Symbolbild: Ein Passagier hat sich auf einem Flughafen in einer Wartehalle hinter seinem Hut in den deutschen Farben schlafen gelegt. (Quelle: dpa/Frank Rumpenhorst)
dpa/Frank Rumpenhorst
Video: rbb|24 | Mara Nolte | 23.09.2019 | Bild: dpa/Frank Rumpenhorst

Nach Insolvenz-Antrag - Das müssen Kunden von Thomas Cook & Co. jetzt wissen

Der britische Reiseveranstalter Thomas Cook hat am Montag Insolvenzantrag gestellt. Betroffen sind mehrere hunderttausend Reisende, die mit den Konzern-Töchtern, wie zum Beispiel Condor, unterwegs sind. rbb|24 gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Welche Anbieter sind betroffen?

Betroffen sind derzeit in Deutschland die deutschen Thomas-Cook-Töchter, darunter Neckermann Reisen, Öger Tours, Air Marin, Bucher Reisen und Thomas Cook Signature. Aktuell würden bei den Unternehmen "letzte Optionen ausgelotet", teilte die Thomas Cook GmbH mit. Sollten diese nicht fruchten, werde es zu weiteren Insolvenzen kommen. Reisen der oben genannten Veranstalter sind fürs Erste ausgesetzt. Kunden sollen sich mit den jeweiligen Anbietern in Verbindung setzen.

In Berlin unterhält Thomas Cook laut Homepage rund 40 Reisebüros, in Brandenburg sind es rund 30. Condor hat sich bereits im April 2018 aus Berlin zurückgezogen.

In Berlin unterhält Thomas Cook laut Homepage rund 40 Reisebüros, in Brandenburg sind es rund 30. Condor hat sich bereits im April 2018 aus Berlin zurückgezogen.
In Berlin unterhält Thomas Cook laut Homepage rund 40 Reisebüros, in Brandenburg sind es rund 30. Condor hat sich bereits im April 2018 aus Berlin zurückgezogen.
In Berlin unterhält Thomas Cook laut Homepage rund 40 Reisebüros, in Brandenburg sind es rund 30. Condor hat sich bereits im April 2018 aus Berlin zurückgezogen.
In Berlin unterhält Thomas Cook laut Homepage rund 40 Reisebüros, in Brandenburg sind es rund 30. Condor hat sich bereits im April 2018 aus Berlin zurückgezogen.

Welche sind nicht betroffen?

Von der Insolvenz nicht betroffen sind laut Thomas Cook folgende Veranstalter:

  • Dertouristik Gruppe (Dertour/Meiers/ITS/JAHN)
  • FTI-Gruppe (5vor Flug/BigXTRA/FTI)
  • Schauinsland Reisen
  • TUI-Gruppe
  • LMX Reisen
  • VTOURS
  • AMEROPA
  • Alltours (inkl Byebye)
  • ETI Reisen
  • LTUR
  • TROPO
  • OLIMAR
  • HLX

Was können Urlauber tun, wenn sie mit einem Reiseveranstalter von Thomas Cook unterwegs sind und Angst haben, nicht mehr nach Hause zu können?

Bei Pauschalreisen gibt es in der Regel einen Ansprechpartner des Reiseveranstalters vor Ort. Urlauber sollten als erstes den Reiseleiter sofort kontaktieren und Informationen darüber einholen, was die aktuelle Situation von Thomas Cook ist und wie es weiter geht. Wahrscheinlich ist der vorzeitige Abbruch der Reise und der schnellstmögliche Rückflug nach Deutschland.

Außerdem sind Pauschalreisen durch sogenannte Versicherungsscheine abgesichert. Dazu sind Reiseveranstalter gesetzlich verpflichtet. Die Versicherung greift, falls der Reiseanbieter insolvent geht. Urlauber sollten bei der jeweiligen Versicherung anrufen, die sie im Rahmen der Buchung erhalten haben. Die Kontaktdaten finden sie auf dem Schein.

Weil Condor weiter fliegt und auf Rückflügen auch Thomas-Cook-Pauschalurlauber mitnimmt, sieht der Luftfahrtverband BDL derzeit keine Notwendigkeit, gestrandete Urlauber nach Deutschland zurückzuholen. "Condor führt den Flugbetrieb regulär fort, daher gibt es keinen Bedarf, eine Rückholaktion vergleichbar mit Germania zu organisieren", sagte ein Sprecher des BDL am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Nach der Germania-Pleite hatten deutsche Airlines im Februar 2019 mitgeholfen, Passagiere aus dem Ausland zurückzuholen.

Wie kann mir der Versicherungsschein helfen?

Im schlimmsten Fall deckt die Versicherung das Risiko ab, wenn der Reiseveranstalter Urlauber nicht mehr zurückholen kann. Es kann sogar sein, dass die Versicherung die Rückreise für den Gestrandeten selbst organisiert.

