Bürgermeisterwahl - Woltersdorf geht in die Stichwahl

Die Tore der Woltersdorfer Schleuse am Flakensee sind geschlossen.
Bild: dpa

Die Bürgermeisterwahl in Woltersdorf (Oder-Spree) bei Berlin geht in die Verlängerung. Am 10. Oktober kommt es zwischen Christian Stauch (SPD) und Mandy Schaller (CDU) zu einer Stichwahl, wie Gemeindewahlleiter Thomas Vetter dem rbb am Sonntagabend mitteilte. Nach dem vorläufigen Endergebinis vereinigte Stauch 35,3 Prozent auf sich; Schaller holte 34,9 Prozent.

Die anderen beiden Kandidaten blieben chancenlos: Sebastian Meskes von der Linken konnte 15,2 Prozent auf seine Person vereinigen. Jan Manshardt von den Grünen erhielt 14,6 Prozent.

Die Bürgermeister-Neuwahl in Woltersdorf wurde erforderlich, weil Amtsinhaberin Margitta Decker (parteilos) aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aus der Lokalpolitik ausscheiden will. Sie führte die Amtsgeschäfte seit 2015. Im Februar 2022 will sie den Rathausschlüssel an ihre Nachfolgerin oder Nachfolger übergeben, knapp anderthalb Jahre früher als geplant.

Sendung: Antenne Brandenburg, 26.09.2021, 22:00 Uhr

Nächster Artikel