Frankfurt (Oder) - Ehemann soll 33-Jährige im Streit mit Messer getötet haben

Fr 01.04.22 | 15:35 Uhr
Tötungsdelikt in Frankfurt Oder (Quelle: BLP/Sappeck)
Audio: Antenne Brandenburg | 01.04.2022 | Polizei-Sprecher Roland Kamenz | Bild: BLP/Sappeck

Ein 44 Jahre alter Mann soll seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in Frankfurt (Oder) attackiert und tödlich verletzt haben. Die 33-Jährige starb nach der Tat am Donnerstagabend noch vor Ort, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

"Nach derzeitigem Erkenntnisstand ist der 44-jährige Ehemann verantwortlich für die Verletzung und hat ihr diese mit einem Messer beigebracht", sagte Polizei-Sprecher Roland Kamenz. Als die Polizei eintraf, habe sich der mutmaßliche Täter widerstandslos festnehmen lassen.

Bei der Gewalttat sollen auch vier Kinder in der Wohnung gewesen sein. Das Jugendamt sei eingeschaltet worden.

Eine Mordkommission ermittelt nun wegen eines Tötungsdeliktes. Der Mann komme in Untersuchungshaft. Weitere Details zu den Hintergründen waren am Freitag noch unklar.

Sendung: Antenne Brandenburg, 01.04.2022, 11:30 Uhr

Nächster Artikel