ILLUSTRATION - Eine Brötchentüte sowie ein Kaffeebecher der Bäckereikette "Lila Bäcker" sind in der Rostocker Innenstadt zu sehen (Quelle: dpa/ Büttner)
Bild: dpa/ Büttner

Insolvenz seit Anfang 2019 - Land stellt Lila Bäcker Millionenbürgschaft in Aussicht

Die insolvente Backwaren-Kette Lila Bäcker (Pasewalk) kann mit einer Millionen-Bürgschaft des Landes rechnen. Es gebe eine grundsätzliche Zustimmung, doch es müssten Bedingungen erfüllt sein, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums am Montag in Schwerin.

Demnach geht es um einen Bankkredit in Höhe von zehn Millionen Euro, der zu 80 Prozent vom Land verbürgt werden soll. Die wichtigste Bedingung sei, dass das Insolvenzkonzept die Zustimmung des Landes finde, sagte der Sprecher. Entscheiden werde der Bürgschaftsausschuss. Zuvor hatte der NDR berichtet.

Produktionsstätte in Dahlewitz geschlossen

Die Firma hatte Anfang 2019 Insolvenz angemeldet, damals noch mit etwa 2.500 Mitarbeitern. Über mehrere Etappen wurden rund ein Drittel der 400 Filialen sowie Produktionen in Gägelow bei Wismar und Dahlewitz bei Berlin aufgegeben. Im Juni wurde bekannt, dass 270 Stellen in Brandenburg gestrichen werden sollten.  

Als Käufer und Investoren wurden zwei Banken ausgewählt. Laut NDR schreibt das Unternehmen mit jetzt 2.180 Mitarbeitern wieder schwarze Zahlen. Am 12. August ist eine Gläubigerversammlung in Neubrandenburg geplant.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 05.08.2019, 16 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

10 Kommentare

  1. 10.

    Sehr gut kommentiert. Doch leider hat das Bäckerhandwerk seinen guten Ruf verloren. Dank dieser Aufblasbackfabriken. Welcher Bäckerlehrling hat noch große Lust, sich soetwas anzutun.

  2. 9.

    Zurück zu den schönen Kleinbäckereien wird es nicht mehr geben. Nur noch ganz wenige wagen diesen Schritt. Bieten aber hauptsächlich Bio Produkte an. Die großen Bäckereifirmen wie eben auch Lila Bäcker habe den Markt regelrecht unter sich aufgeteilt. Wenn Ihnen dieses Zeugs schmeckt, ok. Ich lasse die Finger davon. Wenn ich ein gutes Stück Kuchen essen möchte, zahle ich auch gerne dafür etwas mehr.

  3. 8.

    Warum werden solche Bäcker die nur billigen Mist produzieren, teuer verkaufen, , den Mitarbeitern nur Mindestlohn zahlen vom Staat unterstützt? Macht endlich einmal die Augen auf . Warum geht eine große Bäckerkette nach der anderen pleite. Die Kunden wollen mittlerweile Qualität und dafür bezahlt man gerne. Und Qualität bekommt man bei kleinen heimischen Bäckern. Da hält sich die Ware auch mehrere Tage. Unterstützt lieber die kleinen heimischen Bäcker. Bekommt es da lieber mal auf die Reihe das wieder Bäckerlehrlinge sowie Backwarenverkäufer / Lehrlinge gefunden und ordentlich bezahlt werden. Nicht die großen....

  4. 7.

    Kapitalismuskritik in allen Ehren aber wollen Sie die Zeit zurückdrehen? Kleine Bäckereien haben ihre Berechtigung und es sei ihnen und Ihnen gegönnt, dass dort handwerklich gut gemachte Brote und Backwaren angeboten und verkauft werden.

    Aber ich glaube kaum, dass Sie mehrere hundert Bäckermeister finden, die in die Lücke springen, die eine komplette Schließung des Lila Bäcker hinterlassen würde. Nicht jeder hat die Zeit und Lust kilometerlange Wege für sein Frühstücksbrötchen auf sich zu nehmen.

    Brötchen und nicht zuletzt Kuchen schmecken mir dort sehr lecker (auch wenn es nur "Industrieware" ist)und ich finde, dass es wesentlich schlechtere Bäcker-Ketten als diese gibt, die ich als Ersatz nicht nutzen würde. Wenn es danach geht, wer seine Mitarbeiter immer gerecht bezahlt und gut behandelt, bleiben zum Einkaufen nicht mehr viele Läden übrig...

  5. 6.

    Das mit dem vorgefertigten Getreide aus fernen Ländern ist gar nicht so abwegig. Ich kann das zwar hier jetzt nicht mit Fakten oder einem Link belegen, doch habe ich darüber mal einen Bericht gesehen und da stehen mir die Haare zu Berge. All die Billigbrote in den Supermärkten, Backshop Produkte u.s.w. was jetzt so angeboten wird, ist geschmackloses essbares Zeugs. Riechen anfangs gut, wenn Sie gerade aus den Aufblasbackofen kommen und sobald diese Produkte erkaltet sind, ist das nur eine Backpampe. Habe den Versuch im Supermarkt mehrfach getätigt und Brote getestet. Und ich bin ein leidenschaftlicher Brotesser, schon immer gewesen. Aber das ist nur reinster Dreck der da Angeboten wird. Doch die Verbraucher scheren sich nicht darum. Hauptsache billig. Ich vermisse all diese schönen kleinen, manchmal Familienbäckereien, so sehr. Jetzt gehe ich regelmäßig in mein Reformhaus, denn dort wird das gute“ Märkische Landbrot“ angeboten. Schmeckt wie in guten alten Zeiten.

  6. 5.

    Das mit China ist wahrscheinlich ein wenig weit hergeholt, aber ansonsten gebe ich Ihnen Recht. Bäckereien die ihr Handwerk verstehen gibt es heute nicht mehr viel. Desweiteren sind die Menschen auch nur am Jammern. Bei uns in Spandau gibt es auch noch eine Traditionsbäckerei wo Backwaren und Kuchen wirklich noch schmecken. Aber auch dort wird nur gemotzt, warum die Brötchen (0,38cent) so teuer sind. Die Leute wollen das Beste, aber nichts dafür bezahlen. Solche Ketten wie der Lila Bäcker sollten nicht unterstüzt werden. Es wird immer wieder angeregt, das kleinere Geschäfte unterstützt werden sollen, damit sie erhalten bleiben. So funktioniert das aber nicht.

  7. 4.

    Sehr richtig. Diese Firma noch zu erhalten ist einfach nicht tragbar. Aufblasbackware aus Getreide womöglich von weit herangeschifft aus China. Und wer behauptet, solch Backwaren schmecken auch noch gut, weiß einfach nicht wie gut früher all die kleinen Handwerksbäckereien in den Bezirken oder auf dem Land gearbeitet hatten. Jedes Produkt war damals sein Geld wert. Traurig, wenn man nun gezwungen ist, sein Brot nur noch in ausgewählten Geschäften zu kaufen. Ich beziehe mein Brot zu 95% vom „Märkischen Landbrot“. Da weiß ich was ich esse.

  8. 3.

    ...wer braucht solche Bäckereiketten,die den Bäcker an der Ecke platt machen. Da gibt es doch keinen Grund vielleicht noch Steuergelder hinter her zu werfen. Wenn Bedarf besteht geht ganz schnell ein anderer in diese Lücke..

  9. 2.

    Des Landes Mecklenburg-Vorpommern, nehme ich doch mal an. Sollte man vielleicht noch ergänzen ;-)

  10. 1.

    Lila Bäcker ist wie das McDonalds der Bäcker. Und die bezahlen auch noch schlecht. So etwas wollt ihr retten?

Das könnte Sie auch interessieren