Werk in Grünheide - Tesla erhält weitere Vorab-Zulassung für Maschinen

Elon Musk (l), Tesla-Chef, steht auf der Baustelle der Tesla Fabrik und unterhält sich mit Besuchern. Er hat sich ein Bild vom Baufortschritt der neuen Fabrik in Grünheide bei Berlin gemacht, die wohl mehrere Monate später als ursprünglich geplant die Produktion aufnehmen wird. (Quelle: dpa/C. Gateau)
Bild: dpa/C. Gateau

Das Landesumweltamt hat Tesla eine weitere Vorab-Zulassung für die in Grünheide (Oder-Spree) entstehende Autofabrik erteilt. Das teilte das Amt dem rbb am Mittwoch mit. Tesla darf nun Maschinen für die Endmontage der E-Autos einbauen. Die Maschinen, die Tesla nun installieren darf, sollen unter anderem Türen, Sitze, Windschutzscheibe und Teile des Cockpits in die Autos montieren. Auch Roboter zum Zusammenbauen von Fahrwerk, Motor und Batterie darf Tesla nun in die Fabrikhalle einsetzen.

Die dafür erteilte Vorab-Zulassung ist die zehnte, die das Landesumweltamt dem US-Elektroautohersteller gewährt. Wie das Amt mitteilte, ist nach wie vor nicht klar, wann die Tesla-Fabrik endgültig genehmigt werden kann.

Weitere Vorab-Zulassungen beantragt

Auch die von Tesla angekündigten überarbeiteten Fabrikpläne, die auch eine Batteriefabrik enthalten sollen, sind demnach bisher nicht bei den Behörden eingegangen. Dafür hat Tesla eine weitere Vorab-Zulassung beantragt: Damit will das Unternehmen testen, ob Lackiererei und Presswerk der Fabrik funktionieren. Das Amt prüft den Antrag derzeit.

Mit den Vorab-Zulassungen konnte Tesla schon weite Teile seiner Autofabrik errichten, obwohl das Projekt noch nicht endgültig genehmigt ist. Sollten die Behörden die finale Genehmigung wider Erwarten nicht erteilen, muss Tesla alle bisher errichteten Gebäude wieder abreißen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 19.05.2021, 17:30

Die Kommentarfunktion wurde am 19.05.2021 um 22:25 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

16 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 16.

    Sie haben sich hier rund um Tesla allerdings immer wieder von anderen verschscheissern lassen. Dabei ist die Bauernfängerei von einigen Fabrikgegnern hiervimmer wieder nur zu offensichtlich. In Brandenburg gibt es noch genügend Kiefernforste, in denen Sie Pilze suchen und sich anschließend von Ihrer Frau abholen lassen können.

  2. 15.

    Sie sind nicht auf neuestem Stand: Bitcoins sind bei Tesla schon wieder out. Der darauf folgende Kursverfall der Cryptowährung wurde zudem gerade auch von den Chinesen beschleunigt.

  3. 14.

    Oh, mal wider das ZDF, bei dem der WSE sich als falsch rübergekommen sieht und Schocht in einem idyllischen Wäldchen mit plätschernden Bach und laut zwitscherte Vögel posierte, obwohl der nichts mit dem Kiefernnutzfiorst zu tun hat. Dem gleichen Sender wurde wenig später auch das Verbreiten von Fake News in Bezug auf das Verlegen von Regenwasserrohren nachgewiesen wie die auch Probleme haben, zwei und drei voneinander zu unterscheiden.

  4. 13.

    " … hoffe die gehen nicht pleite hier …"
    Da kann ich Sie trösten, die fangen erst gar nicht an...

  5. 12.

    Beantragen Sie doch einfach die Fällung so vieler Bäume, dass die Maßnahme unter das BImSchG fällt. Dann wäre das LfU auch für Sie zuständig.

  6. 11.

    Der deutsche kann sich nicht freuen und er kann nichts gönnen. Lieber alles verprellen was kommen möchte oder angeblich der Umwelt schadet. Arbeitsplätze sind den Rentnern und Ökos doch egal Hauptsache gegen alles und jeden. Immerhin Tesla ist nur wegen der extrem Jochen Investitionen da - dieses Geld hätte auch direkt als Sozialleistung auf Jahre die Menschen so versorgt … hoffe die gehen nicht pleite hier …

  7. 10.

    "...Die dafür erteilte Vorab-Zulassung ist die zehnte..."
    Also, ich weiß nicht, ich zähle von bisher 14 Vorabzulassungen insgesamt 13! (Ohne Teil A, B), weil die Nr.10 fehlt.
    Aber im Grunde ist das egal, denn auf eine Zulassung mehr oder weniger wird es nicht ankommen.
    Das gesamte Genehmigungsverfahren gehört auf den Prüfstand und wenn es sein muss vorm Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH).
    Hier wird man feststellen, dass dieses Betonmonster statt der vorgegaukelten Bekämpfung des Klimawandels eher zu dessen Verstärkung beitragen wird und am Ende auf Kosten der Umwelt und der Einwohner in und um Grünheide nur die Taschen einiger skrupellos handelnder Zeitgenossen zu füllen vermag.

