11.01.2019, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Eine Maschine der Fluggesellschaft Germania startet bei Regen am Düsseldorfer Flughafen. (Quelle: dpa/Kusch)
Video: Abendschau | 04.02.2019 | Tom Garus | Bild: dpa/Kusch

Medienbericht - Investoren aus NRW wollen offenbar Germania helfen

Eine Investorengruppe aus Nordrhein-Westfalen soll nach einem Medienbericht Unterstützung für die Berliner Fluggesellschaft Germania signalisiert haben. Die "Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung" berichtete am Montag online unter Verweis auf eigene Informationen, dass eine Gruppe unter der Koordination von ehemaligen Airline-Managern daran arbeite und kurzfristig ein zweistelliger Millionen-Betrag bereitgestellt werden solle.  

Die Fluggesellschaft Germania teilte auf Anfrage der Nachrichtenagentur DPA zum aktuellen Stand des Finanzierungsprozesses am Montag lediglich mit: "Germania äußert sich derzeit nicht zum aktuellen Stand der Finanzierungsgespräche. Der Flugbetrieb verläuft stabil."

Mitarbeiter warten auf ihr Gehalt

Zu den Koordinatoren der Investorengruppe soll dem Medienbericht zufolge auch der frühere Air-Berlin-Chef Joachim Hunold gehören. Auf DPA-Anfrage äußerte er sich nicht.

Anfang des Jahres machte die Berliner Airline Germania öffentlich, dass sie mehrere Finanzierungsoptionen prüfe, um einen kurzfristigen Liquiditätsbedarf überbrücken zu können. Etwa zwei Wochen später teilte Geschäftsführer Karsten Balke mit: "Hinsichtlich unserer Finanzierungsbemühungen haben wir heute eine wichtige Zusage erhalten." Diese Unterstützung gehe deutlich über den angestrebten Betrag von 15 Millionen Euro hinaus, hieß es. Wer hinter dieser Zusage stehe, wurde nicht mitgeteilt.

Noch immer warten Mitarbeiter der Fluglinie auf ihr Gehalt für den Monat Januar. Der rbb-Abendschau sagte ein Angestellter, der anonym bleiben wollte, am Montag: "Wenn ich mir die Kollegen anschaue, sie haben alle Zukunftsängste. Keiner kann mehr ruhig schlafen, alle sind genervt und einfach am Ende."

Sendung: Inforadio, 04.02.2019, 16.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren