Heyo Kroemer, der neue Charité-Vorstandsvorsitzende (Quelle: Monika Skolimowska/dpa)
Video: Abendschau | 03.09.2019 | Susanne Bruha | Bild: Monika Skolimowska/dpa

Heyo Kroemer - Neuer Chef startet an der Berliner Charité

Die Berliner Charité hat einen neuen Chef. Der Pharmakologe Heyo Kroemer löste am Dienstag bei seiner offiziellen Amtseinführung den langjährigen Vorstandschef Karl Max Einhäupl ab. Elf Jahre lang leitete dieser das Uni-Klinikum, nun geht er in den Ruhestand.

Bei den Feierlichkeiten in der Charité lobte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) die Leistungen Einhäupls. Er habe Deutschlands größtes Uni-Klinikum auf allen Gebieten zu einem exzellenten Ort für Forschung, Lehre und Gesundheitsversorgung weiterentwickelt, sagte er. Der neue Chef Kroemer bringt laut Müller die Voraussetzungen mit, diesen Erfolgskurs nun zu halten. Kroemer war zuletzt Dekan und Vorstandssprecher der Universitätsmedizin Göttingen.

Kroemer steht vor großen Aufgaben

Als Einhäupl vor elf Jahren die Leitung übernahm, erwirtschaftete die Klinik Verluste, heute macht sie Gewinn. Seit Mitte Juli zählt sie auch zu den Siegern im bundesweiten Wettbewerb um Fördergelder. Doch Einhäupl hinterlässt auch große Aufgaben für seinen Nachfolger - zum Beispiel die Integration des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung (BIG). Mit dem Pilotprojekt soll die Lücke zwischen Grundlagenforschung und Anwendung am Krankenbett geschlossen werden. Zum ersten Mal steigt der Bund damit in eine Uni-Klinik ein.

Bei seiner Antrittsrede kündigte Kroemer an, dass ihm die Integration des BIG besonders wichtig sei. Zudem wolle er künftig mit dem Deutschen Herzzentrum Berlin zusammenarbeiten.

Sendung: Inforadio, 03.09.2019, 19:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Geniessen Sie den Ruhestand Herr Einhäupl, Sie haben es sich verdient, Berlin dankt Ihnen auch, wie Sie erfolgreich den Umbau und die Sanierung der Charité voran gebracht haben, nochmals Danke, ich hoffe Sie haben auch von unseren Bürgermeister Herrn Müller erhalten, der ist doch sonst immer dabei....

Das könnte Sie auch interessieren