Das scheinbar leere Teslagelände birgt vermutlich noch Ameisen und Eidechsen.
Video: rbb|24 | 08.04.2020 | Material: Brandenburg aktuell | Bild: rbb / Barnstorf

Tesla-Ansiedlung in Grünheide (Oder-Spree) - Umzugstag für zehntausende Ameisen

Trotz Corona rückt der Bau der neuen Tesla-Fabrik näher. Demnächst soll der Bau des Fundamentes beginnen. Doch die Baumaschinen müssen nach wie vor einen Bogen machen um die Lebensräume einiger Tiere. Deren Umsiedlung hat nun begonnen.

Gerade erst aus der Winterruhe erwacht, wuseln die Ameisen wild durcheinander. Umweltexperte Kristian Tost und sein Kollege schieben die Tierchen samt ihrem Ameisenhaufen in große weiße Eimer, um sie ein paar hundert Meter weiter südlich in vorbereitete Habitate wieder auszusetzen - denn die Tiere müssen der geplanten Teslafabrik weichen.

Jetzt ist die beste Zeit dafür, wie Tost erklärt: "Früher im Jahr ist es schwierig, weil die Tiere die Wärme der Sonne brauchen, um sich aufzuwärmen." Bei Kälte können sie das Nest nicht aufbauen. Als Starthilfe kippen Tost und sein Kollege von der Natur+Text GmbH noch ein Kilo Zucker zu dem neuen Quartier, um die mehreren 10.000 Waldameisen anzulocken.

Jens Frayer von Natur+Text GmbH legt Reptilienbleche aus.
Jens Frayer von Natur+Text GmbH legt Reptilienbleche aus. | Bild: rbb / Barnstorf

Heiße Bleche für Reptilien

In speziell eingezäunten Bereichen auf dem Teslagelände vermuten die Experten aber auch noch Eidechsen und Schlingnattern. Auch die sind geschützt und müssen umgesiedelt werden. Aber dazu müssen sie erst gefangen werden. Jens Frayer von Natur+Text erklärt, wie das gehen soll: "Zur Erleichterung unserer Arbeit haben wir Reptilienbleche aufgebaut, der sich schnell erwärmt. Reptilien nutzen diese Flächen gerne, um sich zu sonnen oder aufzuwärmen."

Rund 400 Bleche legen sie für den Zweck aus. Dann müssen Frayer und seine Kollegen die Reptilien nur noch einsammeln und in die neuen Quartiere südlich der geplanten Fabrik bringen.

Die letzte Kiefer

Im Dezember waren bei der ersten Begehung noch 400 Nisthöhlen der Fledermäuse gefunden worden. Diese haben die Naturexperten verstopft, damit die Tiere sich nicht zur Rodung einnisten. Auf dem Gelände stand bisher noch eine letzte Kiefer, weil in ihr drei Fledermäuse schlummerten. Mit Spiegel und Endoskop suchten sie heute nach ihnen - von denen ist heute nichts mehr sichtbar, wie die Natur-Experten festgestellt haben. Auch für die drei Abendsegler haben sie etwas vorbereitet: „Wir haben genügend Ausgleichsquartiere angebracht und theoretisch kann jede Fledermaus sich einen neuen Kasten suchen und sich ansiedeln“

Im Sommer sollen die Umsiedlungen fertig sein. Einige Umweltverbände wie die Grüne Liga kritisieren das Vorgehen. Sie meinen sorgfältige Naturschutzuntersuchungen brauchten mindestens ein Jahr und nicht nur ein paar Wochen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

58 Kommentare

  1. 58.

    Dort erfolgte übrigens auch eine Umstellung der Fertigung zur Produktionsaufnahme des Model Y.

  2. 57.

    Da ist es doch sehr hilfreich und seit Januar bekannt, dass der Absatz in Kalifornien fast um die Hälfte eingebrochen ist:
    https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/tesla-absatz-in-kalifornien-bricht-ohne-steuergutschrift-ein-a-1304133.html

  3. 56.

    Tesla hat in der Tat ein Problem, nämlich ausreichend Autos für die Kundennachfrage zu bauen und zu verschiffen. Deshalb machte im Februar schon folgende Nachricht die Runde:
    https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-02/48923434-tesla-model-3-fuer-das-erste-quartal-fast-ausverkauft-649.htm

  4. 55.

