Fichtenhöhe in Märkisch-Oderland - Zwei Männer ersticken in Brunnenschacht

Sa 21.05.22 | 10:40 Uhr
Am 20.05.2020 sind zwei Männer in einem Brunnenschaft ums Leben gekommen. (Quelle: BLP/Sappeck)
Audio: Inforadio | 21.05.2022 | Andreas Poetzl | Bild: BLP/Sappeck

Ein 36-Jähriger ist am Freitag in einen Brunnenschacht in Märkisch-Oderland gestiegen und dort offenbar ohnmächtig geworden. Ein 47-Jähriger kletterte ihm nach Angaben von Rettungskräften hinterher, um ihm zu helfen. Beide starben.

Zwei Männer sind bei einem Arbeitsunfall in einem Brunnenschacht in Fichtenhöhe (Märkisch-Oderland) erstickt. Das bestätigte die Polizei dem rbb am Samstag.

Wie ein Sprecher der Polizei sagte, führte einer der Männer im Alter von 36 Jahren am Freitagnachmittag Arbeiten in dem Schacht von über 20 Metern Tiefe durch. Nach rbb-Informationen wollten die Männer einen stillgelegten Brunnen auf einem Privatgrundstück wieder in Gang bringen. Wie der Polizeisprecher mitteilte, wurde der 36-Jährige aufgrund des Sauerstoffmangels in der Tiefe offenbar zunächst ohnmächtig.

Sturz in sieben Meter Tiefe

Der andere Mann im Alter von 47 Jahren kletterte laut Polizei hinterher, um ihm zu helfen.

Wie der rbb erfuhr, sind beide Männer in dem Brunnen erstickt, einer von ihnen soll sieben Meter in die Tiefe gefallen sein. Die verständigten Rettungskräfte bargen die Männer aus dem Schacht, konnten sie jedoch nicht mehr reanimieren.

Die Feuerwehr gab an, dass ab einer Tiefe von fünf Metern kein Sauerstoff mehr in dem Brunnen vorhanden gewesen sein soll. Ob die beiden Leichen obduziert werden sollen, entscheidet die Staatsanwaltschaft.

Sendung: Antenne Brandenburg, 21.05.2022, 9 Uhr

Nächster Artikel