Wenige Kunden und Diebstahl - Tankstellen in Grenznähe leiden unter Kraftstoffpreisen

Do 21.04.22 | 11:54 Uhr
  6
Symbolbild: Wegen der explosionsartig steigenden Spritpreise sind Tankstellenbetreiber an der deutsch-polnischen Grenze um ihre Existenz besorgt. (Quelle: dpa/S. Sauer)
Audio: Antenne Brandenburg | 20.04.2022 | Hans Joachim Rühlemann vom Tankstellenverband | Bild: dpa/S. Sauer

Tankstellen in der Nähe zur Grenze nach Polen haben wegen der hohen Spritpreise aktuell kaum private Kunden. Das berichtet der Vorstandsvorsitzende des Verbands des Garagen- und Tankstellengewerbes Nord-Ost, Hans Joachim Rühlemann.

Er sagte am Mittwoch, dass die Verluste vor allem Tankstellen beträfen, die weniger als 30 Kilometer von der Grenze entfernt liegen. "Bei denen liegt der Rückgang bei 75 Prozent", sagt Rühlemann. "Das heißt, wir haben im Grunde genommen gar nichts mehr, sondern versorgen - da wir zur kritischen Infrastruktur gehören - nur noch Polizei und Feuerwehr. Wer kann, fährt von den Privatleuten nach Polen."

Diesel und Benzin sind in Polen aktuell über 50 Cent pro Liter günstiger als in Deutschland. Grund dafür ist auch, dass Polen im Februar die Mehrwertsteuer auf Kraftstoffe gesenkt hat.

Kraftstoff-Diebstahl deutlich angestiegen

Mit den hohen Kraftstoff-Preisen ginge aber noch ein anderes Problem einher. So gehöre laut Rühlemann der Diebstahl von Diesel und Benzin auch für Tankstellen im Osten Brandenburgs zum Alltag. Es sei davon auszugehen, dass nahezu jede Tankstelle betroffen sei. "In dem Moment, wo die Preise hochgehen, steigt es grundsätzlich immer an. Jetzt war es besonders stark, weil der Preisanstieg extrem war." Der Verbandsvorsitzende spricht nach Rücksprache mit der Polizei von 30 Prozent mehr Vergehen. Auffällig sei, dass vor allem Diesel gestohlen werde.

Der Diebstahl von Kraftstoffen könne selten aufgeklärt werden. Das liege vor allem daran, dass professionelle Betrüger gefälschte Kennzeichen und geklaute Autos nutzen, so Rühlemann. Trotz vereinzelter Erfolge, werde nur ein Bruchteil der Fälle aufgeklärt.

Um die Aufklärung zu verbessern, empfiehlt Rühlemann, den Tankstellen eine gute Videoüberwachung zu installieren.

Sendung: Antenne Brandenburg, 20.04.2022, 12:30 Uhr

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Eine Bundesregierung, die nicht erkannt hätte, dass es aus gleich mehreren Gründen nicht mehr zeitgemäß ist, möglichst viel Rohölprodukte zu verbrennen, würde das vielleicht machen, ja … Aber nur deshalb, damit ein paar Tankstellenbesitzer bzw. -pächter in Grenznähe weiterhin satte Profite mit dieser Technologie von vorgestern einfahren können und noch mehr Sprit verfahren wird? Eher fragwürdig … Je weniger wir verbrauchen, desto eher erreichen wir eine Unabhängig von russischen Ölimporten.

  2. 5.

    Falsch, selbst wo Polen die Mehrwertsteuer noch nicht gesenkt hatte hat man dort für ca 30 Cent billiger getankt . Wenn man regelmäßig in Polen tanken fährt weiß man so etwas, gestern mit Tankwart in Polen gesprochen der Preis wird sich dort bei ungefähr 1,50 -1,60 einpegeln. Wenn sie noch ein Stück rein fahren nach Polen liegt der Preis für Super bei ungefähr 1,40€. Der Nachbar macht es möglich. Danke

  3. 4.

    Gestern Benzinpreise an der heimischen Tankstelle 2,05 Super ,Polen gestern 1,49 Super träumen sie schön weiter. Selbst wenn in Deutschland der Preis fällt ist der Unterschied zu Polen immer noch im Schnitt 30 Cent. Keine Fake News fahre seid über 10Jahren nach Polen tanken und bei jeder Tankfüllung an der Aral gibt es ein 15%Gutschein für's benachbarte Restaurant dazu ,wo man lecker essen kann . Tanken sie weiter in Deutschland und verlieren sie nicht die Hoffnung.

  4. 3.

    Wenn man sich die Wahlergebnisse anschaut, scheint es ja so gewollt zu sein. Ich tanke weiter fleißig in Polen :)

  5. 2.

    Es ist bald vorbei mit dem billigen Benzin in Polen; am 01. Aug. 2022.
    Bei uns wird Benzin ab 01. Juni 2022 für 3 Monate um 30 ct günstiger.
    Im August kommen dann wohl keine Polen bei uns tanken; jedenfalls kostet es dann wohl nicht weniger als in Polen.

  6. 1.

    Die Bundesregierung hat die Spritpreise in den letzten 16 Monaten um 16 Cent erhöht. Würde sie die Mehrwerststeuer wie in Polen um 60% senken und die 16 Cent vorübergehend zurückziehen wären die Preise in D. und Polen gleich.

Nächster Artikel