Zerstörtes Lager Moria
Audio: Antenne Brandenburg | 09.09.2020 | Bild: Bewohner Morias / Wir packen's an e.V

Interview | Berlin-Brandenburger Hilfsorganisation zum Feuer in Moria - "Es herrschen Chaos, Erschrecken und Todesangst"

Die Berlin-Brandenburger Hilfsorganisation "Wir packen's an" versorgt griechische Geflüchtetenlager. Die stellvertretende Vorsitzende Miriam Tödter steht seit Dienstagnacht in engem Kontakt mit Helfern und Geflüchteten innerhalb des abgebrannten Lagers Moria.

rbb24: Frau Tödter, was wurde Ihnen berichtet, wie es den Menschen im Lager geht?

Miriam Tödter: Die Berichte, die wir bekommen, zeugen von ganz viel Angst, unglaubliches Erschrecken und viel Chaos. Es gibt immer noch viele Menschen, die vermisst werden und wo man nicht weiß, wo die sind. Es gab Berichte von Leuten, die im Lager eingeschlossen gewesen wären und aus den Flammen nicht rauskommen. Es gibt Berichte von Menschen, die sich in den umliegenden Wäldern verstreut haben und dort auch die Nacht verbracht haben, weil sie angehalten worden sind in die umliegenden Ortschaften zu flüchten.

Aber es gab wohl auch eine Mischung aus viel Hilfe füreinander, Arme, Schwächere und Kinder da rauszuholen. Leute, die Menschen im Rollstuhl auf der Straße rausgeschoben haben.

Gleichzeitig gibt es Berichte, dass während des Feuers geplündert wurde. Also alles, was in einer Katastrophe passieren kann, ist dort passiert. Die Menschen, die uns berichten sind absolut erschüttert und immer noch voll Sorge um die Menschen, die immer noch vermisst werden.

Wissen Sie schon etwas über die Evakuierung in der Nacht?

Offizielle Berichte gibt es noch nicht. Soweit wir das wissen, sind die, die geflüchtet sind alleine geflüchtet und losgelaufen. Als die Polizei kam, habe sie die noch angetroffenen Menschen aufgefordert das Lager zu verlassen. Da waren aber schon viele Menschen auf der Flucht. Unsere Berichte besagen, sie wurden davon abgehalten sich in die Sicherheit der umliegender Dörfer zu flüchten.

Wir haben von unseren Kontaktleuten ebenfalls Berichte bekommen, dass Geflüchtete aus dem Lager sowie auch Helferinnen und Helfer heute Nacht angegriffen worden sind, als sie versucht haben das Lager zu verlassen. Es herrscht eine sehr unsichere Situation auf Moria. Uns ist auch berichtet worden, dass es rechtsextreme Gruppen gebe, die heute Nacht versucht hätten die Geflüchteten ins Lager zurückzudrängen.

Wie sieht es denn derzeit im Lager aus?

Die Situation im Moment – soweit sie uns berichtet wird – ist absolutes Chaos. Einen richtigen Überblick über das Ausmaß des Schadens gibt es noch nicht. Was immer wieder gesagt wird: "Das ganze Lager ist weg". Das heißt, diesmal ist auch die ganze Infrastruktur tatsächlich zerstört worden. Die Klinik, die es gab, die Isolationsstation für Corona-Infizierte und die Unterbringung für unbegleitete Minderjährige sind ebenfalls zerstört worden.

Was sagen ihre Kontakte vor Ort denn zu den Ursachen des Feuers?

Dazu gibt es verschiedene Vermutungen. Genau erwiesen ist davon natürlich noch nichts. Vermutungen sind, dass es zu Protestaktionen der Geflüchteten im Lager gekommen ist, weil gestern mittlerweile 35 bestätigte Corona-Fälle im Lager bekannt geworden sind. Auch gebe es weitere Verdachtsfälle, die isoliert werden müssen.

Zum Verein

"Wir packen's an" ist ein gemeinnütziger Verein mit Hauptsitz und Sammelstelle in Bad Freienwalde (Märkisch-Oderland). Seit Dezember 2019 organisieren die Mitglieder in Berlin und Brandenburg Hilfsaktionen für Geflüchtete in griechischen Geflüchtetenlagern. So sammelte der Verein unter privaten Spendern Sachgüter und schickte bisher insgesamt fünf Hilfstransport-Lkw nach Griechenland. Zwei davon erreichten auch die Partner-NGOs auf Lesbos und unterstützten dort unter anderem das Lager Moria.

Die Angst und die Panik dieser Nachricht zusammen mit der Nachricht, dass jetzt ein hoher Zaun im Moria gebaut werden soll um die Menschen einzusperren, habe dafür gesorgt, dass diese Angst - die eh schon in den letzten Monaten da war- explodiert ist. Dass sie angefangen haben zu protestieren und das in dem Protest auch Sachen angezündet worden sind.

