Zwei Porsche Spider stehen auf der Automesse IAA in Frankfurt am Main. (Quelle: imago-images/Arnulf Hettrich)
Bild: imago-images/Arnulf Hettrich

Treffen mit Automobilverband - Berlin und Frankfurt im Rennen um IAA 2021

Berlin und der bisherige Veranstaltungsort Frankfurt am Main sind im Rennen um die Ausrichtung der Automesse IAA. "Sowohl Frankfurt als auch Berlin strengen sich richtig an", sagte ein Sprecher des Verbands der Automobilindustrie (VDA) am Freitag. Beide Städte hätten spannende und engagierte Konzepte vorgelegt.

Am Freitag hatte sich Verbandspräsident Bernhard Mattes mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Messechef Christian Göke getroffen. Ihnen schwebt vor, aus der Auto- eine Mobilitätsmesse zu machen.

Pop: IAA muss sich radikal ändern

Ähnlich äußerte sich am Freitag auch Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne). Sie begrüßte zwar grundsätzlich den Vorschlag, die IAA nach Berlin zu holen. Allerdings müsse sich die IAA radikal in Richtung Verkehrswende und Klimaschutz verändern, sagte Pop. In ihrer bisherigen Form sei die Ausstellung ein Dinosaurier. Wenn sie sich aber ökologisch revolutioniere, passe sie auch zu Berlin.

Der Verband will Ende Januar oder Anfang Februar entscheiden, wo die Internationale Automobilausstellung (IAA) künftig über die Bühne gehen wird. Berlin habe gute eigene Ideen, es sei ein sehr gutes Gespräch gewesen, hieß es beim VDA nach dem Treffen im Roten Rathaus. Die Stadt punkte mit ihrer Internationalität, der Nähe zur Bundespolitik und als Standort mit vielen neuen Mobilitätsangeboten.

Vertrag mit Frankfurt/Main ausgelaufen

Wegen sinkender Besucher- und Ausstellerzahlen steckt die IAA am aktuellen Standort in Frankfurt am Main in einer Krise. Mitte September waren die Eingänge der Automesse zum ersten Mal in ihrer langjährigen Geschichte von tausenden Aktivisten besetzt worden, die für eine Verkehrswende demonstrierten. Zudem ist der Vertrag mit dem langjährigen Messestandort ausgelaufen. Interesse an der Messe haben auch Köln und Hannover angemeldet.

Die IAA ist eine der ältesten deutschen Industriemessen. Der Vorläufer fand 1897 in Berlin statt, damals mit acht sogenannten Motorwagen, darunter zwei Modelle von Benz und eines von Daimler. In den folgenden Jahrzehnten fand die Automobilmesse in verschiedenen Konstellationen und an verschiedenen Standorten statt. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Frankfurt am Main der ständige Schauplatz der IAA.

Sendung: rbb24, 01.11.2019, 21:45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

13 Kommentare

  1. 13.

    Allerdings müsse sich die IAA radikal in Richtung Verkehrswende und Klimaschutz verändern, sagte Pop. In ihrer bisherigen Form sei die Ausstellung ein Dinosaurier.

    Haben Grüne was gegen "Dinosaurier"? Ist es nicht schon schlimm genug, das Dinosaurier ausgestorben sind? Muss man auch noch "negatives" mit "Dinosaurier" in Verbindung bringen?

    Nur für Berlin empfehle ich die Vorgänger von den ersten motorisierte Kutschen (vor 175 Jahren)... sehr ökologisch.
    Nur Futter und Wasser wird zum Betrieb benötigt. Was anderes habt ihr echt nicht mehr verdient.

  2. 12.

    bis die deutsche Hauptstadt in der Bedeutungslosigkeit verschwindet

    ich finde, es wird langsam Zeit für eine neue Hauptstadt *lach* langsam wird es nämlich mehr als nur peinlich. Warum kann man nicht einfach neu wählen? Bonn hat´s viele Jahre verdammt gut gemacht.

    Wenn mich Leute fragen, was es für tolle Sehenswürdigkeiten in Berlin gibt, schicke ich diese mit gutem Gefühl nach Potsdams Sanssouci, Neues Palais, Museum Schloss Cecilienhof, Biosphäre Potsdam oder ins Brandenburger Land wie das Tropical Island, Baumkronenpfad in Beelitz und und und....

    Es gibt so viel in Brandenburg zu erleben, da braucht man kein "unfreundliches Klimaaktivisten Berlin". Sollen die doch alle unter sich bleiben und glücklich werden.

  3. 11.

    Sollte Deutschland etwas an der IAA liegen, dann niemals nach Berlin vergeben. Um Berlin sollten übrigens alle Investoren einen großen Bogen machen, bis die deutsche Hauptstadt in der Bedeutungslosigkeit verschwindet samt ihrer autofreien Innenstadt dafür mit Esel und Sackkarre und Lastenfahrrad.

