IMD Oderland Labor Corona Frankfurt (Oder) 1
Bild: Larissa Mass/ rbb

Höchststand an Neuinfektionen in Brandenburg - Auch Frankfurt (Oder) ist nun Risikogebiet

In Brandenburg steigt die Zahl der Corona-Fälle weiter rasant: Mit 422 bestätigten Neuinfektionen wurde am Freitag ein neuer Tageshöchstwert erreicht. Lediglich die Landkreise Märkisch-Oderland und Oder-Spree sind noch keine Risikogebiete.

Auch die Stadt Frankfurt (Oder) gilt seit Freitag offiziell als Corona-Risikogebiet. Laut Brandenburger Gesundheitsministerium liegt der Inzidenzwert aktuell bei 51,9 und damit knapp über dem kritischen Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen. Insgesamt haben sich in Frankfurt seit Pandemiebeginn 149 Mernschen mit dem Coronavirus infiziert.

In Ostbrandenburg haben am Freitag auch die Landkreise Barnim und Uckermark den kritischen Grenzwert von 50 überschritten. Bis auf die Ostbrandenburger Kreise Märkisch-Oderland (30,7) und Oder-Spree (46,4) gelten damit nun alle Landkreise und kreisfreien Städte als Risikogebiete. Im Landkreis Elbe-Elster stieg der Wert auf den Höchstwert 125,7, auch der Kreis Spree-Neiße (122,2) und die Stadt Cottbus (106,3) liegen bei einem Inzidenzwert über 100. Für ganz Brandenburg liegt der bei 67,5.

Neuer Höchstwert in Brandenburg

Zudem hat die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages in ganz Brandenburg einen neuen Höchstwert erreicht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Freitag haben sich 422 Menschen neu infiziert.

Am Donnerstag waren es 341 bestätigte Neuinfektionen, am Mittwoch 238 Ansteckungen. Mitte und Ende der vergangenen Woche lag die Zahl der bestätigten Neuinfektionen noch zwischen rund 180 und 220 pro Tag.

Die Zahl der Erkrankten stieg im Land insgesamt um 269 auf 2.642. 204 Patienten werden aktuell wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt, 23 von ihnen werden intensivmedizinisch beatmet.

Damit sind seit März 8.071 Fälle in Brandenburg erfasst. Bislang starben im Land 199 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19, zwei mehr als einen Tag zuvor. Als genesen gelten 5.230 Menschen - 151 mehr als am Vortag.

Landtag berät neue Corona-Maßnahmen

Nach der aktuell gültigen Eindämmungsverordnung gelten in Brandenburg ab einem Inzidenz-Wert von 50 besonders starke Begrenzungen bei Veranstaltungen und privaten Feiern. Zudem sind Kontakte im öffentlichen Raum auf maximal zehn Personen oder einen Hausstand beschränkt.

Seit Freitagvormittag berät der Brandenburger Landtag in einer Sondersitzung über die geplanten neuen Corona-Maßnahmen. Ein Beschluss von Bund und Ländern sieht unter anderem vor, Restaurants, Kultureinrichtungen sowie Freizeit- und Sportstätten bis Ende November zu schließen. Ministerpräsident Woidke sagte in einer Regierungserklärung, es brauche jetzt eine Kraftanstrengung, um die Pandemie einzudämmen. Ergebnisse aus den Beratungen werden für Freitagnachmittag erwartet.

Was Sie jetzt wissen müssen

Sendung: Antenne Brandenburg, 30.10.2020 um 7:30

Das könnte Sie auch interessieren