ILLUSTRATION - Kochlehrlinge (Quelle: dpa)
Bild: Audio: Inforadio | 08.07.2019 | O-Ton Constantin Terton von der IHK

Unbesetzte Lehrstellen in Berlin - "Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind gut wie nie"

In Berlin können nach Einschätzung der Industrie- und Handelskammer auch im kommenden Ausbildungsjahr viele Lehrstellen nicht besetzt werden.

Wie der Bereichsleiter Fachkräfte und Innovation bei der IHK Berlin, Constantin Terton, am Montag im rbb sagte, betrifft das vor allem die Büroberufe, den Handel und das Hotel- und Gaststättengewerbe. Der Fachkräftemangel sei inzwischen aber überall angekommen. Alle Branchen suchten händeringend junge Leute. Es werde richtiggehend um die jungen Menschen gekämpft, so Terton weiter.

7.800 freie Lehrstellen in Berlin

"Wir haben im Moment die wunderbare Situation für junge Menschen, dass sie sich wirklich nach ihren Fähigkeiten und Neigungen Ausbildungsplätze aussuchen können", sagte Terton. Denn die Branchen suchten "durch die Bank weg junge Menschen, mit denen sie zusammenarbeiten" und so den Fachkräftemangel bekämpfen können. "Die Chancen auf einen Platz sind so gut wie nie", so der IHK-Bereichsleiter.

Das neue Ausbildungsjahr beginnt am 1. September. Laut Arbeitslosenstatistik gab es in Berlin zuletzt noch knapp 7.800 freie Lehrstellen.

Die Zahl der Arbeitslosen zwischen 15 und 25 Jahren war im Juni 2019 um 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat angestiegen. Insgesamt waren den aktuellen Zahlen nach 12.274 junge Menschen in Berlin auf Jobsuche.

Sendung: Inforadio, 08.07.2019, 07:20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Weil sie nicht arbeiten wollen, sie möchten ihre Jugend genießen, bei Mami und Papi, zu viel Ablenkung, überall socialmedia, dann vergehen die Jahre und sie sind nicht mehr geeignet, da sie erwachsen quasi nicht mehr formbar sind für eine Lehre. Nun kämpfen sie für Gleichheit für alle, Grundsicherung für alle.

  2. 1.

    Verstehe überhaupt nicht warum es überhaupt noch Jungendarbeitslosigkeit gibt, bei sovielen Jobs wo die gesucht werden und extremst gepampert unterstützt und umsorgt werden.
    Alles live miterlebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Berliner Start-up bietet gerettete Lebensmittel bis zu 80 Prozent reduziert an.
rbb/ Oberwalleney

Tafel befürchtet Einbußen - Der Streit um gerettete Lebensmittel

16 Lkw-Ladungen Lebensmittel landen in Berlin jeden Tag in der Tonne. Außer der Tafel gab es lange keine Abnehmer. Doch jetzt kommen neue Unternehmen auf einen Markt, der bis dato gar keiner war. Die Tafel befürchtet Nachteile für Bedürftige. Von Bernadette Huber