05.11.2020, Brandenburg, Grünheide: Blick auf das Straßenschild "Tesla Straße 1" vor der Baustelle der Tesla-Fabrik (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
Video: Brandenburg Aktuell | 05.11.2020 | Fred Pilarski | Bild: dpa

Tesla-Fabrik in Grünheide - Musk will am Freitag Vorstellungsgespräche mit Ingenieuren führen

Elon Musk ist am Donnerstagvormittag überraschend auf der Baustelle von Tesla eingetroffen. Der Chef des US-Elektroautobauers will dort am Freitag Vorstellungsgespräche für Ingenieure führen, wie er über Twitter mitteilte. Musk rief Interessierte dazu auf, ihre Bewerbungsunterlagen einzusenden. Brancheninsider gehen davon aus, dass es auch um die Stelle des vor einigen Wochen gefeuertern Gesamtprojektleiters für die im Bau befindliche Fabrik, Even Horetsky, gehen soll.

Treffen mit Wirtschaftsminister

Eine Meldung der Potsdamer Neuesten Nachrichten, wonach der ehemalige Daimler-Mitarbeiter Tristan Trémolières neuer Bauleiter in Grünheide sein soll, hat Tesla inzwischen dementiert. Nach eigenen Angaben will Musk Donnerstag und Freitag in Grünheide bleiben. Unter anderem ist auch ein Gespräch mit Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) geplant.

Elon Musk hatte die Baustelle der Fabrik für Elektroautos in Grünheide erstmals Anfang September besucht. Außerdem hatte er sich mit Ministern aus Brandenburg zu Gesprächen getroffen. Während Musks Besuch wurde auf der Fabrikbaustelle außerdem Richtfest gefeiert.

Sendung: Antenne Brandenburg, 5.11.2020 um 11:30

11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Tesla lässt zwar das Werk bauen. Aber deutsche Bau-und Betonteilfirmen zeigen was die drauf haben-ohne Politikerbremsen. Leider an der falschen Stelle. Auch die Dümmsten werden das mal begreifen.

  2. 10.

    Machen sie sich nicht noch lächerlicher; es reicht. Der kleine Hyundai kann ja nichts dafür, dass man den mit so einem Giftausstoßfrachter transportierte. Außerdem stand der schon im Laden und niemand klärte mich auf. Ich hatte damals überhaupt viel mehr Vertrauen zu vielen Dingen. Die Teslas aus Grünheide will man ja in ganz Europa verteilen aber aus CHINA kommen ja auch bald Batterieautos per Dreckdampfer ins noch schöne Deeutschland. Wer soll das alles nach corona aber kaufen ? Musk will die besten Ingenieure ? Haha, alle vergeben und unser Schulsystem produziert leider keine Denker und Schöpfer mehr. Nicht nur Deutschland verblödet. Da muss doch einer dran interessiert gewesen sein.

  3. 9.

    Liebe Grüße nach Ohio,
    die Tesla-Geschwindigkeit ist für deutsche Verhältnisse atemberaubend, doch Elon Musk muss hier Druck machen. Denn von der Geschwindigkeit seines Projektes hängt es ab, inwieweit er seinen technologischen Vorsprung in Marktanteile auf dem gesättigten europäischen Markt umsetzen kann.
    Der Bau ist ambitioniert, die Installation und Inbetriebnahme der Maschinen eine riesen Herausforderung für die Anlagenbauer und um ein Autowerk aus dem Nichts hochzufahren braucht er die besten Ingenieure weltweit.

  4. 8.

    Manche leben schon so lange hinter den Mond, dass die für die Reise zum Mars einen Vorsprung haben

  5. 7.

    In der auch bei t-online veröffentlichten dpa-Meldung steht nichts zu den paar lokalen Gegnern. Da müssten Sie z.B. schon eher beim Tagesspiegel vorbeischauen: "Dem Tesla–Chef persönlich kann sie es an diesem Donnerstag nicht präsentieren." schreibt der über zwei Frauen mit Protestschildern, die sich Sorgen um die Maronen und Butterpilze machen. Im RBB-Podcast wurd über Pilzsammler berichtet, die mit dem Auto zu diesem Industriegebiet fahren.

    Gerade Sie sollten in Bezug auf die Umwelt weiterhin besser ganz still sein. Den Anteil des MIV an CO2-Ausstoß schreiben Sie ständig klein, wettern aber über Frachtschiffe, die auf den Weltmeeren Schadstoffe ausstoßen - Schiffe, wie sie von Korea nach Europa fahren, um scheinheiligen Menschen wie Ihnen die CO2-Schleuder zu bringen, damit Sie damit anstelle mit der Tram 88 zu Supermarkt fahren können. Um von Ihrem Fehlverhalten abzulenken, schreiben Sie gerne immer wieder über Dinge, die weder etwas mit Tesla noch Musk zu tun haben.