  8. 9.

    https://www.gesetze-im-internet.de/bimschg/__8a.html:
    § 8a Zulassung vorzeitigen Beginns
    (1) In einem Verfahren zur Erteilung einer Genehmigung soll die Genehmigungsbehörde auf Antrag vorläufig zulassen, dass bereits vor Erteilung der Genehmigung mit der Errichtung einschließlich der Maßnahmen, die zur Prüfung der Betriebstüchtigkeit der Anlage erforderlich sind, begonnen wird, wenn
    1. mit einer Entscheidung zugunsten des Antragstellers gerechnet werden kann,
    2. ein öffentliches Interesse oder ein berechtigtes Interesse des Antragstellers an dem vorzeitigen Beginn besteht und
    3. der Antragsteller sich verpflichtet, alle bis zur Entscheidung durch die Errichtung der Anlage verursachten Schäden zu ersetzen und, wenn das Vorhaben nicht genehmigt wird, den früheren Zustand wiederherzustellen.

    Der Geltungsbereich dieses Paragraphen sollte demnächst sinngemäß auf normale Baugenehmigungen, Genehmigungen aller Art und Schulabschlüsse einschließlich Fahrschule erweitert werden.

  9. 8.

    "Zulassung vorzeitigen Beginns" - ist das jetzt der Beginn vom Ende?
    Ist übrigens nur Nr. 10, nicht die zehnte.
    Der vorgesehene Rückbau bei Nichtgenehmigung erfolgt nach Ende des 10-jährigen Probebetriebes.
    Welcher Studienanfänger hat diesen Paragraphen verzapft? (8a BImSchG)


  10. 7.


    So eine Riesenschweinerei, wer weiss was da für Beträge geflossen sind und fliessen, dass das durchkam und -kommt...

    Und der Deutsche, macht wieder mal gar nichts!!! lässt sich einlullen!

    Garantiert gibts noch mehr solcher Fälle!!! Nur dieser hier ist ganz bestimmt umweltfreundlich... ja klar...recherchiert mal bitte schön: https://www.zdf.de/politik/frontal-21/dokumentation-turbo-tempo-tesla-elon-musk-in-brandenburg-108.html

    mich würgts im Halse!

  11. 6.

    Die Region wird plötzlich hipp! Gut so, dass es noch Menschen gibt, die sich von deutscher Bürokratie nicht von ihrem Plan abschrecken lassen. Die Region sollte sich über Arbeitsplätze und Co. freuen - gebt den Widerstand endlich auf denn es geht sehr sehr bald los. Freut euch, es gibt Arbeitsplätze in dieser vormals strukturschwachen Region!

  12. 5.

    Auf deutsch:

    Musk hatte einen großen Koffer Bitcoin dabei, die er überreicht hat, als zufällig die politischen Verantwortlichen auf der Baustelle waren, obwohl kein Treffen geplant war.

    10 Vorab-Freigaben und bis heute keine Baugenehmigung.

    Je mehr vorab-Freigaben erfolgen ohne Baugenehmigung - um so mehr bekommt das ein gewaltiges Geschmäckle.

    Da passt ja Scheuer dazu, schließlich kennt sich die CSU damit ja bestens aus.

    Das wäre doch mal was für einen Investigativ-Journalismis, der sonst auch sehr viel aus „zuverlässigen Quellen“ berichten.

  13. 4.

    Wer hätte das gedacht, eine weitere Vorab- Zulassung. Ein Schelm der arges dabei denkt. Und wieder ist es das Landesumweltamt wo die bedauernswerten Mitarbeiter soooooo überlastet sind. Wenn ich einen Baum fällen möchte brauche ich zig Genehmigungen und einen Termin vor Ort. Diese Doppelzüngigkeit finde ich absolut daneben.

  14. 3.

    Jetzt böte sich für die Anwohner von irgendwas außerhalb der "Tesla-Region" ja erneut die Gelegenheit, Klageberechtigten mit ihrer "Expertise" zur Seite zu stehen. Ob die aber diesmal vorgelassen werden?

    Die Abwasserleitung ist übrigens im Bau.

  15. 2.

    Den letzten Satz sollte man endlich weglassen. Allenfalls Bürgerverscheißerung. Genehmigt wird nämlich das was dann als fertig gemeldet wird. Die vielen Zwischendurchhalbgenehmigungen sind dann alle genehmigt.

  16. 1.

    Wieder ein Schritt in die richtige Richtung. Alle Maschinen bis zu den Büromöbeln sind dann alle installiert. Was fehlt denn dann noch bis zur Inbetriebnahme? Der Havarieplan, die Abwasserleitung durch Erkner durch...

    Und wieso sollte Tesla die finale Genehmigung nicht kriegen. Da wird nichts mehr abgerissen.

Nächster Artikel