Solche Vorfälle sind im Laufe der letzten Monate immer wieder passiert. Letzte Nacht ist das laut Vermutungen wieder passiert, allerdings stärker als bisher. Und aufgrund des unglaublich heißen Sommers hat das dann wahrscheinlich völlig unkontrolliert um sich gegriffen. Wissen tun wir aber noch gar nichts.

Vielen Dank für das Gespräch!

Die Angst und die Panik dieser Nachricht zusammen mit der Nachricht, dass jetzt ein hoher Zaun im Moria gebaut werden soll um die Menschen einzusperren, habe dafür gesorgt, dass diese Angst - die eh schon in den letzten Monaten da war- explodiert ist. Dass sie angefangen haben zu protestieren und das in dem Protest auch Sachen angezündet worden sind.

Solche Vorfälle sind im Laufe der letzten Monate immer wieder passiert. Letzte Nacht ist das laut Vermutungen wieder passiert, allerdings stärker als bisher. Und aufgrund des unglaublich heißen Sommers hat das dann wahrscheinlich völlig unkontrolliert um sich gegriffen. Wissen tun wir aber noch gar nichts.

Die Angst und die Panik dieser Nachricht zusammen mit der Nachricht, dass jetzt ein hoher Zaun im Moria gebaut werden soll um die Menschen einzusperren, habe dafür gesorgt, dass diese Angst - die eh schon in den letzten Monaten da war- explodiert ist. Dass sie angefangen haben zu protestieren und das in dem Protest auch Sachen angezündet worden sind.

Solche Vorfälle sind im Laufe der letzten Monate immer wieder passiert. Letzte Nacht ist das laut Vermutungen wieder passiert, allerdings stärker als bisher. Und aufgrund des unglaublich heißen Sommers hat das dann wahrscheinlich völlig unkontrolliert um sich gegriffen. Wissen tun wir aber noch gar nichts.

Das Interview führte Tony Schönberg für Antenne Brandenburg. Dieser Text ist eine redigierte und gekürzte Version des Gesprächs.

Sendung: Antenne Brandenburg, 09.09.2020, 15:10 Uhr

Beitrag von Tony Schönberg

23 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 23.

    Das ist nicht kriminell, sondern ist naheliegend und zudem von griechischer Regierungsseite bestätigt. Sie wollen das nur nicht hören, weil es nicht in Ihr Weltbild passt. Wahrheit sollte man nicht kriminalisieren. Kriminell hingegen sind Brandstifter und Erpresser.

  2. 22.

    Es wurde so lange ignoriert, wie es in Moria aussieht. Es ist das einzig Richtige, Menschen nicht in solchen Situationen alleine zu lassen, sondern ihnen die Hand zu reichen, auch schon vor dem Brand. Ich hoffe, die Städte haben Erfolg und können wenigstens ein paar Leute her holen. Wer hier jetzt versucht, Ängste zu schüren statt vernünftig und menschlich zu sein, hat wohl einfach kein Herz mehr.

  3. 21.

    Für mich unverständlich wie man auf dem Rücken dieser Menschen umher schachert welcher Staat wieviel aufnimmt. Ob EU oder Bundesregierung schämt Euch in vielen Pateien steht das C für Christlich davon ist aber in diesem Fall nichts zu spüren.
    Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

  4. 20.

    Alle Aufnahmebeführworter möchten einfach sich an die Frontline stellen und das Gesangsstück "Spiel mir das Lied vom Ende des Krieges singen" und Hand anlegen beim Wiederaufbau.

  5. 19.

    Was merkwürdigerweise wenig diskutiert wird, weshalb konnte Moria überhaupt entstehen? Der Grund liegt in dem Zuwarten von Merkel, eine Sicherung der EU Aussengrenzen zwar verbal zu unterstützen, aber faktisch nichts zu machen. Merkel wurde vielfach davor gewarnt, sich nicht bei der Sicherung der EU Aussengrenzen auf den Islamisten Erdogan abzustützen und mit viel Geld zu hoffen, dass Erdogan das Übersetzen von Migranten aus der Türkei auf die nahe gelegene griechische Insel Lesbos unterbindet.
    Merkels Deal ist gründlich schief gegangen, Erdogan hat das Gegenteil gemacht, was der Merkel-Erdogan Deal auf dem Papier vorsieht, er setzt das Absetzen von Migranten als politische Waffe gegen die EU ein.
    Eigentlich ein Grund, dass Merkel angesichts dieser grassierenden Fehleinschätzung ihren Dienst vorzeitig quittiert.

  6. 18.

    Ich finde es widerlich, wenn in einer Demokratie der eine des anderen Meinung nicht hinkommt und wettert!

  7. 17.

    Natürlich muss geholfen werden, aber vor Ort mit dem Aufbau von Unterkünften jeglicher Art.
    Aber erpressen lassen kann sich Europa nicht.
    Wenn das Feuer an mehreren Orten ausbricht, kann man wirklich davon ausgehen, dass es Brandstiftung war.

  8. 16.

    Einfach einmal sich beim RBB informieren "Nach Ausbruch des Feuers hätten Lagerbewohner die Feuerwehrleute mit Steinen beworfen und versucht haben, sie an den Löscharbeiten zu hindern,"

  9. 15.

    Kommen Sie denen doch nicht mit "eine "historische Schuld" haben". Die meinen auch ein Denkmal der Schande in ihre Hauptstadt gepflanzt zu haben.

    Denen mit Gewissen oder gar Logik zu kommen sind die berühmten "Perlen vor die Säue werfen".

    Wir haben eine Pflicht ggü. den Flüchtenden, ggü. den Menschen dort, zu helfen, aus Menschlichkeit, nicht aus Schuld.

  10. 14.

    "Sie glauben gar nicht wieviele Menschen in Deutschland diesem Narrativ aufsitzen ... 'Wir müssen'"

    Oh doch, ich WEISS das, und erlebe es hier im Kommentarbereich wie im "realen Leben". Was mich - falls der Gedanke nicht schon zu weit ab vom Beitragsthema ist - dabei allerdings nahezu amüsiert: dass Leute, denen jeder Gedanke an so etwas wie "nationale Identität" ein Greuel ist, über diese Kollektivschuldvorstellung unabsichtlich doch eine "nationale Identität" der Deutschen herstellen, als "Tätervolk".

  11. 13.

    "[...] warum sollte dieses weitere Risikopotenzial nach Deutschland importiert werden?"

    Weil wir aufgrund "unserer" Vergangenheit eine "historische Schuld" haben, und diese Schuld nun durch gute Taten ausgleichen müssen, egal was die Risiken oder Konsequenzen sind. So das Argument. Sie glauben gar nicht wieviele Menschen in Deutschland diesem Narrativ aufsitzen ... "Wir müssen".

  12. 12.

    Ja, es ist eine Form der emotionalen Nötigung. Offensichtlich ist es das. Es geht um die Konstruktion von Schuldgefühlen, oder um das Appellieren an bereits vorhandene Schuldgefühle. Ein gefundenes Fressen für die Grünen, denn das ist letztlich deren primäres Geschäftsmodell.

  13. 11.

    Besser nicht. Wieso schickt die EU-Kommission nicht direkt Flugzeuge? Flüge Lesbos-Athen gibt es ab 30 EUR. Von Lesbos nach Berlin ab 100 EUR ;) Was macht eigentlich die Flugbereitschaft der Bundeswehr? Weiterhin Leerflüge nach hier und da?!
    "Wir sind bereit den Transport der unbegleiteten Minderjährigen zu finanzieren." ist - ehrlich gesagt - lahm.

  14. 10.

    Alle vermuten, dass dort Aufhaltende sich abgesprochen in verschiedenen Teilen der Flüchtlingsunterkunft gezündelt haben.
    Genauso hätte das von außen geschehen sein können. Das Lager war und ist vielen Menschen (und nicht nur Griechen!) ein Dorn im Auge. Und ebenfalls könnten bestimmte Länder ein besonderes Interesse haben, durch den erneuten Flüchtlingszustrom die Gesellschaft innerhalb der EU noch mehr zu spalten und damit bewusst zu schwächen! - um selbst ihre Interessen durchzusetzen.

    Schon mal daran gedacht?

    (Bevor hier mal wieder das pro und contra der Aufnahme von Flüchtlingen in unschönen Worten ausartet...und der Meinungsthread geschlossen wird)

  15. 9.

    .... in Deutschland Corona...

  16. 8.

    Nun hat die Zeitbombe gezündet. Die Eskalation war vorhersehbar, aber Brandstiftungen sind überall auf der Welt kriminell. So kann die Flüchtlingsproblematik keiner vernünftigen Lösung zugeführt werden. Die Corona-Pandemie verkompliziert die Lage noch weiter. Erpressung seitens der Flüchtlinge darf nicht nachgegeben werden. Wenn es eine Lösung geben kann, dann nur eine europaweite Aufnahmestrategie - aber da wird wohl Deutschland wieder allein stehen.

  17. 7.

    Kriminell ist es dass sie zu wissen glauben wer die Feuer gelegt. Und widerlich.

  18. 6.

    Richtig, genau so ist es. Das Lager sofort bitte wieder aufbauen, damit Sie merken das es so nicht geht!

  19. 4.

    Da das Feuer an mehreren Stellen ausgebrochen ist liegt die Vermutung nahe, dass die Flüchtlinge die Feuer gelegt haben um ihre Weiterreise zu erzwingen. Das ist Erpressung

Das könnte Sie auch interessieren

AB AN kompakt FFO 120420
rbb/ Studio Frankfurt (Oder)

Aus dem Studio Frankfurt (Oder) für Ostbrandenburg - 04. Dezember 2020

+++ Solaranlagen zur Miete +++ Nach SVV in Frankfurt: Null-Promille-Grenze bleibt im Lennè-Park +++ Vor dem Hauptstadt-Derby: Hertha – Union +++ Advent auf dem Erlenhof Kienitz im Oderbruch +++ Fischinventur in der Oder +++ Fit für Tesla - Faktencheck Frankfurt (Oder) +++