  6. 6.

    5 Wochen Verspätung sind ganz schön schlimm.... wie Sand im Uhrwerk.
    Vielleicht findet er einen neuen Projektleiter der alles besser im Griff hat und auch die Wasserrechnungen zeitig bezahlt.

    Für die, die sich für Tesla wirklich interessieren, empfehle ich das 2 Stunden lange Meeting für Aktionäre anzuschauen.

    Dort werden auch die leitenden Ingenieure verschiedener Werksbereiche vorgestellt. Es wird ersichtlich wie wichtig diese sind. Daher kann man gut verstehen das er selbst Bewerbungsgespräche durchführt sonst wird die Gigafactory in Grünheide noch so eine traurige Geschichte wie Flughafen BER .....

  7. 5.

    Nun spinnen sie nicht diesen Film. Hier auf der Erde ist so unendlich viel zu tun. Diese schöne Erde war mal so schön in Ordnung. Was haben Typen daraus gemacht ? Atombomben, verdreckte Atemluft, verdrecktes Wasser -durch Chemie und dann das viele Plastikzeug in den Meeren. Wer hat das hergestellt und wer hat das in Länder verbracht wo man alles ins Meer warf; oder in Flüsse zum Meer. Gifte gegen Unkraut gab es früher nicht. Wollt ihr nun noch den Mars vergiften ? Hey, Elon sage es vorher.

  8. 4.

    Musk wieder hier-das habe ich schon längst bei t-online gelesen gehabt. Aber mit dem "Neumanntext" kann ich wie so oft nix anfangen. Musk hat natürlich von den neuen Forderungen der Bürgerinitiative erfahren. Natürlich kennt der auch den Ingenieurmangel und will nun kräftig rühren. Einen hat der ja wohl schon im Netz. Minister Steinbach hat der Musk wohl auch hin zitiert. Ohhhh Gott; wo sind wir hingekommen. ?

  9. 3.

    Wenn der Chief nichts besseres zu tun hat. Was passiert dann erst bei der geplanten Marsmission?

  10. 2.

    Elon Musk überrascht doch immer wieder. Jetzt macht er schon selber die Bewerbungsinterviews für Ingenieure vor Ort auf der Baustelle. Das ist doch mal eine tolle Sache und zeigt wie wichtig ihm das selbst ist gute Mitarbeiter zu finden für seine Gigafactory.....Ein CEO eines Multimilliarden Dollar Unternehmen der Bewerbungsinterviews auf diesem Bewerberlevel selber macht gab es noch nicht. Egal was manche von ihm halten, aber ein CEO zum Anfassen ist er. Das hat r schon vor ein paar WOchen gezeigt als er auf der Baustelle war und mit Zuschauern und Fans Selfies gemacht hat.

  11. 1.

    Bei Even Horetsky gibt es auch ein umgekehrte Gerüchte, dass er schon der unbezahlten Wasserrechnung Tesla verlassen haben könnte

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Tafel Giga Podcast (Quelle: rbb)
rbb

rbb|24-Podcast zu Tesla | alle Folgen - Giga Grünheide - Tesla in Brandenburg

Im beschaulichen Grünheide investiert Elon Musk derzeit Milliarden, denn hier in Brandenburg entsteht die erste Tesla-Gigafactory Europas. In dem 9.000-Seelen-Ort gibt es viele, die sich auf die neue Fabrik freuen und andere, die dagegen auf die Barrikaden gehen. Im Podcast "Giga Grünheide – Tesla in Brandenburg" erzählt ein rbb-Reporter-Team Geschichten über ein Dorf, das zur Zukunft der Elektromobilität werden soll.

030521-AN-kompakt-FFO
Studio Frankfurt (Oder)

Aus dem Studio Frankfurt (Oder) für Ostbrandenburg - 05. März 2021

+++ Steuerberater und die Corona-Hilfen +++ moderne Kunst für Kinder in Corona-Zeiten +++ Vor dem Bürgerentscheid gegen Bürgermeister Ennullat in KW +++ Burgschreiberin ist auf Burg Beeskow eingezogen +++ Billig-Bauland ohne Anschluss in Oderberg +++ Corona-Test-Chaos: wie soll das funktionieren? +++

Forschung für einen Corona-Schnelltest, Quelle: rbb
rbb

Corona - Kommunalpolitiker wollen örtlich angepasste Regeln

Corona und kein Ende in Sicht: Ob wohl der Lockdown bis kurz vor Ostern weiterlaufen soll, haben Bund und Länder erste Lockerungen beschlossen. Brandenburg berät noch, welche der Beschlüsse das Land übernehmen will. Aber was gilt ab welchem Inzidenzwert?