JVA Wriezen - Gefangener aus offenem Vollzug entwichen

Eingang der JVA Wriezen
Audio: Antenne Brandenburg | 26.07.2021 | Elke Bader | Bild: rbb/Uta Schleiermacher

Ein 24-jähriger Gefangener ist am Sonntag aus der Justizvollzugsanstalt Wriezen entwichen. Das teilte das Justizministerium in Brandenburg am Montag mit. Fahndungsmaßnahmen hätten bislang nicht zum Erfolg geführt.

Strafe soll bis Mai 2022 dauern

Der Mann wurde wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion in Verbindung mit versuchtem Diebstahl verurteilt. Er befand sich seit April 2021 im offenen Vollzug, das Ende seiner Strafe ist auf Mai 2022 datiert.

Anstalten des offenen Vollzuges haben nur verminderte Vorkehrungen gegen die sogenannten Entweichungen. Sie sollen den Gefangenen vor Beendigung der Haftzeit den Übergang in die Freiheit erleichtern. Hierfür wird unter anderem die Möglichkeit der Arbeit außerhalb des Vollzuges oder auch die Verbringung des Wochenendes bei der Familie ermöglicht.

Sendung: Brandenburg aktuell, 26.07.2021, 19:30 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Aus dem OFFENEN Vollzug entwichen? Wenn man nach einem LEGALEN Ausgang einfach nicht mehr zurückkehrt, kann man wohl kaum von einem Entweichen sprechen. Es handelt sich schlicht um ein Nichtmehrzurückkehren ...

  2. 1.

    ........ wie im märchen. fehlt nur noch das die eigene frau auch noch der arbeitgeber ist. wo ist denn eigentlich die strafe???
    absurdistan

Nächster Artikel