Mehrere Tanklager im Werk der PCK Raffinerie in Schwedt (Quelle: dpa/Pleul)
Bild: dpa/ Patrick Pleul

Nach Lieferstopp - PCK Schwedt verarbeitet wieder russisches Rohöl

Ab Mitte nächster Woche soll die Erdölraffinerie PCK Schwedt wieder in vollem Umfang russisches Rohöl verarbeiten können. Wie Antenne Brandenburg aus dem PCK erfuhr, wird schon seit Samstag wieder Öl von russischer Seite aus in die Drushba-Leitung gepumpt.

Die Öllieferungen zwischen Russland und Westeuropa über die Drushba-Pipeline waren Ende April gestoppt worden, weil das Rohöl mit Chlorid belastet war. Diese Verunreinigung hatte bereits zu Schäden bei einer weißrussischen Raffinerie geführt. Unklar ist derzeit, was mit dem unbrauchbaren Öl geschehen soll. Zur Zeit wird das PCK mit unbelastetem Öl aus dem Hafen Rostock versorgt – dort betreibt das PCK ein eigenes Öllager und unterhält von dort eine eigene Pipeline nach Schwedt.

Sendung: Antenne Brandenburg 12.06.2019 | 14:30

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus Frankfurt (Oder) für Ostbrandenburg. - 18. Juni 2019

+++ strenge Strafen für Tacho-Manipulation in Polen +++ Belästigungen von Frauen in Eisenhüttenstadt +++ Britta Steffen in Frankfurt +++ Der Fahrradkantor auf Tour +++ Neuenhagen badet mit Wachschutz +++ gute Zeiten für alte Getreidesorten +++