    So schauts aus. Berlin muss, gegen jeglicher Vernunft, zur saubersten Stadt der Welt mutieren und ich finde, das sollte mir allen Konsequenzen auch knallhart durchgezogen werden.
    Berlin wird nicht nur immer Autofeindlich sondern auch Gästefeindlich. Solche Ereignisse, wie die IAA, würden massig Touristen und Gäste in die Stadt locken, welche dort einige Zeit die Wirtschaft ankurbeln.
    Wenn es sich Berlin erlauben kann, auf so viele zahlende Gäste zu verzichten = bitte schön. Vielleicht sollte man dann generell überlegen, sämtliche Messen aus Berlin abzuziehen und in Zukunft in anderen Städten zu verrichten, welche sich darüber riesig freuen würden!

  4. 10.

    Indirekt sollte der Artikel aber auch wegen der "neuen Mobilitätsangebote" zum Nachdenken veranlassen. Warum gibt es die in Berlin und nicht im Rheinmain-Gebiet mit seinen 5,7 Mio. Einwohnern? Die Mobilitätsansprüche unterscheiden sich. In Kreuzberg sind die anders als in Hanau und in Hintertupfingen fährt lediglich ein Kleinbus die Kinder in die Schule.

    Wer über die Zukunft der Mobilität reden möchte, muss weiter denken als nur in den Grenzen Berlins vor 1920. Dort ist man mit Leihrädern, Car2Go und dem Berlkönig gut versorgt, mit dem ÖPNV sowieso. Gerade dort sitzen aber auch die lautesten "Autohasser". Je weiter weg man von diesen Bezirken lebt, desto dünner werden die Angebote.

    Fünf Minuten Radfahrern zur Arbeit ist etwas anders als eine Stunde. Dennoch projizieren Menschen wie Schmidt ihre eigenen Mobilitätsbedürfnisse auf die ganze Stadt und Tina Velo gleich auf die ganze Bundesrepublik. Das dabei entstehende Bild hat aber wenig mit der Realität zu tun.

  5. 8.

    IAA in der Hauptstadt der Autofeinde?
    Vielleicht wachen die hunderttausenden Berliner Autofahrer bei der Gelegenheit endlich einmal auf und organisieren eine Gegenbewegung zur aufkommenden Ökodiktatur.

  6. 7.

    In der Nachricht ist nicht nur vom Auto sondern auch von Mobilität die Rede. Somit ist auch ein wichtiger Beitrag zu den Problemlösungen der Zukunft im Stadtverkehr zu erwarten.
    In diesem Sinne ist der Standort Berlin viellleicht nicht unbedingt verkehrt. Bitte ein bißchen mehr Sachlichkeit in der Kommentierung.

  7. 6.

    Ein weiterer Akt aus dem " Narrenkabinet" des RRG-Senates.

  8. 5.

    Ich fände es super, wenn die IAA nach Berlin käme, also an den Ort, an dem sie einmal entstanden ist.
    Dann könnte man durch Besuch derselben endlich einmal Haltung zeigen, dass Berlin eben nicht nur aus indoktrinierten Ökos besteht. Wäre schön, wenn der Senat das dann endlich mal zur Kenntnis nehmen könnte. Immerhin wäre dann ja 2021 genau Wahlkampf...

  9. 4.

    Kaum zu glauben. Die IAA soll ins AUTOHASSER-Musterland Berlin???
    Ich könnte mir vorstellen, die soll nur deshalb nach Berlin, weil hier die Chaoten sich so richtig austoben können und der Senat explizit der Innensenator süffisant zuguckt, wie alles kurz und klein demonstriert wird.
    Nirgends auf der Welt kann man so hemmungslos seine kruden Meinung der breiten Öffentlichkeit aufzwängen und diese nötigen. Sollte Deutschland etwas an der IAA liegen, dann niemals nach Berlin vergeben. Um Berlin sollten übrigens alle Investoren einen großen Bogen machen, bis die deutsche Hauptstadt in der Bedeutungslosigkeit verschwindet samt ihrer autofreien Innenstadt dafür mit Esel und Sackkarre und Lastenfahrrad.

  10. 3.

    Vielen Dank für Ihren Beitrag, man weiß gar nicht mehr, was man zu den Peinlichkeiten dieses Senats samt Bürgermeister noch sagen soll?!

  11. 2.

    In Berlin sollen die Autos abgeschafft werden und dann die Automesse hier - absurder geht es nicht.

  12. 1.

    In Berlin gibt es nur Autohasser von Seiten des RRG Senats und die wollen allen Ernstes die IAA nach Berlin holen, sorry Herr Müller Sie machen sich absolut lächerlich, zumal Berlin doch autofrei werden soll, Hauptsache der Rubel rollt.

Das könnte Sie auch interessieren