    Jetzt sind Sie auch noch Finanzexperte. Darf ich Ihnen mal verraten, was ich von Aktionären und der ganzen Börse halte? Lieber nicht. 91% Giralgeld, keine Golddeckung, Spekulationen, Leerkäufe, wenn Geld alle wird einfach Geld beschafft. Gedruckt und geprägt wird nichts mehr. Wie auch. Reicht, eine Zahl in den Computer einzugeben, das einem GUT geschrieben werden KANN. Jeder Kredit ist nur eine Zahl, der einem zum Schuldner macht, eine Zahl, für die es keinen Gegenwert gibt, man aber Zins und Zinseszins zahlen darf. Zu guter Letzt gehört einem aber nicht mal das geliebte Auto. Du bist Besitzer, aber nicht Eigentümer. Alles krank. Und Sie erzählen was über Aktionäre, die der Firma vertrauen. Oh man....

  5. 54.

    Und trotzdem haben die Aktionäre weiterhin Vertrauen in die Firma. Diejenigen, die mit Leerverkäufen auf einen sinkenden Aktienkurs spekuliert hatten, haben sich neulich erst mehr als nur eine blutige Nase geholt.
    https://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/trends/leerverkaeufer-tesla-shortseller-erleiden-im-januar-rekordverluste/25503962.html

  6. 53.

    Oh, das liegt mir fern.
    “So habe Tesla im vergangenen Monat in Norwegen lediglich 83 Neuzulassungen registriert, ..“
    Quelle (vom 03.03.2020)
    https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/tesla-zulassungen-in-norwegen-und-niederlanden-brechen-ein-a-1305148.html

    Freuen Sie sich doch mit mir auf seine nächsten zahlreichen Worte für hinkende Vergleiche.

  7. 52.

    Na klar, vor allem die aus 2019:
    "Im Jahr 2019 betrug die Höhe der Gesamtverbindlichkeiten von Tesla Motors rund 26 Milliarden US-Dollar."

    Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/420152/umfrage/gesamtverbindlichkeiten-von-tesla/

  8. 51.

    Haben Sie sich auch die Zahlen der Jahre von 2015, 2016 , 2017 und 2018 angeschaut? Falls nicht, sollten Sie das mal tun. Den Link haben Sie ja schon gefunden.

  9. 50.

    Verwirren Sie den guten Mann bloß nicht. Der kommt sowieso gleich mit ganz anderen Zahlen um die Ecke und erklärt, dass alle anderen Quellen, als seine, Fakes sind. Ich hatte es an anderer Stelle bereits erfolglos versucht, ihm mit Quellenangabe zu zeigen, dass Tesla 2019 nicht mal 400000 E- Autos WELTWEIT vertreiben konnte. Aber hier 500000 pro Jahr bauen lassen wollen. Haha.... Und nach Corona, wann immer das sein wird, steht alles in den Sternen.

  10. 49.

    Das Gewinn-Argument wird hier in den Diskussionen gerne und oft angeführt. Ich antworte dann meist mit dem Bespiel Amazon. Der Buchhandel hatte zunächst über die so gedacht wie Sie (und ich bis vor 2, 3 Jahren noch) über Tesla. Welcher kleiner Buchhändler denkt heute aber nicht anders, vom Rest des alten Versandhandels ganz zu schweigen? Tesla ruht sich nicht auf dem Erreichten aus und ist nur stolz auf die Dividende, sondern investiert u.a. in die GF 3 und die GF4 sowie in F&E. Dabei haben die keine derzeit noch auskömmliche Einnahmequelle wie z.B. VW. Immerhin hat Tesla die aber wachgerüttelt und vor allem Impulse für einen klimafreundlicheren MIV gesetzt. Das haben Konzerne wie Renault mit dem Leaf und der Zoe nicht geschafft. Fiat ist aus meiner Sicht das erste Opfer des Weges weg vom Verbrenner. Die können keine Milliarden für die Entwicklung von BEV ausgeben und haben sich selbst verkauft. 'Nen Panda ist halt ähnlich S3XY wie ein e.Go.

  11. 48.