Auch die Kosten der Reise können Urlauber von der Versicherung erstattet bekommen. Unter die Erstattungspflicht fallen die Reisekosten anteilig für die nicht erbrachten Leistungen. Außerdem können sie Mehrkosten geltend machen, die entstanden sind, damit Reisende ihre Rückreise antreten können, wie eine Übernachtung in einem Hotel.

Welchen Reisen deckt ein Versicherungsschein nicht ab?

Nur wer eine Pauschalreise gebucht hat, hat Haftungsansprüche. Alle, die ihre Reise etwa mit Eigenanreise gebucht haben, gehen leer aus. Ebenso bei einer reinen Flugbuchung.

Kann die Airline Condor, ein Tochterunternehmen von Thomas Cook, sich weigern, Urlauber mitfliegen zu lassen?

Das kann passieren und ist passiert. Aus rechtlichen Gründen kann Condor eine Flugreise von Passagieren verweigern. So wurden Reisende am Montagmorgen am Düsseldorfer Flughafen aus der Schlange gezogen und durften nicht zu ihrem Reiseziel Fuerteventura mitfliegen.

Die Fluggesellschaft Condor ist gleichzeitig Teil der Thomas Cook Gruppe, als auch Vertragspartner von vielen Reiseveranstaltern von Thomas Cook, wie zum Beispiel Neckermann. Condor ist in diesem Vertrag dafür zuständig Urlauber der Veranstalter an ihr Reiseziel zu fliegen. Die Verträge regeln jedoch auch, dass die Airline von einer Personenbeförderung absehen kann, wenn ein Risiko besteht wirtschaftlichen Schaden zu bekommen. Lediglich Reisende aus dem Ausland fliegt die Airline wieder zurück in ihre Heimatländer.

Für Menschen, die bei Thomas Cook oder Tochterunternehmen gebucht haben und mit Condor fliegen sollten,  heißt das, dass sie ihre Reise nicht antreten können. Generell ist die momentane Lage der deutschen Tochterunternehmen unklar.

Was ist mit den Condor-Reisen, die nichts mit dem Vertragspartner zu tun haben? Finden diese statt?

Condor hatte nach Bekanntwerden der Insolvenzpläne versichert, dass seine Flüge planmäßig stattfinden würden. "Condor Flüge werden weiterhin durchgeführt, obwohl die Muttergesellschaft Thomas Cook Group plc Insolvenz eingereicht hat", heißt es in einer Mitteilung vom frühen Montagmorgen. Aktuell ist das Buchen neuer Flüge auf der Website möglich. 

Wie viele Reisende haben bei Thomas Cook gebucht oder mit diesem unterwegs?

Derzeit sind laut Thomas Cook 140.000 deutsche Gäste mit seinem deutschen Tochterunternehmen unterwegs. Am Montag und Dienstag sollten 21.000 Menschen abreisen. Insgesamt sollen etwa 600.000 Touristen betroffen sein, die meisten von Ihnen Briten.

Was sollten Menschen tun, die kurz vor einer Reise mit Thomas Cook und Tochterunternehmen stehen?

In der derzeitigen Lage können angehende Urlauber nur abwarten. Die Reiseveranstalter haben versichert, dass sie sich sobald wie möglich melden würden. Die nächsten Stunden und Tage sind entscheidend.

Von weiteren Buchungen sollten Reiselustige absehen.

Sendung: Brandenburg aktuell, 23.09.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 3.

    Das dachte ich auch.

    Auffallend ist, dass sich die dritte Farbe als hellgelb, nicht aber als Näherung von Gold erweist.
    Dazu muss man wissen: Bei Einführung von Schwarz-Rot-Gold in der Weimarer Republik haben die Deutschnationalen, die Schwarz-Weiß-Rot hochhielten, die neu beabsichtigte und dann eingeführte Fahne als Schwarz-Rot-Gelb denunziert. Gelb als das falsche Gold.

    Insofern ist die Farbgebung schon bezeichnend, ohne jetzt das Gras wachsen zu hören. Ein zwiegespaltenes Verhältnis, sprich: die Farben eines Landes bloß anzuführen und sie dennoch nicht verstanden zu haben, ggf. gar nicht verstehen zu wollen, scheint sowohl den Eigentümer des hier fotografierten Hutes wie auch den Hutbürger von Dresden zu kennzeichnen.

  2. 2.

    Fahr lieber mit der Bundesbahn!

  3. 1.

    Auf dem Bild sieht es ja fast so aus, als ob der Hutbürger aus Dresden ("Sie haben mir direkt ins Gesicht gefilmt") auch gestrandet ist.

Das könnte Sie auch interessieren