Partnerstädte Frankfurt (Oder) und Slubice - Deutsch-polnische Stadtbrücke erstrahlt künftig in der Nacht

Mi 11.08.21 | 14:04 Uhr
  11
Stadtbrücke zwischen Frankfurt (Oder) und Slubice wird erleuchtet
Video: rbb|24 | 11.08.2021 | Material: Brandenburg aktuell | Bild: Robert Schwaß/rbb

Die Stadtbrücke zwischen Frankfurt (Oder) und dem polnischen Slubice gilt für viele als Symbol eines geeinten Europas. Jetzt soll sie auch nachts zur touristischen Attraktion werden. Die Brücke wird demnächst in den Farben der beiden Partnerstädte Grün und Blau angestrahlt.

Am Dienstagabend wurden die speziell angefertigten Leuchten erstmals getestet. So gehen um kurz nach 21 Uhr wie auf Knopfdruck neben der Straßenbeleuchtung auch die 50 neuen LED-Leuchten an. Die blauen Leuchtkörper strahlen den Bogen an, die grünen den Brückenkörper.

"Starkes Zeichen in der Pandemie"

Die Idee zur Brücken-Beleuchtung besteht bereits seit mehreren Jahren und wurde jetzt umgesetzt. Frankfurts erster Beigeordneter Claus Junghanns (CDU) zeigte sich erfreut über den erfolgreichen Licht-Test. Mit der Illumination wüchsen Frankfurt und Slubice noch enger zusammen. Dem rbb sagte Junghanns: "Ich muss zugeben, dass, wenn ich das sehe, auch ein kleines bisschen Gänsehaut bekomme. Gerade auch nach den Erfahrungen in den letzten Monaten in der Corona-Pandemie, wo diese Grenze teilweise geschlossen werden musste, ist das ein starkes Zeichen."

Start spätestens im September

Doch bevor die deutsch-polnische Stadtbrücke zum Herbstbeginn täglich in den Abendstunden leuchtet soll, folgten noch weitere Tests, erklärt Junghanns. "Wir haben noch eine Abnahme vom Wasserschifffahrtsamt. Die müssen noch einmal mit dem Boot durchfahren und dann werden wir die Beleuchtung auch in den nächsten Wochen starten." Spätestens Anfang September ist dann eine feierliche Einweihung geplant. Einen genauen Termin gebe es aber noch nicht.

Die Installation der Beleuchtung sei schwierig gewesen. Insgesamt waren drei Firmen aus Frankfurt an der Umsetzung beteiligt. Weil die Leuchten nicht angeschweißt werden durften, mussten Spezial-Magneten verwendet werden. Die Kosten für das Projekt belaufen sich nach Angaben der Stadt auf 240.000 Euro. Die Hälfte davon wird aus EU-Mitteln finanziert.

Sendung: Antenne Brandenburg, 11.08.2021, 14:40 Uhr

11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Das Foto sieht toll aus und daraus lässt ein richtig cooler Desktophintergrund basteln.

  2. 9.

    Sie haben wohl die Stadt Frankfurt oder nicht vollständig angesehen? Wir haben so viele Baustellen. Kaputte Gehwege, Straßen, Laternen usw. Die seid Jahrzehnten nicht repariert werden. Und vor allem ist die Stadt leider auch in vielen Ecken total verdregt. Na ja konmen sie doch einfach mal vorbei und machen sich ein eigenes Bild. Ach sie sind Frankfurter! Kann ich mir nicht vorstellen.

  3. 8.

    Sie haben wohl die Stadt Frankfurt oder nicht vollständig angesehen? Wir haben so viele Baustellen. Kaputte Gehwege, Straßen, Laternen usw. Die seid Jahrzehnten nicht repariert werden. Und vor allem ist die Stadt leider auch in vielen Ecken total verdregt. Na ja konmen sie doch einfach mal vorbei und machen sich ein eigenes Bild.

  4. 7.

    Natürlich ist es optisch schön. Doch genau das, was Marcel schrieb, ist nirgendwo bedacht worden; mit Meckerei hat das nichts zu tun.

  5. 6.

    Prima Projekt und eine tolle Sache.

    Und natürlich ein weiterer Baustein. Neben den bereits bestehenden grenzüberschreitenden Kindergärten, Schulen, der Universität und dem Collegium Polonicum, der Fernwärne Leitung unter der Brücke, der Bus Linie über der Brücke, den vielen Vereinen die deutsch-polnisch agieren. Den 3000 Polen die in Frankfurt (Oder) wohnen, den Menschen die beide Sprachen sprechen, davon viele Deutsche die polnisch sprechen. Kurzum es ist tatsächlich eine Doppelstadt, die hier durch ein zu 85 Prozent gefördertes EU - Projekt auch optisch zum Ausdruck gebracht wird. Die Folgekosten sind dank Öko Strom und LED Beleuchtung minimal. Der Symbol Charakter dagegen groß.

    Meckern ist immer einfach, richtig gute Ideen sind selten und haben etwas mit Mut zu tun. Danke für den Mut an die Menschen die sich hier eingesetzt haben.

  6. 5.

    Lichtverschmutzung!
    Kosten!
    Wer profiliert sich hier?
    Dinge die niemand braucht....

  7. 4.

    Diesen Schwachsinn kann man nicht mehr kommentieren. Das Geld hätte sinnvoller eingesetzt werden können. 250000 Euro für nichts ausgegeben.

  8. 3.

    Heiligt der Zweck auch in diesem Fall die Mittel? Der NABU läuft Sturm wegen Vögeln die an Glasfassaden sterben und seit Jahren ist bekannt, dass die Lichtverschmutzung aktiv das Insektensterben fördert. Glaubt ernsthaft jemand in Frankfurt, dass Touristen wegen einer farbig angeleuchteten Brücke in die Stadt kommen? Symbolpolitik hoch Zehn. Unter der schönen Oberfläche liegt zwischen Frankfurt und Slubice ein riesiger Graben in den Köpfen der Menschen. Eine Straßenbahnlinie hat es nie über die Brücke geschafft und scheiterte am Widerstand der „europäischen“ Bewohner. Ein wenig buntes Licht wird da auch nichts ändern.
    Es geht uns noch zu gut, wenn wir für solche Projekte Geld aus dem Fenster werfen können.

  9. 2.

    Sieht schön aus. Wie ist die Umweltbilanz? ;)

  10. 1.

    Gefällt!

Nächster Artikel