    Trotz steigender Umsatz- und Absatzzahlen macht der kalifornische Autobauer weiterhin Verluste. Tesla konnte bisher in keinem Jahre seit der Unternehmensgründung Profite verbuchen.

    Quelle:
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/277932/umfrage/automobil-absatz-von-tesla/
    nach Benutzung des Button [weiterlesen]

  12. 47.

    Na wer im Osten und noch dazu in Brandenburg, Arbeitsplätze schaffen möchte, ist sowieso selber schuld. Der Elon Musk, dachte wahrscheinlich, der baut seine Fabrik in Berlin. Wer weiß, was dem so alles erzählt wurde.

  13. 44.

    Ich glaube auch, die nächste Tesla-fabrik, wird irgendwo in Osteuropa gebaut. Und mit der in Grünheide, hat sich Elon Musk, nur ein bisschen auf der Landkarte vertan. Die sollte wahrscheinlich auch schon in Polen gebaut werden, dann kam aber Brandenburg mit vielen Versprechungen- BER, Fördergelder und Co.

  14. 43.

    Ich bin nicht so optimistisch wie Sie. Wegen Corona werden die Verkäufe von E-Autos langsamer zunehmen. Das exponentielle Wachstum von Tesla wird abflauen. Andere Konzerne kommen in den nächsten Jahre ebenfalls mit Elektroautos auf den Markt. Jetzt schon die nächsten Gugafactories nach der Nr. 4 in Grünheide zu planen, ist verfrüht. Mehr als diese eine Autofabrik wird Tesla in Deutschland nicht bauen. Danach ist wieder Osteuropa an der Reihe.

  15. 42.

    Meinen Dank, dass Sie die anderen Leser mit einer belastbaren Quelle darüber informieren, dass Tesla innerhalb von drei Jahren seinen Absatz mehr als vervierfacht hat. Das ist genau das Argument auch für diesen Fabrikneubau, den einige nicht verstehen wollen. Der Verkauf von BEV ist in den letzen Jahren förmlich explodiert. Die Tesla-Werke in USA arbeiten deshalb an der Kapazitätsgrenze.

    Dank Corona bracht zwar laut KBA der Gesamtmarkt für PKW im März gegenüber dem Vorjahresmonat um knapp 38 % ein, die Zahl der neu zugelassenen BEV stieg jedoch entgegen der Marktentwicklung um 56 %. Sie haben endlich erkannt, wem die Zukunft gehört. Mit den von Ihnen gelieferten Zahlen bestärken auch Sie endlich Tesla darin, die Fabrik möglichst schnell in Betrieb zu nehmen. Der Markt ist vorhanden und wird durch politische Eingriffe z.B. bei CO2-Ausstoß noch weiter wachsen.

  16. 41.

    Anzahl weltweit verkaufter Autos von Tesla bis 2019. Der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla stellte im Jahr 2019 mit einem weltweiten Absatz von rund 368.000 Stromern (Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/277932/umfrage/automobil-absatz-von-tesla/).
    Aber 500 000 Autos bauen wollen pro Jahr. Nach Corona. Finde den Fehler.

  17. 40.

    Ihre Sorge und die darauf aufbauende Opposition zur neuen Fabrik ist völlig unbegründet. In Grünheide sollen bekanntlich PKW produziert werden, mit denen der Einsatzleiter unterwegs sein könnte. Darauf aufbauend ein Drehleiter-Fahrzeug herzustellen, ergibt wenig Sinn. Dafür haben die Feuerwehren Steckleitern.

    Die drei Fahrzeuge rechts auf diesem Bild könnten jedoch schon heute meist problemlos durch BEV ersetzt werden:
    http://www.feuerwehr-rathenow.de/seite/407478/%C3%BCbersicht.html
    Bei der Berliner Feuerwehr gehören übrigens BEV bereits zur Flotte. Eine Feuerwehrausrüster mit einem Werk in Luckenwalde liefert zudem vsl. im Sommer ein eLHF.

  18. 39.

    SUV,s sind schon toll, gerade für mich als älteren Herrn. Ob Diesel, Benziner, oder andere Antriebsart, ist mir dabei erstmal nicht ganz so wichtig.

Das könnte Sie auch interessieren