Verwaister Airberlin-Schalter (Quelle: imago/Simon)
Video: rbb|24 | 03.12.2018 | 13 Uhr | Bild: imago stock&people/Simon

Zwischenbilanz der Transfergesellschaft - Viele Air Berliner in neue Jobs vermittelt

Die Senatsverwaltung für Arbeit hat am Montag eine Zwischenbilanz der Transfergesellschaft für ehemalige Air-Berlin-Beschäftigte vorgelegt. Demnach konnten 87,3 Prozent der früheren Air Berliner aus der Transfergesellschaft nahtlos in eine neue Beschäftigung wechseln. Insgesamt haben 838 Mitarbeiter der insolventen Airline das Angebot wahrgenommen, viele haben die auf sechs Monate angelegte Transferphase mit Qualifizierungen und Unterstützung bei der Jobsuche inzwischen beendet.

Der Senat hatte die Transfergesellschaft nach der Air-Berlin-Pleite für das ehemalige Bodenpersonal gegründet und mit 11,5 Millionen Euro ausgestattet. Ein weiterer großer Finanzier der Transfergesellschaft ist die Bundesagentur für Arbeit, die Transferkurzarbeitergeld und Qualifizierungen bereitstellt.

Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) betonte, der Entschluss des Senats, kurzfristig die finanziellen Mittel für die Einrichtung der Transfergesellschaft bereitzustellen, sei richtig gewesen. Der überwiegenden Mehrheit der Betroffenen habe dadurch der Weg in eine neue berufliche Zukunft geebnet werden können.

Die Fluggesellschaft Air Berlin mit ihren etwa 8.000 Mitarbeitern hatte Mitte August 2017 Insolvenz angemeldet. Zahlreiche Kabinenmitarbeiter kamen bei anderen Airlines unter. 

Sendung: Brandenburg aktuell, 03.12.2018, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren