Werneuchen (Barnim) - Verfolgungsjagd mit mutmaßlichen Einbrechern endet auf Feld

Ein Fahrzeug rast abends über eine Straße. (Quelle: dpa/Frank Rumpenhorst)
Audio: Antenne Brandenburg | 14.10.2021 | Klaus Lampe | Bild: dpa-Symbolbild/Frank Rumpenhorst

Die Brandenburger Polizei hat sich vom Barnim bis zum Oderland eine Verfolgungsjagd mit mutmaßlichen Einbrechern geliefert. Das teilte die Polizeidirektion Ost am Donnerstag mit. Dabei sei ein Polizeiwagen gerammt worden.

Flucht endet auch dem Acker

Polizeibeamte wollten den Angaben zufolge in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Werneuchen (Barnim) ein verdächtiges Auto kontrollieren. Dessen Fahrer widersetze sich und flüchtete in Richtung Reichenow-Möglin (Märkisch-Oderland).

Als der Funkwagen sich vor das Fluchtfahrzeug setzen wollte, versuchte der Mann am Steuer, das Fahrzeug abzudrängen. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß und die Flucht endete letztlich auf einem Feld. Dort habe der Flüchtige erneut versucht das Polizeiauto abzudrängen, woraufhin beide Fahrzeuge liegenblieben. Fahrer und Beifahrer versuchten zu Fuß zu flüchten, wurden aber von den Beamten festgenommen.

Die beiden polizeibekannten Männer hatten in ihrem Auto Sturmmasken, Einbruchswerkzeug, eine Schreckschusswaffe und einen Schlagstock. Der Fahrer hatte den Angaben zufolge keinen Führerschein und stand nach ersten Erkenntnissen unter Drogen. Beim Fluchtversuch sei ein Sachschaden von rund 45.000 Euro entstanden.

Die Polizei will nun ermitteln, welchen Zweck die Gegenstände im Auto dienen sollten.

Sendung: Antenne Brandenburg, 14.10.2021, 14:30 Uhr

Nächster Artikel