Der Tower und Abfertigungsgebäude des Flughafens Tegel (Quelle: Maurizio Gambarini / dpa)
Bild: dpa

Wegen Air-Berlin-Pleite - Berlin-Flüge sind bis zu 50 Prozent teurer geworden

Die Air-Berlin-Pleite kommt Vielflieger teuer zu stehen: Insbesondere für Strecken von und nach Berlin sind die Ticketpreise enorm gestiegen. Betroffen sind vor allem Unternehmen - aber auch Privatreisende.

Nach der Air-Berlin-Pleite klagt die deutsche Wirtschaft über drastisch gestiegene Kosten für Geschäftsreisen. Flugtickets seien nach den Beobachtungen der Unternehmen in der Spitze um bis zu 50 Prozent teurer geworden, berichtete der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) am Dienstag in Frankfurt.

Der von Airline-Großkunden getragene VDR stützt damit Berechnungen des Internet-Portals "Mydealz", über die das "Handelsblatt" berichtet hatte. Demnach sind nach der Aufgabe des Linienverkehrs der Air Berlin auf Kurzstrecken die Preise zwischen 26 Prozent an Werktagen und knapp 39 Prozent an Wochenenden gestiegen - was natürlich auch Privatkunden trifft.

Lufthansa hatte Sorgen über steigende Preise kleingeredet

Experten hatten den Anstieg erwartet, weil nun auf vielen Strecken insbesondere aus Berlin und Düsseldorf ein wichtiger Wettbewerber fehlt. Vor allem auf den innerdeutschen Verbindungen von Berlin nach Frankfurt und nach München ist die Lufthansa derzeit weitgehend allein unterwegs und kann die Nachfrage trotz des vereinzelten Einsatzes von Großraumflugzeugen wie der Boeing 747 kaum abdecken.

Die höheren Preise im Lufthansa-Konzern seien allein durch die gestiegene Nachfrage entstanden, die ihrerseits auf das verkleinerte Angebot zurückzuführen sei, erklärte das Unternehmen.

Direkt nach der Übernahme Ende Oktober klang Konzern-Chef Carsten Spohr noch ganz anders - und versuchte, Sorgen über steigende Ticketpreise zu zerstreuen. "Fakt ist, dass Fliegen nie günstiger war als heute. Und dieser langjährige Trend wird sich sicher nicht umkehren", hatte Spohr gesagt.

Warten auf grünes Licht von der EU-Kommission

Seit gut zwei Wochen sind nun jedoch deutlich weniger Flieger am Himmel als vor der Air-Berlin-Pleite. Rund 80 der 140 Flugzeuge stehen am Boden, laut Lufthansa-Chef Carsten Spohr fehlen jeden Tag rund 60.000 Sitzplätze. Das liegt daran, dass die EU-Kommission die Übernahme der Maschinen durch die Lufthansa und Easyjet noch nicht gebilligt hat.

Abhilfe für Flugkunden ist erst nach einer positiven Kartell-Entscheidung der EU-Kommission zu erwarten. Mit einer Entscheidung aus Brüssel ist erst im Jahr 2018 zu rechnen, denn die Kommission hatte angekündigt, den Air-Berlin-Deal vertieft prüfen zu wollen.

Berlin-München- und Berlin-Frankfurt-Flüge könnten 2018 wieder billiger werden

Der zweite Air-Berlin-Käufer Easyjet will nach der Brüsseler Entscheidung nach und nach die erworbenen Kapazitäten in den Markt bringen. Wegen der komplexen Formalien bei der Übernahme der Flugzeuge und des Personals wollen sich die Briten dabei bis September 2018 Zeit nehmen.

Auf welchen Strecken und zu welchen Terminen die Londoner die bis zu 25 Jets einsetzen wollen, haben sie bislang nicht kommuniziert. Erwartet wird aber schon aus kartellrechtlichen Gründen ein Angebot auf den aktuell so überbuchten innerdeutschen Rennstrecken wie Berlin-Frankfurt, Berlin-München oder Düsseldorf-München.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

30 Kommentare

  1. 30.

    Das Problem ist hier, dass der Staat Privatunternehmen subventioniert hat.

    Das macht er ja auch mit dem Flughafen so - und das gleich auf mehreren Ebenen.

    Die Fluggesellschaften brauchen einen Flughafen um Reibach zu machen, wollen aber die Kosten des Flughafens nicht tragen.
    Die Politik hat mit den beim Flughafenbau beauftragten Firmen weder verbindliche Kostenrahmen vereinbart, noch von den Firmen verlangt, verbindlich auszusagen, innerhalb welcher Zeit die Leistung erbracht ist.
    Darüber hinaus wurden keine Vertragsstrafen vereinbart und keine Bankbürgschaften verlangt.

    Ferner gab es kein klare Festlegung von Verantwortlichkeiten für das Gesamtprojekt. Es war einfach desolat.

    Und selbstverständlich haben die Politiker alles richtig gemacht und sind der festen Überzeugung, die besten Kandidaten für die weitere Begleitung führender einträglicher Pöstchen zu sein.

  2. 29.

    Ökostrom ?

    Der angebliche Ökostrom, Sie meinen ja eher nicht Wasserkraft, sondern Windenergie und Photovoltaik ist ausweislich der hohen EEG Subventionen auf Kosten der Verbraucher um ein vielfaches Umweltschädlicher als herkömmliche Kraftwerke.

    Da liegt unter anderem daran, dass die Dinger nach 20 Jahren wegen Materialermüdung abgerissen werden müssen, und der Ressourcen-Verbrauch der WKAs noch nicht durch entsprechende Mengen Strom ausgeglichen wurde.

    Was unter dem Strich bleibt ist, dass den Banken ein Kreditgeschäft geschaffen wurde, den Versicherungen ebenfalls neue Kunden zugeführt wurden.

    Das schlimmste dabei ist, dass der Staat hier in den Markt in unzulässiger Weise manipulativ eingegriffen hat, um die verheerende Ökobilanz von WKAs und Photovoltaik zu verschleiern.

  3. 28.

    Das ist doch das Ziel unseres Bildungswesens: Verblödung

    Wer noch nicht mal weiß, dass in der Troposphäre die Energie in erster Linie mal durch Stöße zwischen den Molekülen übertragen wird und nicht durch 400 Teile pro Million CO2 der glaubt tatsächlich diese Klimalügen.

    Manche wissen noch nicht mal, dass die Wärme durch das Aufsteigen der warmen Luft nach oben vom Erdboden abgeführt wird (Konvektion).

    Die aufsteigende Luft lacht sich schlapp über die die 400 ppm CO2 und um diese als Wissenschaft ausgegebenen Klimamärchen.

  4. 27.

    Gehen Sie einfach mal davon aus, dass die wirklichen Umweltsünden woanders begangen werden.

    Ich nenne mal:
    - Atombomben, Hiroshima, Nakasaki
    - Napalm/Agent-Orange über Vietnam
    - Uran-Munition im irak
    - Umweltverschnutzung durch Rüstungsproduktion
    - Abholzen von Regenwald zum Anpflanzung von Ölplantagen
    - Abholzen von Regenwald für Biomasseproduktion für "klimaneutrales Super Benzin E10

    Merken Sie - wie die Leute mit dem Klimaschwindel nur für dumm verkauft werden?

    Wer das meiste Einkommen hat, der hat auch den größten Klima-Abdruck
    Und die da unten sollen dafür sparen, damit das da oben so bleibt - getarnt als Umweltschutz.

    Es erstaunt mich immer wieder, mit welch religiösem Eifer sich wenig Begüterte für die Interessen der Reichen instrumentalisieren lassen.

  5. 26.

    Das ist alles geplant, Schaffung künstlicher Einnahmen, Umsatzsteuer alias Verbraucher-Mehrwertsteuer...
    Mich würde die Höhe des deutschen BIP interessieren, abzugl. dieser Scheinwirtschaft.

  6. 25.

    Isch abe gar keine Auto. Was Ihre Einlassungen zu Luftverschmutzung mit meinem Posting zu tun haben, verstehe ich nicht. Ich bin sehr für Luftreinhaltung (auch wenn wir schon auf einem sehr guten Stand sind). Ich hatte aber auf einen Kommentar reagiert, der mit Klima argumentierte. CO2 ist kein Schadstoff und nicht gesundheitsschädlich, und der Einfluss des privaten Verhaltens auf das Erdklima ist mikroskopisch.

    "Ich hoffe, Ihnen sagt die Weissagung der Cree etwas."

    Wann werdet ihr endlich einsehen, dass man Klimaschutz nicht essen kann.

  7. 22.

    Da sieht man wieder einmal, dass es einem Teil unserer Gesellschaft wirklich zu gut geht!
    Es gibt sehr wohl andere Probleme als so etwas.

    "Geiz ist geil", furchtbar! Wir ich diesen Spruch verabscheue ...

    Ein Teil der Leute muss wieder lernen und verstehen, dass bestimmte Sachen nun einmal ihren Preis haben.
    Ganz einfach. Punkt!

