Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt
Audio: Antenne Brandenburg | 24.09.2020 | Marie Stumpf | Bild: Marie Stumpf/ rbb

Brandenburg - Stübgen eröffnet Koodinierungsstelle für Maßnahmen gegen Schweinepest

Eine neu eingerichtet Technische Einsatzleitung soll im Kaft gegen ASP verschiendene Verbände koordinieren und die Landkreise unter anderem beim Bau eines festen Zauns unterstützen. Über den gibt es unterdessen harte Dikussionen.

In der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) hat am Donnerstag eine Technische Einsatzleitung zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest ihre Arbeit aufgenommen. Diese wurde am Vormittag von Landesinnenminister Michael Stübgen (CDU) offiziell eröffnet.

Sie soll die Umsetzung der Maßnahmen, die im Landeskrisenstab getroffen werden, künftig in Zusammenarbeit mit Verbänden vor Ort, wie Polizei, Bundeswehr und dem Technischen Hilfswerk besser koordinieren.

Kein Grund zur Eile

Zwei Wochen nach dem ersten Fund eines infizierten Wildschweines in Schenkendörbern (Spree-Neiße) hat sich die Seuche in den benachbarten Kreis Oder-Spree ausgebreitet. Stand Donnerstagnachmittag sind bisher insgesamt 32 infizierte Wildschweine registriert worden.

Innenminister Stübgen sieht trotzdem keinen Grund zur Eile, wie er dem rbb gegenüber mitteilte. Er sagte: "Wir folgen der Entwicklung der Krise. Wenn sich das Ausbruchsgeschehen auf Spree-Neiße beschränkt hätte, hätten wir wahrschenlich nicht ein solches Einsatz-Leitzentrum einrichten müssen. Aber die Entwicklung ist jetzt, wie sie ist und wir müssen davon ausgehen, dass noch mehrere Landkreise betroffen sind."

Am Rande der Eröffnung sagte Verbaucherschutz-Staatssekretärin Anna Heyer-Stuffer die Seuche werde in Brandenburg noch mindestens ein Jahr lang Thema sein.

Unterstützung für Landkreise

Aus der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt soll künftig die Umsetzung der Maßnahmen als Unterstützung für die Landkreise zur Bekämpfung der Schweinepest zentral koordiniert werden.

Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt 2Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt

Dazu zählen beispielsweise auch die aktuell in der Kernzone aktiven Hundestaffeln. Gleichzeitig soll die Koordinierungsstelle dem Leiter Ronny Marquart zufolge auch mit den Verbänden zusammenarbeiten. "Hier spielt die Zusammenarbeit mit der Jägerschaft vor Ort eine große Rolle."

Eine Entscheidungsbefugnis, welche Maßnahmen wann ergriffen werden, besitzt die neue Stelle allerdings nicht. Das bleibt weiterhin dem Krisenstab des Landes in Potsdam vorbehalten. Darüber hinaus sollen die Krisenstäbe der Landkreise bestehen bleiben.

Fester Zaun in betroffenen Gebieten

Streit zwischen Landkreis Oder-Spree und Jagdverband

Im Streit um den mobilen Zaun um die Kernzone zwischen Guben und Eisenhüttenstadt verschärft sich unterdessen der Ton. Jagdverbandschef Dirk-Henner Wellershoff hatte am Mittwoch auf Facebook behauptet, der Zaun sei weitgehend stromlos. Der zuständige Landrat von Oder-Spree, Rolf Lindemann (SPD) hat die Vorwürfe am Donnerstag entschieden zurückgewiesen.

Er sagte dem rbb gegenüber: "Was wir jetzt nicht brauchen können, ist, dass jeden Abend im Fernsehen ein neuer Schlaumeier auftritt und Bilder produziert, wie wir sie gestern Abend gesehen haben. Herr Wellershoff saß gestern Morgen, zwei Stunden bevor er diesen Beitrag gepostet hat, zusammen mit den Vertretern der EU-Kommission und uns am Tisch. Da war überhaupt keine Rede davon."

Man sei dem Fall auch nachgegangen und habe festgestellt, dass der besagte Zaun bewusst keinen Strom führe. "Es handelt sich um den ursprünglichen Zaun um Bomsdorf, der auf den ersten Schweinefund reagiert hat, also gar nicht mehr in Funktion ist", sagt Lindemann.

Sendung: Antenne Brandenburg, 24.09.2020, 16:10 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Zitat Rolf Lindemann (SPD): "Was wir jetzt nicht brauchen können, ist, dass jeden Abend ... ein neuer Schlaumeier auftritt ..", sagt ausgerechnet jener Herr, den die heimische Bevölkerung ganz klar abgewählt hat, denn sie wusste vorher, was auf sie zukommt. Wer permanent cholerisch gegenüber der Bevölkerung auftritt und nicht ansatzweise prozessual denkt und handelt, bspw. Väter Hausverbot erteilen, Ehrenamtler aus dem Internet löschen und Bürger Drohbriefe schreiben usw., wird nicht akzeptiert. Wie lange noch, Herr Rolf Lindemann?

  2. 1.

    Wie dem auch sei, ob ein stromloser - oder ein mobiler Zaun mit Strom. Das interessiert die Wildschweine nich. Die kommen mindestens flüchtig (schnell) oder hochflüchtig (sehr schnell) und überrennen solch einen Zaun! Das weiß jeder Jäger und jeder normal denkende Mensch kann sich das auch vorstellen.
    Dieser Zaun war also von Anfang an ein Witz und eine Fehlinvestition.
    Der Beweis dafür liegt vor! An dieser Stelle einen schönen Gruß an die Ministerin!

    Zum zweiten muss ich sagen, ein Innenminister, der meint, hier eile nichts, ist von Gestern und an Unfähigkeit nicht zu übertreffen!

Das könnte Sie auch interessieren

AB AN kompakt FFO 102320
rbb/Studio Frankfurt (Oder)

Aus dem Studio Frankfurt (Oder) für Ostbrandenburg - 23. Oktober 2020

+++ „lAbiRynT“-Festival zieht 2020 in den virtuellen Raum +++
Staus an der Grenze zu Polen +++ Studierende bringen Quarantänestudenten Lebensmittel an die Wohnungstür +++ Polens Bürger suchen händeringend Grippeimpfstoff +++ Tourismuspreis Brandenburg: My Molo GmbH Marienwerder +++ Corona-Risikogebiet Polen +++