Fahnen der Gewerkschaft IG-Metall während eines Warnstreiks am 15.01.2018 in Stuttgart (Quelle: dpa/Sebastian Gollnow)
Bild: dpa/Sebastian Gollnow

400 Mitarbeiter in Berlin betroffen - IG Metall kündigt Protest gegen Schließung von Infinera an

Der US-Konzern Infinera hat angekündigt, Ende September seinen Berliner Standort zu schließen. Wie die Gewerkschaft IG Metall berichtet, sollen davon in Berlin 400 Mitarbeiter betroffen sein. Infinera hatte den Technologiebetrieb erst vor vier Monaten gekauft. 

In dem Unternehmen werden sogenannte Datenautobahnen gebaut, Übertragungssysteme per Glasfaserkabel. Birgit Dietze, die Erste Bevollmächtigte der IG Metall Berlin sprach angesichts der geplanten Schließung von einem "dreisten und rücksichtslosen Verhalten" der neuen Inhaber aus den USA. "Ihnen scheinen die Arbeitsplätze derjenigen, die dieses Knowhow aufgebaut haben, völlig egal zu sein." Die IG Metall kündigte an, gegen die geplante Schließung mobil machen zu wollen. 

Sendung: Abendschau, 11.01.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke mit Brandenburgs Wissenschaftsministerin Martin Münch. der Cottbuser Uni-Präsidentin Christiane Hipp, sowie CTK-Chef Götz Brodermann und der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch im Cottbuser Krankenhaus bei der Vorstellung der Pläne für ein Medizinstudium in Cottbus.
rbb/Dominik Lenz

Eigene Fakultät - Medizinstudium in Cottbus soll 2023 starten

In Cottbus soll eine medizinische Fakultät aufgebaut werden. Zum Sommersemester 2023/2024 sollen die ersten Studierenden mit der Ausbildung beginnen. Die Bundesregierung unterstützt das Vorhaben, um die Folgen des Kohleausstiegs für die Lausitz abzufedern.