Eberswalde gegen rechte Gewalt - Barnim ruft zum Gedenken an Amadeu Antonio auf

Do 25.11.21 | 11:52 Uhr
  3
Gedenken an Amadeu Antonio (Quelle: rbb)
Bild: rbb

Die Barnimer Kampagne "Light Me Amadeu" ruft ab Donnerstag zu digitalen und dezentralen Gedenkaktionen an die Ermordung von Amadeu Antonio in Eberswalde auf. Er war eines der ersten Opfer rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung.

Florian Görner von "Light me Amadeu" sagte gegenüber dem rbb, dass auch digitales Gedenken schön und würdig ist. Letztes Jahr sammelte die Initiative zu dem 30. Gedenktag über 3.000 Posts in den sozialen Medien. "Für uns ist das sehr wichtig. Wir verbinden damit seit einigen Jahren auch immer politische Forderungen, da Alltagsrassismus immer größer wird. Wir möchten das angehen und nachhaltig bekämpfen", so Görner.

Gedenken digital und in Eberswalde möglich

Amadeu Antonio wurde am 25.11.1990 brutal von mehreren Tätern zusammengeschlagen und erlag am 6.12.1990 seinen Verletzungen. Die Täter kamen auf Grund ihres jugendlichen Alters zum großen Teil mit milden Strafen davon. Bis zum 6. Dezember ruft die Kampagne dazu auf, an der Gedenktafel in der Eberswalder Straße Blumen, Kerzen und Botschaften niederzulegen sowie Videobotschaften und Posts in den sozialen Medien zu verbreiten.

Die Aktion wird vom Landkreis Barnim, der Stadt Eberswalde und der Amadeu Antonio Stiftung gefördert.

Sendung: Antenne Brandenburg, Regionalnachrichten, 25.11.2021, 08:30 Uhr

Nächster Artikel