schlecht. Das mit dem dienstlich da stehen ist wohl eher zweifelhaft. Da wird Geld verdient.

  13. 11.

    Verrückte Welt: Hätte er Kinderpornos verkauft wäre er wie andere mit Bewährung davon gekommen. Falsch parken gleich Konto eingezogen. Armes Deutschland. Die Realitäten passen nicht mehr. Einer der hilft, wird bestraft. Ein Arztparkplatz vor der Tür wäre angemessen und keine Knöllchen. Jede Gemeinde sollte froh sein, so ein Arzt in diesem ländlichen Raum zu haben.

  14. 10.

    Wenn das Arragemant des Arztes wirklich so wichtig ist Herr Bürgermeister warum dann die Amtsposse oder muss jemand seine Muskeln spielen lassen was soll der Scheiß

  15. 8.

    Unglaublich dieser Mensch
    Er hat die Praxis nicht mehr in Pinnow und auch nicht mehr in Gartz aus bestimmten Gründen. Ja er ist Arzt und fährt über Land, was die älteren Patienten schätzen....und was er gern für sich nutzt. Er formuliert es selbst in der damaligen Dokumentation welche als Inspiration zur Serie genutzt wurde. Der Serienarzt hat aber grundsätzlich nichts mit dem Lebenstil und seiner Einstellung zum Thema "Geben und Nehmen" zu tun. Da kenne ich mindestens 2 gute Landärzte die sich an die allgemeinen Regeln halten und ebenfalls zu den Patienten rausfahren, selbst wenn es morgens um 2.30Uhr ist.
    Es ist für mich unglaublich welche Bühne dem Herren geboten wird. Mit besten Grüßen aus der Uckermark!

  16. 7.

    Menschen, die so handeln wie diese Beamten tun vermutlich so ziemlich alles, wenn es jemand anordnet: Beängstigend. Der Arzt stand auf einem Kurzzeitparkplatz - womit er also klar niemanden gefährdet hat. Wenn er tatsächlich dort Tests durchgeführt hat, war das für jeden Menschen offensichtlich im öffentlichen Interesse. Jeder Beamte hat genug Ermessensspielraum, um hier eine Abwägung zugunsten des Allgemeinwohls zu treffen. Dass dies nicht geschah weckt in mir den primitven Wunsch, die betreffenden Beamt*n mögen einmal in einer unangenehmen Situation 50 km bis zum nächsten Arzt zurücklegen müssen...

  17. 6.

    80 Knöllchen? Immer und immer wieder das selbe Fehlverhalten?
    Man sollte mal überdenken, wer hier versucht seinen " Dickschädel' durchzusetzen.

    Und dann noch die Praxis schließen, um die Stadt zum " überdenken" zu bewegen? Das ist dicht an der Nötigung und einfach nur lächerlich.....

  18. 5.

    Das ist das übliche, berühmt-berüchtigte Amtswalten: Handeln ausschließlich entlang von Paragraphen, von Dr. Ballouz steht da nichts, kein Ermessen, auch sonst rein garnichts.

    Das war über alle Zeiten hinweg so und auch über alle Systeme. Vor Einführung des Computers allerdings drückte im Dorf schon so mancher die beide Augen zu. Das ist jetzt vorbei, könnte ja Eine/r auf Ungleichbehandlung klagen.

    Wie also dem entrinnen?
    Durch Abwahl gewiss nicht, die Logik bleibt ja gleich, denn es liegt tiefer. Und die sich selbst bezeichnende Neupartei vertritt dabei das urälteste Denken von allen.

  19. 4.

    In wenigen Monaten sind Wahlen, wählt doch solche Fuzzis einfach ab. Überall, ob Anschluss Erschließung Straßen Abwasser...

Nächster Artikel