Dachdecker decken in Falkensee (Brandenburg) das Dach einer Wohnalnlage. (Quelle: dpa/Nestor Bachmann)
Bild: dpa/Nestor Bachmann

Berlin und Brandenburg - Bauen und Schönheitsreparaturen werden deutlich teurer

Nicht nur die steigenden Grundstückspreise machen es Bauherren in Berlin schwer. Auch das Bauen selbst wird immer teurer. Im Durchschnitt kostete der Neubau von Wohnhäusern im vergangenen Jahr 3,7 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag mitteilte. Das war der stärkste Anstieg seit neun Jahren.

In Brandenburg wurde ein ähnlicher Anstieg verzeichnet: Dort musste für Bauleistungen 2017 durchschnittlich 3,9 Prozent mehr bezahlt werden als im Vorjahr. Damit verteuerte sich das Bauen in Brandenburg so stark wie seit fünf Jahren nicht mehr. Als Grund nennen die Statistiker höhere Preise für Roh- und Ausbauarbeiten.  

Preise für Handwerksarbeiten ebenfalls gestiegen

Tiefer in die Taschen greifen muss auch, wer für seine bestehende Wohnung die Handwerker bestellt, etwa für Schönheitsreparaturen wie das Streichen oder Tapezieren der Wände. Diese Art der Handwerksarbeiten verteuerten sich den Angaben zufolge in Berlin um 5,3 Prozent, in Brandenburg um 4,9 Prozent. Auch bei den Arbeiten zur Instandhaltung der Wohnung stiegen die Preise in ähnlicher Weise.

Sendung: Inforadio, 05.01.2018, 11.40 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren