Strommastungen mit Leitungen im Nebel (Quelle: imago/Eibner)
Bild: imago stock&people/Eibner

Landgericht Berlin - Vattenfall scheitert mit Eilantrag gegen Stromnetzvergabe

Im Ringen um den Betrieb des Berliner Stromnetzes muss der Vattenfall-Konzern vorerst eine Niederlage hinnehmen.

Das Landgericht Berlin wies am Dienstag einen Eilantrag der Vattenfall-Tochter Stromnetz Berlin GmbH zurück, die Vergabe der Konzession für das Verteilnetz der Hauptstadt zu stoppen. Das Gericht erklärte die Kriterien des Auswahlverfahrens für rechtens.

Berlin will Netz mit eigenem Unternehmen betreiben

Stromnetz Berlin hatte die Kriterien angegriffen, nach denen das Land den künftigen Betreiber auswählt. Nach Auffassung des Gerichts gewährleisten diese Kriterien jedoch in erforderlichem Umfang, den Besten auszuwählen

Hintergrund des Streits sind Pläne Berlins, die privatisierten Strom- und Gasnetze wieder von einem landeseigenen Unternehmen betreiben zu lassen. Um die Konzession bewirbt sich daher auch das neu gegründete Landesunternehmen Berlin Energie.

 

Sendung: Abendschau, 14.11.2017, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren