16.03.2020, Brandenburg, Frankfurt (Oder): Zwei Mädchen gehen zum Unterricht im Karl-Liebknecht-Gymnasium. (Quelle: dpa/Pleul)
Video: Brandenburg aktuell | 20.08.2020 | Bild: dpa/Pleul

Nach Corona-Fällen an Gymnasium - Frankfurt (Oder) schränkt private Feiern ein

Nach dem Auftreten mehrerer Corona-Fälle am Karl-Liebknecht-Gymnasium hat die Stadt Frankfurt (Oder) Schülern und Lehrern private Feiern untersagt. Verstöße können mit bis zu 25.000 Euro Strafe geahndet werden. Beim Feier-Verbot gibt es jedoch Ausnahmen.

Die Stadt Frankfurt (Oder) hat ein Verbot für private Feierlichkeiten von vielen Schülern und Lehrern erlassen. Grund sind mehrere Corona-Fälle in einem Gymnasium in der Innenstadt. Das Verbot gelte für alle Schülerinnen und Schüler aus den 7. und 9. Klassen, die in der Stadt wohnen, sowie für Lehrerinnen und Lehrer des Karl-Liebknecht-Gymnasiums, heißt es in einer Pressemitteilung.

Nur wer einen negativen Corona-Test nachweisen könne, dürfe eine Feier abhalten. Entsprechende Tests will das Gesundheitsamt am kommenden Wochenende für rund 350 Personen aus dem schulischen Umfeld anbieten. Verstöße will die Stadt mit bis zu 25.000 Euro Strafe ahnden.

Offizielle Feiern finden statt

Nicht verboten wird demnach aber die offizielle Jugendweihefeier des Karl-Liebknecht-Gymnasiums, an dem am Wochenende drei Corona-Fälle bekannt geworden waren. Die Feierlichkeiten müssten allerdings unter strengsten Hygienevorschriften durchgeführt werden.

Das Gymnasium in der Innenstadt ist seit Dienstag geschlossen. Alle 860 Schüler und 70 Lehrer müssen den Unterricht von zu Hause aus durchführen. Eine neunte Klasse steht komplett unter Quarantäne. Eine vollständige Durchtestung aller Schüler sei aus medizinischer und gesetzlicher Lage nicht notwendig, sagte ein Sprecher der Stadt dem rbb.

Karl-Liebknecht-Gymnasium (Quelle: dpa/Pleul)Antenne Brandenburg | 19.08.2020 | John Alexander Döring | Bild:dpa/Pleul

Schule hat offenbar schnell reagiert

Er lobte zugleich den Umgang der Schulleitung mit dem Geschehen. Die Schule habe sich vorbildlich verhalten und alle Schüler und Lehrer sofort dazu angehalten, soziale Kontakte zu meiden und zuhause und vernünftig zu bleiben. Die Stadtverwaltung habe großes Vertrauen, dass diesem Rat von den Betroffenen Folge geleistet werde.

Auch die umliegenden Kreise sowie die polnische Nachbarstadt Slubice sind durch den Ausbruch alarmiert, weil viele der Schüler im Umland wohnen. Der Landkreis Oder-Spree gab am Mittwoch vorsichtige Entwarnung: Keiner der dort lebenden Personen aus dem Schulumfeld stand mit den Erkrankten in Kontakt. Märkisch-Oderland und Slubice haben bislang keine Zahlen dazu veröffentlicht.

Zahl der aktiven Fälle steigt

Die Zahl der aktuellen laborbestätigten Corona-Fälle in Frankfurt (Oder) hat sich indes weiter erhöht. Am Mittwoch zählte das Gesundheitsamt drei neue Infektionen. Insgesamt sind in der Oderstadt damit seit Bekanntwerden der Krankheit 52 Corona-Fälle gezählt worden.

Sendung: Antenne Brandenburg, 19.08.2020, 16:40 Uhr

Hinweis der Redaktion: rbb|24 berichtet nicht über jeden Corona-Fall in Berliner oder Brandenburger Schulen und auch nicht über jede Schul- oder Klassenstufenschließung beziehungsweise alle Quarantäne-Maßnahmen. Die Fälle, über die wir berichten, haben wir redaktionell ausgewählt, weil es hier besonders berichtenswerte Auswirkungen gibt oder sie exemplarisch für die Situation stehen.

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

35 Kommentare

  1. 35.

    Auf der HP der Stadt ist an prominenter Stelle nur die Presseerklärung zu finden. Die Allgemeinverfügung selber ist nicht verlinkt. Wohl aus gutem Grund. Bestand haben dürfte diese Anordnung nicht. Dabei fällt es noch nicht einmal ins Gewicht, daß der gleiche OB vor wenigen Wochen seinem Slubicer Amtskollegen trotz Abstandsgebot um den Hals gefallen ist, mit anschließender Selbstanzeige. Damalige Aussage der Ordnungsbehörde: Ein Bußgeld sei nicht fällig, weil man das nur bei uneinsichtigen Wiederholungstätern verhänge.

  2. 34.

    Wie lange bleibt die Schule geschlossen? Ich meine, mich zu erinnern, dass es hier in der Stadt auch schon eine "Schließung", die dann schlappe 3 Tage dauerte, gab.
    Finde das Feierverbot sinnvoll, schließlich wird ja nicht getestet, d.h., potentielle mittlerweile unbekannt infizierte Schüler oder Lehrkräfte könnten Überträger sein.
    Safety first ist immer noch das Gebot der Stunde, und mir gefällt es, wenn das auch so durchgehalten wird.
    An Christian Preuß: Hier geht es jetzt nicht um die Gesamtzahl der Infizierten seit MRZ, sondern darum, dass an einem Ort, an dem mehrere hundert (?) Personen zusammentreffen, erwiesenermaßen drei Infizierte waren. Und wie wir ja alle wissen, breitet sich Corona schnell aus....

  3. 33.

    Weiter erhöht - um drei, seit Bekanntwerden, also(?) seit März 52 Fälle? Was für ein Drama.

  4. 32.

    Durchseuchung funktioniert nicht, wenn die Immunität nicht anhält. Es gibt ja auch keine Durchseuchung bei Influenza oder einigen anderen Krankheiten.

  5. 31.

    ...ist bekannt. Jedoch muss man auch die Anzahl der "Wirte" berücksichtigen, die das Virus aktiv tragen. also bei 78 Mill. Einwohner in Deutschland, aktive knapp 15000 , R Wert, bei 1,04, also dann noch mal vielleicht die gleiche Dunkelziffer.
    Und nicht jede bestätigte Neuinfektion, ist eine aktive, eher eine überstandene mittels Antikörpertest.
    Jeder empfindet die Pandemie auf seine Art, die einen so, die anderen halt ängstlicher. Das Corona alles andere ist, als eine Erkältungskrankheit ist jeden, oder besser gesagt mir klar. Aber die nächsten Jahre , vielleicht 2 oder 3 immer mit den gleichen Versprechen hingehalten zu werden, sehe ich nicht ein, entweder es gibt zeitnah ein Impfstoff, Medikament oder man muss sich in Alltag damit abfinden und eine höhere Durchsuchung der (Welt) Bevölkerung gezielt hinbekommen.
    So oder so, bleiben Sie gesund...

  6. 30.

    Puh soviel Text von Ihnen,Sie schreiben in Großen und Ganzen nichts Neues, viele Ihrer Argumente sind bereits bekannt.
    Mit den zeitlichen Faktor der Einschränkungen kann ich nicht ganz mitgehen, ich bin schon der Meinung, das es regelmäßig einer Überprüfung bedarf und es nicht selbstverständlich sein sollte, Maßnahmen bis zum Tag xxx ohne Abwägung zu verordnen. MNS tragen, kann helfen, soweit sind die gängigen Meinungen, aber auch hier gibt es wesentliche Unterschiede mit der Wirksamkeit diese Bedeckung. Spätfolgen nach Monaten sind auch bei Leuten feststellbar, in Bezug auf die Nieren ist mein Kenntnisstand, das diese von Gerichtsmediziner bei Obduktionen festgestellt wurden. ob diese hauptsächlich bei-tragen das man mit Covid verstirbt? Ich glaube dazu ist die Datenlage und Studien noch zu frisch und nicht Aussagekräftig, sondern eher eine Momentaufnahme. Das sich der Virus verbreitet und nach neuster Studie vielleicht jetzt schon bis zu 4 Tage vor Ausbruch der Infektion ist .......

  7. 29.

    Ach ja, dank der Medienberichte weiß ich auch, dass viele "Genesene" noch wochen- oder monatelang mit Symptomen zu kämpfen haben. Die Spätfolgen können vernarbte Nieren (mit späterer Dialyse) und stark alternde Organe sein, die zu einer verkürzten Lebenserwartung führen. Aber solange man nicht selbst davon betroffen ist, ist das bestimmt alles halb so wild, oder?

  8. 28.

    "... vorübergehend? Was ist Ihre zeitliche Definition dafür?"
    Dass es vorbei ist, wenn es vorbei ist, entweder wenn es Medikamente gibt, ein Impfstoff zur Verfügung steht und/oder sich die Pathogenität des Virus infolge einer Mutation abschwächt, was momentan ebenfalls diskutiert wird. Medienberichte - eine tolle Sache! Kann ich nur jedem empfehlen.

    "Aber das es hier Leute gibt, die in jeden und alles einen Virusträger sehen ..."
    Das hat folgenden Grund: Das Virus ist unglaublich, ja geradezu absurd klein. Es ist so unfassbar winzig, dass man es nicht sehen kann. Und auch wenn jemand im Brustton der Überzeugung ein herzhaftes "Ich bin gesund!" raunt, muss das nicht zutreffen, da die Inkubationszeit bis zu 14 Tage betragen kann und es auch asymptomatische Verläufe gibt, bei denen der Infizierte nicht merkt, dass er infiziert ist. Dennoch kann er andere Menschen, die ja die Viren nicht sehen können, weil sie unerhört klein sind, anstecken und sehr krank machen. Also gilt: Vorsicht!

  9. 27.

    "Wie kommen Sie denn darauf?"

    Intelligenz, Logik, Menschenverstand.

    "Haben Sie die Erkrankung durchgemacht?"

    Nein. Ich muss aber auch nicht aus dem 10. Stock springen, um zu wissen, dass das gefährlicher ist, als aus 50 cm Höhe zu springen. Sie wissen: Intelligenz, Logik, Menschenverstand.

    "Oder haben Sie sich durch Medienberichte weitergebildet?"

    Hey, alle Achtung! Der Kandidat hat die richtige Antwort geliefert.

    Übrigens, es bringt nichts, die Gefährlichkeit des Virus zu relativieren, da es noch zu erheblichen Folgeschäden kommen kann. Auch für die Genesenen gibt so gesehen noch keine Entwarnung.

  10. 26.

    Wie kommen Sie denn darauf? Haben Sie die Erkrankung durchgemacht? Oder haben Sie sich durch Medienberichte weitergebildet? Natürlich ist der Verlauf einer schweren Infektion gefährlich, insbesondere für Risikogruppen. Die meisten erleben aber nur leichte Symptome. Derzeit sind in Deutschland etwa 14500 aktive Infektionen bekannt, bei einen RWert von etwas über 1 , ist dann ggf diese Zahl doppelt. Von den meisten Neuinfektionen ist die Hälfte dann schon überstanden.
    Und wenn Sie schreiben vorübergehend? Was ist Ihre zeitliche Definition dafür? Selbstverständlich müssen wir aufmerksam und besonnen mit dem Virus umgehen,Aber das es hier Leute gibt, die in jeden und alles einen Virusträger sehen, zeigt welche Hysterie zum Teil existiert. Und A-W sieht in jeden anders schreibt einen MNS Verweigerer, Leugner usw.

  11. 24.

    "Das Gymnasium in der Innenstadt ist seit Dienstag geschlossen. Alle 860 Schüler und 70 Lehrer müssen den Unterricht von zu Hause aus durchführen. Eine neunte Klasse steht komplett unter Quarantäne. Eine VOLLSTÄNDIGE Durchtestung aller Schüler sei aus medizinischer und gesetzlicher Lage NICHT NOTWENDIG, sagte ein Sprecher der Stadt dem rbb."
    (Hervorhebung von mir)

    Ist das nicht eine recht kühne Entscheidung?

  12. 23.

    "... soll eine ganze Stadt abgeriegelt werden, ..."

    Warum verbreiten Sie Falschinformationen? Wo steht, dass die ganze Stadt abgeriegelt werden soll?

  13. 22.

    Na jetzt haben Sie es aber der Alt-Westberlinerin gegeben! Ich versichere Ihnen, dass Sie diesen kleinen, vorübergehenden Eingriff in Ihre Persönlichkeit, der dem Schutz Ihrer Mitmenschen dienen soll und deshalb schwerer wiegt als das egoistisch-ästhetische Interesse des Einzelnen, überleben werden. Im direkten Vergleich ist eine Infektion mit Sars-CoV-2 wesentlich gefährlicher, glauben Sie mir.

  14. 19.

    Hysterie A-W wittert dann wohl bei jedem den sie begegnet den Virus .... daher gehört es zur guten Erziehung immer und überall Abstand zu halten....auch ohne Corona.
    Diese ganzen unerzogenen die auf Konzerte, Karnevalsfeiern usw. gehen .....

    Naja ....das mit den Angstzuständen geht einigermaßen auch die Alpträume sind weniger geworden .... aber auf Handschuhe und Maske kann ich beim Fahrradfahren noch immer nicht verzichten.

    Und ..... es geht mir vollkommen am A .... vorbei in welche Kategorie sie mich einsortieren..... wie heißt es doch was stört es die Eiche.....

  15. 18.

    Danke für diesen Kommentar. Den Andreas nehme ich eh nicht mehr für voll und lese dessen Kommentare schon nicht mehr ;-))) Er scheint ja wieder ideologischen Unsinn geschrieben zu haben.

  16. 17.

    Liebe Redaktion,
    der Inhalt der Verfügung des OBs ist verkürzt dargestellt. Neben der Höchstrafe von 25000 Euro droht der OB auch mit Schadenersatzforderungen ohne Begrenzung. Ich glaube nicht, daß eine solcher Strafumfang gegenüber Minderjährigen (betroffen sind ja in der Hauptsache Schüler der 7. und 9. Klassen) vor einem Gericht bestand hätte. Was sagt dazu Ihre Rechtsabteilung?

  17. 16.

    Manche Menschen können oder wollen nicht nachdenken sondern denken nur an ihre Freiheiten und ihren Spaß.
    Egal was dabei den Bach runter geht. Leider.

Das könnte Sie auch interessieren