Neue S-Bahnzüge in Berlin werden montiert (Quelle: rbb/Miriam Keuter)
Bild: rbb/Miriam Keuter

Ab 2021 auf den Gleisen - Neue S-Bahn-Züge für Berlin werden montiert

Rohbau in Ungarn, Ausrüstung in Berlin: Für die S-Bahn Berlin hat in Pankow die Montage der ersten neuen Züge begonnen. Sie sollen von 2021 an auf die Gleise kommen, wie S-Bahn-Chef Peter Buchner am Montag bekräftigte. Die Hersteller Stadler und Siemens versicherten, die neuen Züge würden zuverlässiger und komfortabler als die alten.

Die Wagen werden eine Klimaanlage haben und wie die jüngeren U-Bahn-Züge durchgehend begehbar sein. An jeder Wagenseite sollen Flachbild-Anzeigen über Fahrstrecke und Umsteigemöglichkeiten informieren. Wie bisher werden die Züge in Rot und Gelb lackiert.

"Angenehme Temperaturen im Winter und im Sommer"

"Für Fahrgäste ist auf alle Fälle die Vollklimatisierung des Wagenkastens neu", erklärte S-Bahn-Sprecher Ingo Priegnitz im rbb. "Sowohl im Winter als auch im Sommer gibt es angenehme Temperaturen." In den neuen Wagen wird es auch eine komplette Videoüberwachung geben. Der Innenraum wird heller und mit den regiotypischen blauen Sitzen "für eine sehr schöne S-Bahn-Atmosphäre" sorgen, so Priegnitz.

Lackierte Wagenkästen der neuen S-Bahn stehen am 20.11.2017 im Stadler Werk in Berlin in der Montagehalle (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
Die neuen S-Bahnzüge werden durchgehend begehbar sein.Bild: dpa/Bernd Settnik

Erster Test auf Gleisen im Frühjahr

In dem Werk erhalten die neuen Züge nun Heizung, Elektrik, Sitze, Fahrmotoren und Steuerungstechnik. Um Ausfälle bei Eis und Schnee zu vermeiden, wurde die Technik im norwegischen Oslo bei minus 25 Grad getestet.

Im Frühjahr soll der erste Wagenkasten auf die Drehgestelle mit Achsen gesetzt und getestet werden. Zunächst geht es um 30 Wagen der Vorserie.

Dann geht es Schlag auf Schlag: Bereits im September 2018 soll ein Vier-Wagen-Zug anlässlich der Eisenbahn-Messe Innotrans ausstellungsfähig und begehbar sein, sagte Peter Bucher dem rbb. 2019 soll ein Zug dann seine Proberunden auf dem Testring von Siemens in Wegberg-Wildenrath drehen, so der S-Bahn-Chef. 2020 folgen erste Test in der Nacht auf dem Berliner-S-Bahn-Ring. 

Montage neuer S-Bahnwagen am 20.11.2017 in Berlin. (Quelle: rbb/Miriam Keuter)
2018 soll ein Zug auf der Eisenbahn-Messe Innotrans vorgestellt werden.Bild: rbb/Miriam Keuter

Von 2021 bis 2023 sollen insgesamt 382 neue Wagen auf die Berliner Ringbahn und die Zulaufstrecke in Richtung Südosten kommen. "Am 1. Januar 2021 fährt der erste Zug ab Südkreuz Richtung Spindlersfeld mit Fahrgästen", so Buchner.

900 Millionen Euro werden für Züge und den Umbau der Werkstatt Grünau investiert. Die ersten zehn Züge sollen ab 2021 auf der Linie S47 zwischen Südkreuz und Spindlersfeld fahren.

Innenansicht neuer S-Bahnzug in Berlin (Quelle: rbb/Miriam Keuter)
Die Wagenkästen werden nun unter anderen mit Klimaanlagen, Sitzen und Flachbild-Anzeigen ausgestattet.Bild: rbb/Miriam Keuter

Sendung: rbb AKTUELL | 20.11.2017 | 21.45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

8 Kommentare

  1. 8.