  8. 21.

    Sehr richtig. Diese Klimakeule heraus zu holen ist doch zu einfach.
    Umweltschutz ist ok. Ja. Er sollte in einem verträglichen Maße zum Tragen kommen.

    Er kann aber auch den wirtschaftlichen u. industriellen Fortschritt übel bremsen!
    Das ist schlecht.

  9. 19.

    Dann finden Sie es also akzeptabel, sich ins ein Auto zu setzen, den Motor zu starten und dann noch minutenlang auf dem Telefon zu daddeln, das Navi zu programmieren, während wertvolle Ressourcen wie Atemluft in Stickoxide und andere Atemgifte verwandelt werden?
    Super Einstellung, dann erklären Sie bitte den nachfolgenden Generationen das Warum.
    Ich hoffe, Ihnen sagt die Weissagung der Cree etwas.

  10. 18.

    Mich würde mal interessieren wer von den Herrschaften die gegeg die Fligerei wettern mit dem Flieger in Urlaub
    fliegen und wohin.
    Bahnfahren soll ja sehr schön sein,Radfahren ja auch nur man kommt nicht überall hin.

  11. 17.

    Könnt ihr bitte mit diesem Klimaquatsch aufhören, es nervt langsam.

    Kleine Modellrechnung: Angenommen die Alarmisten hätten von A bis Z Recht, dann erwärmt die Menschheit das Erdklima etwa 2 - 4 Grad. Der Anteil Deutschlands am CO2-Ausstoß der Menschheit ist ein Dreißigstel, an der Erwärmung also 0,06 Grad. Das ist bereits weniger als die Messfehler der Thermometer. Jeder einzelne Deutsche hat dann einen Anteil von weniger als 0,000000001 Grad, in Worten ein Milliardstel Grad.

    Wer ernsthaft sein Verhalten wegen diesem irrelevanten Nichts ändert, oder damit wirtschaftspolitische Argumente verbindet, ist wirklich nicht mehr von dieser Welt.

  12. 16.

    Ja es ging früher auch und niemand hat etwas gegen fliegen. Ich konnte einst als betroffener Dienstreisender nie verstehen, warum mich mein Arbeitgeber mit dem Flieger quer durch Deutschland schickte. Ich hatte manche Woche acht Starts und das über Jahre! Nun fliege ich schon seit Jahren nicht mehr und lebe immer noch :-)

  13. 13.

    Jeder einzelne Flug ist ein weiterer Nagel in den Sarg unseres Klimas. Deshalb bitte ich Euch alle herzlich: hört endlich mit der Fliegerei auf und denkt daran, daß auch die Menschen nach uns noch ein bißchen was zum Überleben brauchen.

  14. 12.

    Wer wirklich glaubte, dass die Preise auf dem niedrigen Niveau blieben, glaubt wohl auch an den Weihnachtsmann (oder eben an einen dieser Götzen, die man anbetet).
    Es war doch von vornherein klar, dass die Preise steigen würden., wenn die Lufthansa die Monopolstellung einnimmt.
    Jetzt, dass Gejammer nach der Kartellbehörde, ist so unsinnig, wie der Glauben auf Hilfe aus der Politik.
    Übrig, das War ein letztes (hoffendlich) von diesem Dobrind, der schon früh die Lufthansa favorisierte und das in der Presse kolportierte.
    Vielleicht auch ein Grund dafür, dass die AfD so stark dazu gewann.
    Mal überlegen!

  15. 11.

    Stimme Ihnen voll zu. Schlimm ist nur,das man sich hier im Forum gleich Erklären muß,wer man ist u.nicht ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Felix Eisenhardt und Luis Lindner stehen auf ihrem Elektroschiff in Berlin (Quelle: rbb)
rbb

Video | Elektroschiff - Revolution auf der Spree?

Alle reden über dreckige Diesel-Autos, aber bei Schiffen? Zwei Männer wollen den Schiffsverkehr auf der Spree umkrempeln und ihr Elektroschiff durch Berlin surren lassen. Das Problem: es gibt keine Anlegestellen.

Pedro Elsbach steht vor seinem Büro (Quelle: rbb/Ute Barthel)
rbb/Ute Barthel

Stiftung statt Erbschaft - Der Fair-Mieter

Wenn Mieter vom Wohnungseigentümer einen Brief erhalten, geht es meist um Nachzahlungen, Mieterhöhungen oder Schlimmeres. Die Überraschung, die der Berliner Pedro Elsbach an seine Mieter verschickte, löste hingegen Verzückung aus. Von Ute Barthel