Mitarbeiter von brandmed, einem grenzüberschreitenden Gesundheitszentrum im polnischen Slubice der Nachbarstadt von Frankfurt (Oder) (Brandenburg), sitzen am 13.07.2016 am Empfang. (Bild: dpa/Patrick Pleul)
Video: rbb24 | 17.09.2018 | Bild: dpa/Patrick Pleul

Versorgungsvertrag mit Słubice - AOK Nordost finanziert Arztbesuche in Polen

Die AOK Nordost hat als erste deutsche Krankenkasse einen sogenannten medizinischen Versorgungsvertrag mit dem ambulaten Zentrum Brandmed im polnischen Słubice unterschrieben.

Gerade im Bereich rund um Frankfurt (Oder) könnte diese zusätzliche Versorgung eine Erleichterung für die Patienten bedeuten. Aufgrund langer Wartezeiten ist die Kooperation mit dem Słubicer Zentrum auch für deutsche AOK-Versicherte von Vorteil. Besonders polnischsprachige Arbeitnehmer, die in Deutschland versichert sind, profitieren von dem Versorgungsvertrag, wenn sie beim Artzbesuch etwa auf Polnisch beraten werden möchten.

AOK-Versicherte können jetzt in Słubice einen polnisch- oder deutschsprachigen Haus- oder Facharzt aufsuchen. Der Vertrag beinhaltet die Besuche beim Chirurgen, Orthopäden, Kardiologen oder Urologen. Brandmed hat bereits einen Behandlungsvertrag mit der Brandenburgischen BKK, aber nur im Bereich der Physiotherapie.   

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus Frankfurt(Oder) für Ostbrandenburg - 21. Mai 2019

+++ Zeschdorf sucht neuen Bürgermeister +++  frischer Schlossteich in Neuhardenberg +++ Sorge und Wahlen +++ 1. Krimiwochen in der Uckermark +++ Wahl-o-Mat in Analog +++  polnische Bürger wählen in der Uckermark +++

(Robert Menasse an der Viadrina - Quelle: rbb|Andreas Oppermann)
rbb|Andreas Oppermann

Buchpreis-Gewinner Robert Menasse in Frankfurt (Oder) - Ein Österreicher und seine Sicht auf die Krise in Wien

Der namhafte Schriftsteller Robert Menasse war in Frankfurt zu Gast an der Europa-Universität. Der Österreicher hat aus seinem Roman „Die Hauptstadt“ gelesen. Im Anschluss stellte sich der 1954 in Wien geborene Autor einer heiklen Debatte zum Thema Nationalismus - absolut aktuell nach dem Skandal um FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und die dadurch ausgelöste Regierungskrise in Österreich.

 

Aus Frankfurt(Oder) für Ostbrandenburg - 20. Mai 2019

+++ Junge Kandidaten vorgestellt: Erwin Krechlok aus Niederfinow +++ Dokumentarfilm zu Missbrauch in der Kirche in Polen +++ nach dem Stadtfest in Fürstenwalde +++ Neuzeller Brauereichef will Biersteuer zurück +++ 4. Ostdeutsches Wirtschaftsforum in Bad Saarow +++ Europawahl Serie Teil 6 (Grenzkontrollen) +++