    Das neu Design ist eine Katastrophe!
    Der Führerstand sieht von der Seite aus wie eine Güter-Lok und von vorn wie platt gedrückt nach der Kollision mit einer Wand.^^
    Über die Farbgebung kann man sicher trefflich streiten, ob mal ganz was Neues oder doch lieber klassisch. Persönlich wäre ich allgemein eher für die traditionelle Farbgebung, doch der gewählte Entwurf ist für mich leider auch ein Satz mit X.
    Keine schöne Vorstellungen 328 Wagen dieser häßlichen Ausführung über Jahrzehnte im Berliner Stadtbild zu haben.

  2. 7.

    Lieber Herr Otto,

    Feedback von der Autorin: Sie haben völlig recht. Die Baureihen 480 und 485 werden aussortiert, so Pressesprecher Priegnitz auf Nachfrage. Das Video haben wir deshalb wieder rausgenommen. Danke für Ihren Hinweis!

  3. 6.

    Lieber Jens Otto,

    die Zahl taucht ja im RBB-Aktuell-Video auf, in unserem Text nicht - deswegen habe ich die Frage mal an die Autorin weitergeleitet. Sobald ich mehr weiß, trage ich nach.

    Bis dahin, einen schönen Abend!

  4. 5.

    Lieber rbb,

    was ist die Baureihe 321? Ich kenne bei der Berliner S-Bahn nur die derzeit verkehrenden Baureihen 480, 485 und die etwas neuere Baureihe 481.

    mit freundlichen Grüßen
    Jens Otto

  5. 4.

    Videoüberwachung? Wie oft ist die S-Bahn "Tatort"? Sehr selten! Ich möchte im öffentlichen Raum nicht permanent überwacht werden! Das ist ein Eingriff in die persönliche Freiheit. Und diese Eingriffe werden langsam allgegenwärtig! Zwiegespalten bin ich bei der Klimaanlage. Einerseits ist es im Sommer unerträglich in den S-Bahnen, andererseits fressen Klimaanlagen riesige Mengen Strom. Ich hoffe, die sind extrem effizient konstruiert.

  6. 3.

    Wurde bei den bisherigen S-Bahn-Baureihen regelmäßig die (äußere) Gestaltung durch das krampfhafte 'Festhalten am überkommenen Farbschema verhunzt, so ist es diesmal per Versuch umgekehrt: ein Wagen wird entworfen, der sich von vornherein der überkommenen Farbgebung anpasst. Das kann nicht gutgehen. Oder treffender: Es kann nur gutgehen, wenn die S-Bahn-Fahrzeuge genauso aussehen wie die in den 1920er Jahren. Für diese Baureihe ist ja die damalige Farbgebung entworfen worden.

    Alles andere empfinde ich faktisch als eine "Vergewaltigung" von Gestaltung. Jugendstilhäuser warten mit zurückhaltenden Pastelltönen auf, weil die filigranen Formen Vorrang haben. Die Tuschkastensiedlung von Taut lebt von knalliger Farbe, weil die Form eher zurückhaltend gesetzt ist. Der Fiat Panda kommt nun mal nicht in Knalle-Balle-Feuerrot daher. Ein Porsche nicht in der Farbkombination von dunkelgrün-dunkelbraun. Die neuen BVG-Straßenbahnen fahren nun mal nicht in Ocker mit rotem Zierstreifen.

  7. 2.

    Die bisherige traditionelle Farbgebung, für die viele Berlin bei Einführung der (Pannen-)Baureihe 481/482 gekämpft haben, wird voll in den Wind geschlagen. Die Wagen sehen eher aus, wie eine U-Bahn mit rotem Streifen. Von unten, also von der Straße aus sieht man dann nur noch gelbe Züge mit dunkler oder schwarzer Tür. Die gibt es schon sehr häfug in Berlin, bei der BVG nämlich.
    Die S-Bahn war und ist in der jetzigen Farbgebung ein wichtiges Aushängeschild für Berlin, trotzdem sie in den Jahren der S-Bahnkrise und bis heute nicht mehr die Stabilität früherer Jahre erreicht hat, und das sollte sie auch bleiben.
    mit freundlichen Grüßen

  8. 1.

    Ab 1.1.2021 fährt der erste Zug von Südkreuz nach Spindlersfeld, schauen wir mal wie das Wetter so an dem Tag wird? Das die neue S-Bahn in Berlin zuverlässiger wird und eine Klimaanlage hat freut den Fahrgästen. Dann macht S-Bahn fahren im Sommer Spaß und im Winter muss niemand mehr frieren, weil der Wagen nicht heizt.

Das könnte Sie auch interessieren