Straßenbahn vor den Lenne-Passagen in Frankfurt Oder (Quelle: imago/Steinach)
Audio: Antenne Brandenburg | 01.02.2019 | Dominik Lenz | Bild: imago stock&people/Steinach

Cottbus, Brandenburg/Havel und Frankfurt (Oder) - Warnstreiks im Nahverkehr treffen ab Dienstag drei Städte

Im Tarifstreit für den Öffentlichen Nahverkehr in Brandenburg kommt es in der kommenden Woche zu Warnstreiks. Das hat die Gewerkschaft Verdi am Freitag angekündigt.

Am Dienstag seien demnach Busse und Straßenbahnen in Frankfurt (Oder) betroffen, am Mittwoch in Cottbus und am Donnerstag in Brandenburg/Havel. Die Beschäftigten sollen jeweils von 3:00 Uhr bis 9:00 Uhr die Arbeit niederlegen.

Verdi fordert 1,80 Euro mehr pro Stunde

Verdi-Verhandlungsführer Jens Gröger sagte, man habe bewusst die Ferien ausgewählt, um die Fahrgäste nicht übermäßig zu belasten. Er forderte die Arbeitgeber auf, bei der nächsten Verhandlungsrunde am 7. Februar ein deutlich besseres Angebot vorzulegen. Die Gewerkschaft verlangt 1,80 Euro mehr pro Stunde, das würde einer Entgelterhöhung von durchschnittlich 15 Prozent entsprechen.

Verdi rechtfertigt die Forderung damit, dass der Durchschnittslohn im öffentlichen Nahverkehr in Brandenburg bundesweit mit 11,70 Euro am niedrigsten liegt. Für die Arbeitgeberseite verhandelt der Verband der kommunalen Arbeitgeber, der insgesamt 15 Verkehrsunternehmen in Brandenburg vertritt.

Sendung: Brandenburg aktuell, 01.02.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren