Hackerangriff - Rathaus Angermünde öffnet am Donnerstag wieder für Besuchsverkehr

Rathaus Angermünde (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Audio: Antenne Brandenburg | 21.06.2021 | Marianne Blaschke | Bild: dpa/Patrick Pleul

Drei Monate nach dem Hackerangriff auf das IT-System der Stadtverwaltung Angermünde öffnet das Rathaus am Donnerstag wieder mit allen Leistungen.

Die Stadtverwaltung teilte mit, dass ab Montag Termine für das Bürgerbüro vereinbart werden können. Gerade im Pass- und Meldewesen gäbe es große Rückstände abzuarbeiten, sagte Bürgermeister Frederik Bewer. Andere Bereiche wie das Bauamt oder Standesamt sind bereits seit mehreren Wochen wieder erreichbar.

Neue Arbeitsgemeinschaft Prävention und IT-Sicherheit

Im März hatte ein Trojaner das gesamte IT-System der Stadt beschädigt und 12 der 21 Server der Stadt verschlüsselt. Weder über E-Mail noch telefonisch waren die Mitarbeitenden zu erreichen, da auch der Telefonserver angegriffen worden war.

Betroffen waren neben allen städtischen Ämtern wie Standesamt und Bauamt auch das Stadtarchiv sowie zwei Horte und die städtischen Kindertagestätten. Die Cyberkriminellen forderten in einer E-Mail einen Betrag in der Kryptowährung Bitcoin.

Auf diesen Erpressungsversuch ging die Stadt nicht ein.

Mehrere Monate hatte Angermünde an der Wiederherstellung der Daten und Systeme gearbeitet. In Zukunft will sich die Stadt mit anderen Kommunen in einer neu gegründeten Arbeitsgemeinschaft über Prävention und IT-Sicherheit austauschen. Allerdings könnten Hackerangriffe auch mit modernster Technik und Schulung der Mitarbeiter nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden, hieß es aus der Kreisverwaltung Uckermark.

Sendung: Antenne Brandenburg, 21.06.2021, 8:30 Uhr

Nächster Artikel