Archivbild: Der Eingang zur Barnim Kaserne in Strausberg (Märkisch-Oderland), aufgenommen am 26.10.2011 (Bild: dpa/Patrick Pleul)
Bild: dpa/Patrick Pleul

Barnim-Kaserne in Strausberg - Bundeswehr plant neues Abwehrregiment in Brandenburg

Die Bundeswehr will die Landesverteidigung in Ostdeutschland stärken und dafür ein neues Regiment in Brandenburg aufstellen. Das kündigte das Verteidigungsministerium am Dienstag in Berlin an.

Dabei handelt es sich um ein Regiment zur Abwehr atomarer, biologischer und chemischer Waffen. Das ABC-Abwehrregiment 1 werde ab dem kommenden Jahr in der Barnim-Kaserne in Strausberg (Märkisch-Oderland) untergebracht. Dort gebe es die besten Infrastrukturbedingungen und Strausberg liege ganz in der Nähe von Berlin. Im Jahr 2027 soll das Regiment dann voll einsatzfähig sein.

Kaserne sollte ursprünglich geschlossen werden

Das Verteidigungsministerium erklärte zudem, acht Liegenschaften der Bundeswehr in verschiedenen Bundesländern würden nicht wie geplant geschlossen, sondern länger genutzt. Der militärische Teil des Flughafens Tegel solle voraussichtlich bis 2029 offen bleiben, weil die vollständige Verlegung der Flugbereitschaft von den Baumaßnahmen am Regierungsflughafen Berlin-Brandenburg abhängig sei.

Erst Anfang August hatte das Verteidigungsministerium erklärt, dass die Barnim-Kaserne in Strausberg nicht wie ursprünglich geplant geschlossen wird, weil sich die sicherheitspolitischen Rahmenbedingungen geändert hätten.

In der Barnim-Kaserne sah das Ministerium demnach Bedarf für Streitkräfte und für den Bereich "Cyber- und Informationsraum".

Sendung: Brandenburg Aktuell, 10.12.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Noch Platz in der neuen Garnisonkirche! - Ufftata, Ufftata, Ufftata, ...

Das könnte Sie auch interessieren