frankfurter Stadtbruecke deutsch-polnische grenze
Video: Brandenburg aktuell | 03.05.2021 | Sabine Tzitschke | Bild: Georg-Stefan Russew/rbb

Ohne Impfung Quarantänepflicht - Corona-Regeln bremsen deutsch-polnischen Grenzverkehr weiter aus

Die Lage an der deutsch-polnischen Grenze für Einkaufstouristen bleibt kompliziert. Während Polen für diese Gruppe seit Freitag einen aktuellen negativen Corona-Test akzeptiert, bestehen die deutschen Behörden nach wie vor auf eine häusliche Quarantäne bei der Rückkehr nach Deutschland.

Unkomplizierter verläuft hingegen der Grenzübertritt für Komplett-Geimpfte mit Impfpass. Akzeptiert wird allerdings nicht der russische Impfstoff Sputnik V. Da Polen noch als Hochinzidenzgebiet gilt ist, müssen auch Geimpfte bei der Rückkehr nach Deutschland einen Beleg über einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Regelungen zum kleinen Grenzverkehr für Berufspendler

Am Wochenende kontrollierte der polnische Grenzschutz beispielsweise verstärkt in Hohenwuzten (Osynow Dolny). Viele Besucher ohne Test vor allem aus Berlin wurden zurückgeschickt. Nicht betroffen waren unter anderem Berufspendler; hier griffen die Regelungen des kleinen Grenzverkehrs. Mit Arbeitgeber-Bescheinigung und Tests aller 48 Stunden ist ein Grenzwechsel jederzeit möglich. Am Sonntag-Nachmittag ließen sich an der Frankfurter Stadtbrücke nach langem Anstehen wieder viele polnische Bürger testen, um am Montag wieder arbeiten zu können.

Ab Dienstag öffnen in Polen wieder mehr Geschäfte

rbb-Recherchen an den Grenzübergängen Hohenwutzen und Frankfurt zeigten, dass die deutschen Behörden nicht lückenlos kontrollieren. Es gebe keine Kontrollpflicht durch die Polizei, hieß es; auch die zuständigen Ordnungs- und Gesundheitsämter könnten nicht die Grenzpassagen kontrollieren.

Ab Dienstag machen in Polen wieder viele Geschäfte und Einkaufszentren auf, aber auch Museen und Galerien. Ab dem 8. Mai folgen dann Hotels, allerdings ohne Restaurantbetrieb und Wellnessbereiche. Generell soll die Hotelauslastung maximal bei 50 Prozent liegen. Ab Mitte Mai will Polen auch die Außengastronomie unter Einhaltung der AHA-Regeln wieder öffnen. Ende Mai sollen dann auch wieder Restaurants, Schwimmbäder, Fitnessstudios und alle Schulen wieder öffnen.

Mit den Lockerungen reagiert die Regierung auf die rückläufigen Infektionsraten im Land. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner ist von mehr als 500 auf rund 170 gesunken.

Sendung: Brandenburg aktuell, 02.05.2021, 19:30 Uhr

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Was Sie beklagen, klingt nach DDR. Aber diese damaligen Verhältnisse liegen jetzt absolut nicht vor. Oder sind Sie Anhänger von "niemand hat die Absicht, Corona endgültig zu vertreiben" ?

  2. 6.

    Es macht einen jeden Tag aufs Neue nur noch wütend, über so viel Unverstand und dieses unlogische Durcheinander der Verbreitung durch die Regierung. Ob in Deutschland,was sich selber ja nie zum Hochinzidenzgebiet erklärt hat, oder wenn man nun endlich wieder über die Grenze nach Polen fahren kann. Mit welchem Recht wird nun wieder in mein Grundrecht eingegriffen,wenn ich als vollständig Geimpfte von Polen zurück fahre und immer noch einen Test machen muss. Wer kann das noch verstehen. Das Mass ist voll, lange genug hat man sich dem doch wohl gebeugt und war weggesperrt.

  3. 5.

    hach, wie furchtbar sagen Leerdenker und freuen sich, weitermeckern zu können. Denn Sie meiden wie der berühmte T das Weihwasser natürlich nicht nur sämtliche Corona-Regeln, sondern Impfungen und schließen Therapien auf der Intensivstation natürlich kategorisch für sich aus. So geht Mut zur Blödheit, weil Corona gegen Null angeblich als schrecklich gilt und eine damit verbundene Rückkehr zur Normalität wegen nicht vorhandener Intelligenz ausscheidet. Denn die AHA- und sonstigen Schutzmaßnahmen gelten nur für die, die das Leben wirklich zu leben und zu lieben voll imstande sind - ist so - bleibt so.

  4. 4.

    Ich lese immer wieder gerne ihre Kommentare, Wolfgang, weil sie auch meine Meinungen widerspiegeln. Weiter so!

  5. 3.

    "müssen auch Geimpfte bei der Rückkehr nach Deutschland einen Beleg über einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist."
    Wirklich kreativ, wie man Grundrechte nach der Impfung weiterhin einschränkt und die Leute im Land einsperrt.

  6. 2.

    Sie haben recht. Die haben einfach keinen Plan. Jeder klebt an seinem Stuhl und keiner ist bereit Fehler zu gestehen, stillgescheige zurückzutreten. Nein, man setzt die Versager dann noch eine Stufe höher. Siehe von der Leyen.
    Die EU funktioniert auch nur auf dem Papier. Die Verwaltung der Verwaltung. Grausam.

  7. 1.

    Seit Jahren Versagen der Behörden bei Projekten ( zum Beispiel 4 Jahre Mautdesaster, 25 Jahre Flughafen ) mit unabsehbaren Kosten für den Steuerzahler und jetzt nur noch Behörden Willkür. Es wird Zeit to say goodbye zu den alten Männern und Frauen in den verantwortlichen Positionen wie zum Beispiel in der Regierung mit Peter, Olaf und Angela und Leitern anderer Dienststellen. Die Leistungen der letzten 20 jahren bestanden vorallem darin alles zu verwalten und nichts zu ändern.

Nächster Artikel