Hollandpark eröffnet - Die Niederlande mitten in Brandenburg

Di 12.04.22 | 12:50 Uhr
Eine Holländerwindmühle steht im Hollandpark am Autobahndreieck Barnim. (Bild: rbb)
Audio: Antenne Brandenburg | 12.04.2022 | Philipp Gerstner | Bild: rbb

Tulpen, Clogs und Käse: Wer Fernweh nach den Niederlanden hat, kann jetzt in den sogenannten Hollandpark. Seit vergangener Woche ist der Freizeitpark am Autobahndreieck Barnim eröffnet – zumindest in Teilen.

Noch stehen die Flügel der Achtkant-Mühle still. Vielerorts ist auf dem weiträumigen Gelände auch die ein oder andere kleine Baustelle zu sehen. Die Niederlande erleben, können die Besucher aber trotzdem schon auf dem zehn Hektar großen Gelände in Schwanebeck (Landkreis Barnim) direkt am Autobahndreieck Barnim. Der sogenannte Hollandpark ist seit vergangener Woche eröffnet.

19 Jahre Planung

"Es ist einfach herrlich", sagt Geschäftsführer Lando De Wild. Dass er nach 19 Jahren Planung sein kleines Stück Holland - ein kleines Stück Heimat - eröffnen kann, macht ihn stolz und glücklich: "Da haben wir all die Jahr für gebammelt und jetzt wissen wir, dass es funktioniert."

Der Eingang des Parks befindet sich in einer großen lichtdurchfluteten Markthalle. Wer Blumen kaufen möchte, kommt von dort aus in das neu gemachte Gartencenter. In einem kleinen Shop gegenüber können die Kunden zudem Produkte aus der Region kaufen – und natürlich auch holländische Spezialitäten. Neben Käse und hölzernen Clogs sind dort auch Tulpen aus Amsterdam zu finden.

Aktivitäten drinnen und draußen

Im Außenbereich gibt es ein weites Areal mit zahlreichen Klettergerüsten, Schaukeln und Trampolinen. Zu Ostern sollen zwei Alpakas in den Park ziehen. Kleine Ziegen sind schon da. Weitere Tiere sollen folgen, wie Mitarbeiter Olli Hoffmann berichtet: "Esel kommen noch, Schildkröten, Erdmännchen wahrscheinlich auch. Papageien sind noch geplant."

Freit Eintritt, aber Tickets für Attraktionen

Der Park ist das ganze Jahr über geöffnet. Der Eintritt zum Hollandpark ist kostenlos. Einige Attraktivitäten sind aber nur mit einem Ticket nutzbar: so zum Beispiel der 21 Meter hohe Rutschturm mit sechs verschiedenen Rutschen.

Auch für die Indoor-Spielhalle ist kostenpflichtig. Dort gibt es ein großes Labyrinth aus Rutschen, Bolzplätze und ein Geschicklichkeitsparcours, gegen einen Aufpreis können auch die interaktiven Kletterwände genutzt werden. Bis Ende des Jahres soll dann der ganze Park fertiggestellt sein.

Sendung: Antenne Brandenburg, Antenne am Nachmittag, 12.04.2022, 15:10 Uhr

Mit Material von Philipp Gerstner

Nächster Artikel