Mitarbeiter des Unternehmens Infinera protestieren am 04.03.2019. (Quelle: dpa/Britta Pedersen) .
Video: Abendschau | 26.03.2019 | Tobias Schmutzler | Bild: dpa/Britta Pedersen

Sozialplan für 400 Mitarbeiter - Berliner Infinera-Werk soll im Herbst geschlossen werden

Das Berliner Werk des Unternehmens Infinera wird nach rbb-Informationen geschlossen. Betroffen davon sind rund 400 Mitarbeiter. Am 30. September wird das Werk geschlossen. 

Die IG Metall hatte kurz zuvor mitgeteilt, nach wochenlangen Auseinandersetzungen habe man sich mit Betriebsrat und Arbeitgeber auf eine Lösung verständigt. Dabei bezog sich die Gewerkschaft offenbar auf die jetzt ausgehandelten Konditionen zur Schließung: So sollen die Beschäftigten abgefunden werden. Nach rbb-Informationen wird eine Transfergesellschaft von Agentur für Arbeit und Infinera finanziert. Dafür stehen insgesamt rund 24,5 Millionen Euro zur Verfügung.

In der Transfergesellschaft könnten die Mitarbeiter für 80 Prozent des Nettolohns maximal etwa ein Jahr verbleiben und bekämen Unterstützung bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz, sagte der Betriebsratsvorsitzende Jörg Wichert dem rbb. Zudem erhält jeder Mitarbeiter eine Abfindungen von maximal 75.000 Euro. 

In dem Werk in Siemensstadt werden optische Übertragungssysteme für schnelle Datenleitungen im Bereich Telekommunikation hergestellt. Diese werden für Breitband-Internet und auch für den künftigen Mobilfunkstandard 5G benutzt.

Das US-amerikanische Unternhemen Infinera hatte den Standort erst am 1. Oktober von der Firma Coriant übernommen, die früher wiederum Teil von Siemens war. Anfang des Jahres teilte die Geschäftsleitung dann mit, dass das Werk geschlossen werden soll. Die Produktion sollte nach Gewerkschaftangaben nach Fernost verlegt werden. 

Das bevorstehende Aus sei überraschend gekommen, kommentierte die Berliner IG-Metall-Bevollmächtigte Birgit Dietze damals die Ankündigung. Infinera habe sich mit dem Kauf 1.600 Patente gesichert. Infinera wolle "einfach mal die Kundendatei und die Patente einstecken und den Berliner Standort schließen". 

Sendung: Abendschau, 25.03.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Klingt nach einer traurigen Entwicklung! Da sind der Politik die Hände gebunden? Das Vorgehen der neuen Eigentümer wirkt sehr unverschämt.

Das könnte Sie auch interessieren