"Schichtwechsel" in Fürstenwalde (Oder-Spree) - Menschen mit und ohne Behinderung tauschen die Arbeit

Michel Müller beim Schichtwechsel der Christopherus Werkstätten zum Modehaus Moses in Fürstenwalde
Audio: Antenne Brandenburg | 16.09.2021 | Philip Barnstorf | Bild: Philip Barnstorf/rbb

Am bundesweiten Aktionstag "Schichwechsel" haben auch Unternehmen aus Fürstenwalde teilgenommen. Dabei bekamen Menschen mit und ohne Behinderungen Einblicke in die Arbeitswelt des jeweils anderen.

Geldverdienen ist für viele Menschen in ihrem Beruf nicht nur Mittel zum Zweck. Sie wollen sich in ihrer Arbeit verwirklichen, denn Beruf kommt schließlich von Berufung. Doch auch der soziale Aspekt bekommt im Berufsleben wegen der gesellschaftlichen Teilhabe einen hohen Stellenwert zugeschrieben. Deshalb haben sich die Christopherus Werkstätten in Fürstenwalde (Oder-Spree) am Donnerstag auch beim sogenannten bundesweiten Schichtwechsel beteiligt. Dabei tauschen Menschen mit Behinderung für einen Tag den Job mit Menschen aus anderen Betrieben in der Stadt.

Quereinstieg in die Mode

Schief sitzende Camouflage-Basecap, knallgelbe Weste und schwarze Jeans: die Schaufensterpuppe im Moses-Kleidergeschäft in Fürstenwalde sieht professionell eingekleidet aus. Diesmal haben jedoch nicht die Mitarbeiter des Hauses die Puppe angezogen, sondern Michel Müller. Er ist einer von acht Menschen mit Behinderung, die normalerweise in den Christopherus Werkstätten arbeiten. Der lernt er aktuell den Beruf des Polsterers. "Da bereite ich Sofas, Stühle, Auto- und Motoradsitze auf."

Diese Arbeitserfahrung helfe ihm auch in der Herrenabteilung des Bekleidungsgeschäfts. Denn auch in den Werkstätten sei der Kundenkontakt entscheidend. "Ich muss sie beraten, was für Stoffe sie haben wollen. Da ist es ein bisschen wie hier."

Ein Stockwerk über Michel Müller in der Abteilung für Damen-Oberbekleidung arbeitet Dorit Schneider. Auch sie ist sonst in den Christopherus Werkstätten beschäftigt. Beim Schichtwechsel schätzt sie die Abwechslung bei ihrem neuen Arbeitgeber für einen Tag. "Die Sachen zu ordnen und die Bügel richtig reinhängen, dann kommen Kunden. Und dann ist ruckzuck Feierabend."

Tausch erweitert Perspektiven

Albrecht Goede ist den umgekehrten Weg gegangen. Normalerweise baut er beim Fürstenwalder Unternehmen Allsafe Ladebefestigungen für LKW. Am Donnerstag aber schraubt er stattdessen in den Christopherus Werkstätten Türhalter für Schränke zusammen. Er hat für die Arbeiter und ihre Leistungen dort nur Hochachtung übrig. "Ich habe gesehen, was für Aufträge auch rausgehen. Und die Stückzahlen sind sehr hoch. Das war mir nicht bewusst."

Doch das Arbeits-Spektrum in den Werkstätten geht weit über die Türgriffe hinaus, wie Albrecht Goede weiter erfährt. So erstrecken sich die Tätigkeiten beispielsweise auch auf Montagen, Textilwerkstätten oder Siebdrucke für Kalender.

Die Beteiligten am Ende des Arbeitstages mit ihren gesammelten Eindrücken zufrieden. Nach der Premiere am Donnerstag, wollen die Christopherus Werksstätten sich auch im kommenden Jahr wieder an dem bundesweiten Schichtwechsel beteiligen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 16.09.2021, 16:40 Uhr

Mit Material von Philip Barnstorf

Nächster Artikel