Ein BVG-Bus der Linie M29 fährt über den Berliner Kurfürstendamm. (Quelle: imago/Stefan Zeitz)
Audio: Inforadio | 14.06.2018 | Kirsten Buchmann | Bild: imago/Stefan Zeitz

Drohender Streik abgewendet - BVG-Beschäftigte erhalten mehr Geld

Die rund 14.000 Beschäftigten der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und ihrer Tochter Berlin Transport bekommen mehr Geld. Darauf haben sich die Gewerkschaft Verdi und die Arbeitgeberseite geeinigt.

Wie beide Seiten am Donnerstag mitteilten, erhalten die Mitarbeiter rückwirkend zum 1. Januar je nach Entgeltgruppe 70 Euro bis 75 Euro mehr pro Monat. Verdi sprach von einem positiven Abschluss nach drei intensiven Verhandlungsrunden, der Kommunale Arbeitgeberverband sieht die Wettbewerbsfähigkeit des Nahverkehrs in Berlin gesichert.

Mit der Einigung im Tarifstreit wurde ein drohender Streik abgewendet. Verdi wollte ursprünglich 100 Euro mehr für jeden Beschäftigten und hatte Warnstreiks ins Gespräch gebracht, nachdem sich die Gespräche zunächst schwierig gestalteten.

Sendung: Inforadio, 14.06.2018, 15.40 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren