Blick auf das Hauptgebäude der Europa-Universität Viadrina und den Oderturm in Frankfurt (Oder) (Quelle: imago/Dirk Sattler)
Audio: Antenne Brandenburg | 06.01.2019 | René Wilke, Oberbürgermeister Frankfurt (Oder) | Bild: imago/Dirk Sattler

Neue Kampagne vorgestellt - Frankfurt (Oder) will sein Image aufpolieren

Frankfurt (Oder) will mit einer Imagekampagne um neue Einwohner werben. Oberbürgermeister René Wilke (Linke) wollte die Kampagne am Sonntagmittag beim Neujahrsempfang im Kleistforum vorstellen. Bei dem Empfang können Bürger mit Wilke und anderen Vertretern der Stadt ins Gespräch kommen.

"Wir wollen die Identifikation mit unserer Stadt stärken", kündigte Wilke als ersten Schritt an. Ohne Frankfurter, die zu ihrer Stadt stehen, werde keine Zuzugs-Kampagne erfolgreich sein. "Der zweite Schritt ist der, dann nach außen zu gehen und Menschen für unsere Stadt zu werben", sagte Wilke weiter.

Sendung: Antenne Brandenburg, 06.01.2019, 11.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Ole von Beust auf dem 32.Parteitag der CDU in Leipzig. Quelle: Frank Hoermann/www.imago-images.de
Frank Hoermann/www.imago-images.de

Hamburgs Ex-Bürgermeister - Ole von Beust soll Berliner CDU beraten

Die Berliner CDU will gern eine "moderne Großstadtpartei" sein, wie sie immer wieder sagt. Doch genau in Großstädten tut sich die Partei schwer, Wahlen zu gewinnen. Nun soll jemand helfen, der in Hamburg einmal die absolute Mehrheit errungen hat. Von Thorsten Gabriel