Ein Handzettel des Flughafen Tegel beschreibt am Tag des BVG-Streiks am 15.02.2019 den Fußweg vom S-Bahnhof Jungfernheide zum Flughafen Tegel (Bild: rbb/Sebastian Schöbel)
Audio: Inforadio | 14.02.19 | Bettina Meier | Bild: rbb|24/Sebastian Schöbel

Warnstreik in Berlin - Flughafen Tegel nur mit vier Pendelbussen erreichbar

Wer am Freitagvormittag von Tegel aus fliegen wollte, musste sich rechtzeitig um die Anreise kümmern: Wegen des Warnstreiks bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) wurde der Flughafen nicht von den Buslinien TXL, X9, 128 und 109 angesteuert.

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) mietete vier Reisebusse an, um einen Pendelverkehr zwischen der S-Bahnstation Jungfernheide und dem Flughafen Tegel anzubieten. Die Kapazitäten des regulären Busverkehrs auf der Strecke konnte dies allerdings nicht ersetzen. Vor dem Flughafengebäude bildeten sich am Vormittag lange Warteschlangen mit Reisenden, die die Busse nutzen wollten.

Mitarbeiter der FBB verteilten in TXL Flyer, die den Weg zur S-Bahn-Haltestelle Jungfernheide wiesen. Für 3,1 Kilometer waren dort 38 Minuten Gehzeit angegeben - gezeigt wurde allerdings ein stilisiertes Männchen mit nur einem kleinen Gepäckstück.

Ein Schild am Flughafen Tegel verweist auf einen Shuttle zwischen dem Flughafen Tegel und der S-Bahnstation Jungfernheide (Bild: rbb24|24/Sebastian Schöbel)
Bild: rbb|24/Sebastian Schöbel

Auf dem Weg nach Schönefeld mussten Fahrgäste auf die U7 nach Rudow verzichten - aber hier konnte auf die S-Bahn ausgewichen werden, denn deren Fahrer streikten nicht. Die Unternehmensführung ließ vorab ausrichten, sie werde mehr Züge einsetzen. 

Der Warnstreik dauerte bis 12 Uhr. Laut BVG läuft der Verkehr aber erst nach einigen Stunden wieder rund.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren