Lehrlings-Ausbildung (Bild: dpa)
Audio: Inforadio | 11.07.2019 | Torsten Glauche | Bild: dpa

Werk in Bernau betroffen - Weber Automotive meldet Insolvenz an

Das Unternehmen Weber Automotive hat Insolvenz angemeldet. Betroffen davon ist auch das Werk in Bernau. Der in Baden Württemberg beheimatete Auto-Zulieferer beantragte laut Stadt Bernau Insolvenz in Eigenregie. Das Werk in Bernau gibt es seit sieben Jahren. Insgesamt betreibt Weber Automotive sieben Standorte weltweit, fünf in Deutschland, zwei weitere in Ungarn und den USA.

Am Standort in Bernau sind den Angaben zufolge 90 hochspezialisierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Auf 23.000 Quadratmetern werden dort Zylinderkurbelgehäuse und andere Motoren- und Getriebeteile bearbeitet. Nach Angaben des Werkleiters Christian Kühne sind die Mitarbeiter bereits informiert.

Stadt Bernau will Werk erhalten

Die Stadt Bernau teilte am Donnerstagnachmittag mit, dass sie mit dazu beitragen wolle, dass das Werk von Weber Automotive erhalten bleibe. Bürgermeistere André Stahl sicherte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seine Unterstützung zu. Die Stadt stehe mit der Geschäftsführung in Kontakt, sagte er. Darüber hinaus habe man sich mit der Wirtschaftsförderung des Landes Brandenburg in Verbindung gesetzt, um mit dieser gemeinsam den Prozess zu begleiten. "Das ist schon sehr überraschend gewesen, zumal es sich in Bernau um eines der modernsten und profitabelsten Werke handelt", so Stahl. "Deshalb haben wir auch die berechtigte Hoffnung, dass das Werk erhalten werden kann." 

Sendung: Antenne Brandenburg, 11.07. 2019, 14:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

AN KOMAKT
Studio Frankfurt (Oder)

Themen im Antenne-Programm aus und für Ostbrandenburg - 03. Juni 2020

+++Peruanische Betrüger stehlen Strausberger die Identität+++ Steuererleichterungen wegen Corona+++Reisewarnung für EU-Staaten ab 15.6. aufgehoben+++ Brandenburger Kliniken lockern Besuchsregeln+++Lehrstellen finden unter Covid-19+++ Verreisen oder nicht Verreisen?+++