Mehrere Conrtainer stehen in der Erstaufnahme in Eisenhüttenstadt für mögliche Krankheitsfälle bereit. Dies ist Teil der Vorsorgemaßnahmen in der Erstaufnahme wegen Corona. Quelle: rbb/Sabine Tzitschke
Bild: rbb/Sabine Tzitschke

Aufnahme von Geflüchteten - Vier Familien aus griechischen Lagern kommen nach Brandenburg

Brandenburg will in den kommenden Wochen 44 Flüchtlinge aus Lagern auf den griechischen Inseln aufnehmen. Das teilte das Brandenburger Innenministerium am Dienstag mit. Damit beteilige sich das Land an der Aufnahme von mehr als 200 kranken Flüchtlingskindern und ihren Angehörigen.

Ankunft am Freitag

Für Ende der Woche werde die Ankunft der ersten vier Familien mit 18 Personen erwartet. Die Flüchtlinge sollen zunächst in die Erstaufnahmeeinrichtung nach Eisenhüttenstadt gebracht werden. Nach einem Coronatest sollen sie anschließend in verschiedenen Kommunen untergebracht werden, so das Ministerium.

Flugzeug in Kassel gelandet

In der vergangenen Woche war ein Flugzeug mit 83 Menschen aus griechischen Flüchtlingslagern in Kassel gelandet. Unter den Ankömmlingen waren nach Angaben des Bundesinnenministeriums 17 kranke Kinder und ein Jugendlicher, die von Angehörigen begleitet werden. Sie sollen auf insgesamt neun Bundesländer verteilt werden.

Familie in Berlin eingetroffen

Auch das Land Berlin hatte sich bereit erklärt, Flüchtlinge aus den griechischen Inseln aufzunehmen. Dort ist die erste Familie bereits am Freitag vergangener Woche eingetroffen. Insgesamt will Berlin 142 Menschen aus dem Bundesprogramm aufnehmen, rund 300 sollen außerdem über ein eigenes Landesaufnahmeprogramm nach Berlin kommen. Im Mai waren außerdem acht Kinder aus dem Lager auf Lesbos nach Berlin gekommen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 25.07.2020 um 11:30

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    "Das ist ein Verrat an den humanen Werten Deutschlands und angesichts der Not der Menschen ein absolutes Unding!"

    Schade, dass es hier keine Fettschrift geht, danke!

  2. 1.

    Angesichts der großen Not in den Lagern: Brandwunden, Herz- und Atemwegserkrankungen, Kinder (!) mit Selbstmordversuchen sowie Erkrankungen wie Krätze, die auf die schlechten Bedingungen in Moria zurückzuführen sind ist es ein absolutes Unding, dass Seehofer das Landesaufnahmeprogramm abgelehnt hat und Berlin nur die Aufnahme von 142 Menschen erlaubt, obwohl Berlin - wie viele andere Bundesländer auch - deutlich mehr Plätze für die notleidenden Menschen angeboten hat! Das ist ein Verrat an den humanen Werten Deutschlands und angesichts der Not der Menschen ein absolutes Unding!

Das könnte Sie auch interessieren

Die Räumlichkeiten der Tafel an der Rüdnitzer Chaussee (habe hier probiert drauf zu achten, dass keine Personen mit Gesicht zu erkennen sind)
rbb/Robert Schwaß

Gekündigt vom Investor - Die Bernauer Tafel muss umziehen

Bis Ende September muss die Tafel Bernau ihr jetziges Domizil räumen: Der Investor hat anderes mit dem Grundstück vor. Rund 1.000 Familien versorgt die Tafel im Monat. Der Umzug ist schwierig, denn die Tafel braucht Platz und Lagerfläche. Von Robert Schwaß