Frau mit Schulden und Rechnungen (Quelle: imago)
Bild: imago

Überschuldete Verbraucher - Brandenburgs Schuldner sind vergleichsweise gering belastet

Überschuldete Verbraucher in Berlin und Brandenburg liegen mit ihren Verbindlichkeiten unter dem Bundesdurchschnitt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden vom Mittwoch  waren Betroffene im vergangenen Jahr im bundesweiten Schnitt mit 30.170 Euro im Minus, was dem 28-fachen des Monatseinkommens entspricht. Der Durchschnittsverdienst der Betroffenen liegt bei 1.072 Euro.

In Berlin stehen sie im Schnitt mit dem 27-fachen ihres monatlichen Einkommens in der Kreide. Die Außenstände der Betroffenen, die 2017 eine Schuldnerberatungsstelle aufgesucht haben, summierten sich auf 29.219 Euro - bei einem durchschnittlichen Einkommen von 1.078 Euro im Monat.

Brandenburg hat vergleichsweise niedrigen Überschuldungswert

In Brandenburg belaufen sich die Schulden auf das 24-fache des Monatsverdienstes. In der Summe sind das 23.406 Euro bei einem durchschnittlichen Einkommen der Schuldner von 994 Euro pro Monat.

Brandenburg gehört damit zu den Bundesländern mit dem geringsten Wert. Den niedrigsten hat Mecklenburg-Vorpommern, hier beträgt die Überschuldung das 23-fache des Einkommens. In Bremen liegt es ebenso wie bei Brandenburg beim 24-fachen.

Besonders hohe Werte der Überschuldungsintensität wiesen Rheinland-Pfalz (das 35-Fache) und das Saarland (das 34-Fache) auf.

Sendung: Abendschau, 27.06.2018, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren