Ein Schild weist am 12.02.1019 auf ein Büro der Wohnungsbaugesellschaft Vonovia hin. (Quelle: dpa/Wolfram Steinberg)
Bild: dpa/Wolfram Steinberg

Vor dem Mietendeckel - Vonovia verzichtet auf Mieterhöhungen in Berlin

Der Wohnungsunternehmen Vonovia hat in Berlin vorerst keine Mieterhöhungen geplant. Vor dem Eintritt des geplanten Mietendeckels wolle Vonovia nicht mehr Geld von den Bewohnern in der Hauptstadt verlangen, sagte Vorstandschef Rolf Buch der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" [Artikel hinter Bezahlschranke].

"Extrem angespannte Situation"

Der Dax-Konzern hätte nach dem jüngst vorgelegten Mietspiegel die Möglichkeit, die Mieten in seinen 40.000 Wohnungen in Berlin um durchschnittlich fünf Prozent anzuheben, führte Buch aus. Das wolle Vonovia nicht tun, "weil wir die extrem angespannte und emotionale Situation nicht weiter anheizen wollen".

Der Berliner Senat plant, die Wohnungsmieten für fünf Jahre einzufrieren. Der Gesetzesentwurf soll bis Oktober vorgelegt werden, das Gesetz Anfang 2020 in Kraft treten.

Sendung: Inforadio, 12.08.2019, 06.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Von Wegen! Die haben bereits die Mieten extrem angehoben über die Jahre! Was einst günstige Wohnungen waren sind heute dank Vonovia teure Wohnungen geworden! Solche Preistreiber sollte man hier nicht dulden! Eine Duldung von Preistreibern wie Vonovia wäre Staatsversagen und Kapitulation!

  2. 1.

    Danke liebe vonovia.ein Herz für die mieter

Das könnte Sie auch interessieren