Warnung der Polizei - Betrüger nutzen Pandemie für neue Masche

Di 15.12.20 | 15:37 Uhr
Verpasster Anruf auf Telefon (Quelle: dpa/Sebastian Gollnow)
Audio: Antenne Brandenburg | 15.12.2020 | Klaus Lampe | Bild: dpa/Sebastian Gollnow

Die Polizei warnt in Ostbrandenburg vor einer Betrugsmasche mit Bezug auf Corona. Dabei werden Senioren Schreckensszenarien unterbreitet, um an ihr Geld zu kommen. Bisher kam es der Polizei zufolge zu sechs Fällen.

Gleich vier Fälle von versuchtem Betrug gab es in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree), zwei weitere in Letschin (Märkisch-Oderland). Betroffen waren durchweg Rentnerinnen.

Betrüger nutzen Verunsicherung

Die Betroffenen erhielten Anrufe wegen angeblich todkranker Töchter oder Söhne, die mit einer Corona-Infektion in Krankenhäusern liegen würden. Zur Behandlung werde Geld benötigt. Angeblich würden die Krankenhäuser sogar Goldschmuck oder Gold als Zahlungsmittel akzeptieren. In einem Fall verlangte ein falscher Chefarzt mehrere 10.000 Euro für die Behandlung der Tochter.

Fünf Angerufene bemerkten die Betrugsabsicht und informierten die Polizei. In einem Fall schaltete sich ein Pflegedienst ein und der Anruf wurde sofort beendet.

Sendung: Antenne Brandenburg, 15.12.2020, 13:30 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Tafel Giga Podcast (Quelle: rbb)
rbb

rbb|24-Podcast zu Tesla | alle Folgen - Giga Grünheide - Tesla in Brandenburg

Im beschaulichen Grünheide investiert Elon Musk derzeit Milliarden, denn hier in Brandenburg entsteht die erste Tesla-Gigafactory Europas. In dem 9.000-Seelen-Ort gibt es viele, die sich auf die neue Fabrik freuen und andere, die dagegen auf die Barrikaden gehen. Im Podcast "Giga Grünheide – Tesla in Brandenburg" erzählt ein rbb-Reporter-Team Geschichten über ein Dorf, das zur Zukunft der Elektromobilität werden soll.