Strausberg (Märkisch-Oderland) - Bundeswehr stellt neues Abwehrregiment für ABC-Waffen in Dienst

Mi 06.04.22 | 18:42 Uhr
  7
ABC Abwehrregiment Strausberg 2
Video: rbb24 Brandenburg Aktuell | 06.04.2022 | Christoph Hölscher | Bild: rbb

Die Bundeswehr hat ihr Abwehrkommando von atomaren, biologischen und chemischen Kampfstoffen um den Standort in Strausberg (Märkisch-Oderland) erweitert. Das neue ABC-Abwehrregiment 1 wurde am Mittwoch mit einem feierlichen Appell offiziell in den Dienst gestellt, teilte die Brandenburger Staatskanzlei mit.

Damit werde das Abwehrkommando mit den bisherigen Regimenten in Bruchsal (Baden-Württemberg) und Höxter (Nordrhein-Westfalen) ergänzt.

Soldaten kommt im Ernstfall zur Gefahrenabwehr zum Einsatz

Das ABC-Abwehrkommando ist nach Angaben der Bundeswehr verantwortlich dafür, dass im Einsatz atomare, biologische und chemische Kampfstoffe und vergleichbare industrielle Gefahrenstoffe aufgeklärt werden. Oberstleutnant Detlef Schachel, Sprecher vom Landeskommando Brandenburg der Bundeswehr, sagte dem rbb dazu: "Das Regiment kann genau diese Stoffe aufspüren. Zum anderen ist das Kommando in der Lage, Dekontaminationen durchzuführen, also beispielsweise eine vergiftete Straße, besprühte Personen oder Fahrzeuge wieder zu reinigen."

Im Ernstfall sei das Regiment laut Stephan Saalow, Kommandeur der ABC-Abwehrkräfte, nach Ankunft in 30 bis 45 Minuten einsatzbereit. Dann könnten bis zu sechs große Fahrzeuge und 30 Menschen pro Stunde dekontaminiert werden. "Das hängt natürlich stark davon ab, ob sie atomar verstrahlt oder durch chemische Kampfstoffe kontaminiert sind."

Darüber hinaus sei auch die Wiederaufbereitung von Wasser in Katastrophengebieten möglich. Wenn es schwere Unglücke oder Katastrophen gibt, kann es auch im zivilen Bereich zur Amts- und Katastrophenhilfe eingesetzt werden.

Aufbau des Regiments bis 2027

Geplant sei, dass ABC-Abwehrregiment bis 2027 schrittweise von aktuell 180 auf 700 aktive Soldatinnen und Soldaten aufzustocken, sagt der Kommandeur der ABC-Abwehrkräfte Stephan Saalow. Dazu kämen noch einmal 700 Reservisten. In den Standort werden dazu insgesamt fast sieben Millionen Euro investiert, heißt es in einer Mitteilung der Staatskanzlei. Angesichts des Krieges in der Ukraine habe sich die Sicherheitslage verändert. Nun rückten Aufgaben in der Landesverteidigung und die Unterstützung der NATO-Partner in den Vordergrund.

Woidke: Aufgaben wachsen durch Ukraine-Krieg

Nach Ansicht von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) wird die Landesverteidigung infolge des russischen Angriffs in der Ukraine wichtiger. "Durch den von (Präsident) Wladimir Putin befohlenen völkerrechtswidrigen russischen Angriffskrieg auf die freie und demokratische Ukraine wachsen die vor uns liegenden Aufgaben, verschieben sich unsere Prioritäten", erklärte Woidke. "Die Landesverteidigung rückt in den Vordergrund - und auch die Unterstützung unserer Nato-Partner." Er erinnerte auch daran, dass der Bundeswehr-Standort Strausberg noch 2019 aufgegeben werden sollte. Dort ist das Kommando Heer ansässig.

Sendung: Antenne Brandenburg, 06.04.2022, 16:30 Uhr

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Das ist tatsächlich so nah, dass es für mich interessant klingt mich als Reservist zu melden.

    Ab die Hardcore-Pazifisten: Lebt sich schön in der Blase, wenn andere für Sicherheit sorgen. Denken Sie dran was Putin mit friedlichen Zivilisten wie Ihnen so macht. Die BW Fähigkeiten in ABC Abwehr sind auch häufig bei den russischen Giftmorden gefordert.

  2. 6.

    "Si vis pacem para bellum" Wer den Frieden will, bereitet den Krieg vor. Traurige Wahrheit der Geschichte.
    Sicherlich ist eine gewaltfreie Welt ein schöner Traum, die Realität ist leider eine andere.

  3. 5.

    Sie haben es scheinbar immer noch nicht verstanden das es vielen Menschen auf unser kleinen Welt nur darum geht eigene Interessen auch militärisch durch zusetzen und die kein Problem damit haben Pazifisten wie Sie in den Himmel zu schicken… lernen Sie endlich auch mit der Waffe in der Hand sich gegen diese Typen zu Wehr zu setzen! Ihr Denken ist Wunschdenken

  4. 4.

    1. Brauchen wir nicht.
    Im Ernstfall ist das ja wohl ne Spaßtruppe.
    Ein Reinigungstrupp.
    2.
    Hört endlich auf Waffen zu liefern.
    Mit den Lieferungen wird der Krieg schln angeheizt.
    STOPP

  5. 3.

    ...wie schon mein Vorkommentator sagte, wer braucht sowas? Wer Frieden will, braucht keine Waffen PUNKT

  6. 1.

    Auch das dient vor allen den Menschen die Krieg führen wollen. Wer Frieden führen will braucht kein ABC Abwehrkommando.

    Heute ist Totalverweigerung für den Kriegsfall wichtiger den je.

    Verweigert euch aller mitärischer Dienste ( auch freiwilliger Heimatschutzdienste ).

Nächster Artikel