Die Kinos CineStar und IMAX im Sony-Center am Potsdamer Platz in Berlin-Mitte (Quelle: imago-images/Schöning)
Video: Abendschau | 15.11.2019 | Arndt Breitfeld | Bild: imago-images/Schöning

Mitteilung des Geschäftsführers - CineStar im Sony-Center macht dicht

Das Kino CineStar im Sony-Center am Potsdamer Platz schließt zum Jahresende. Der Mietvertrag, der zum 31. Dezember 2019 nach genau 20 Jahren ausläuft, werde nicht verlängert, sagte CineStar-Geschäftsführer Oliver Fock am Freitag dem rbb.

CineStar macht Minus - trotz guten Besuchs

Das Kino sei gut besucht, aber wegen der hohen Miete wäre der Betrieb des Kinokomplexes defizitär, sagte Fock der rbb-Abendschau. Auch das benachbarte IMAX-Kino schließt zum Jahresende.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi wies daraufhin, dass von der Schließung rund 110 Arbeitsplätze betroffen sein werden. Dass der Kinochef die Schließung zum 31. Dezember mitteilt, sei neu, sagte Jörg Reichel, Verdi-Gewerkschaftssekretär, dem rbb. "Das hat er so bisher nicht gesagt."

Originalfassungen an anderen Standorten

Gerüchte, dass auch andere Berliner Standorte der CineStar-Gruppe, wie etwa das Kino in der Kulturbrauerei oder das Cubix am Alexanderplatz auf der Kippe stünden, dementierte Fock. Es gebe bei der Schließung im Sony-Center auch keinen Zusammenhang mit der geplanten Übernahme der CineStar-Gruppe durch Vue/Cinemaxx. Diese Übernahme überprüft das Kartellamt noch bis zum Ende des Jahres.

Oxford Properties als Eigentümer des Sony Centers bestätigte der Abendschau, dass man bereits Gespräch mit mehreren Interessenten für die Immobilie führe. Ziel sei es, das Sony-Center als einen bedeutenden Kinostandort in Berlin zu erhalten.

Die bisher gezeigten Originalfassungen sollen nun gelegentlich in der Kulturbrauerei, im Cubix und an den CineStar-Standorten Hellersdorf, Treptow und Tegel gezeigt werden.

Berlinale-Chefin sieht keine Beeinträchtigung

Auch für die Berlinale, die Ende Februar stattfindet, fallen durch die Schließung zehn Kinosäle weg. Mariette Rissenbeek, die Geschäftsführerin der Berlinale, sieht darin aber kein Problem. Das Publikum werde den Wegfall nicht merken. "Wir haben so viele Möglichkeiten hier in der Stadt und so viele Kinos sind auch interessiert, mit uns zusammenzuarbeiten und sind begeistert - also da haben wir genug Ausweichmöglichkeiten", sagte Rissenbeek dem rbb am Freitag.

Sendung: Abendschau, 15.11.2019, 19.30 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

18 Kommentare

  1. 18.

    Mit 5,9% Marktanteil, schöngerechnet natürlich, sind manche andere eigentlich auch schon lange weg vom Fenster.

  2. 17.

    Es ist wirklich schade, dass gerade das IMAX schließt. Diese Kinotechnik (IMAX 12.1 und das Format der Leinwand)gibt es leider in Deutschland nicht sehr oft. Es kann nur zu hoffen sein, das ein neuer Betreiber gefunden wird. Gleichzeitig hoffe ich aber auch, das es dann auch wieder mehr Vorstellungen in deutscher Sprache gibt.

  3. 16.

    in denen ich mehrmals am Tag die OV von Filmen (ohne UT) in einem high-end IMAX-Kino sehne kann...?
    Das ist schlicht nicht der Fall!
    Auch wenn ich hier etwas auf das IMAX am Mercedes-Benz-Platz hoffe....

  4. 15.

    welcome to Berlin ;-(

    But I truly doubt that "Berlin is the most international city in Europe"!
    And I was born here

  5. 14.

    Wohl war und überaus traurig für alle Cineasten im Weltstätdchen Berlin :-(
    Sollte sich hier keine Alternative finden (wie z.B. durch den Weiterbetrieb des IMAX durch einen anderen Betreiber) fällt für mich persönlich ein enormer Standortvorteil von Berlin weg, der es mir ermöglichte OV von Filmen in einem High-End IMAX zu sehen...

  6. 13.

    Die Nachfrage ist nicht das Problem, sondern die Miete. Dass sowohl das Cinestar als auch die Vermieter zum selben Konzern gehören ist dann noch ein netter Nebeneffekt: Hier wird Geld von der rechten in die linke Tasche geschoben und leider möchte die linke Tasche mehr Geld von der rechten Tasche haben, weshalb die linke Tasche schließt.

  7. 12.

    Es gibt leider keine Kinos mit diesen Spezifikationen. Das Cinestar betreibt im Sony Center die größte Leinwand Berlins im IMAX-Format mit Sitzen, in denen einem auch nach drei Stunden nicht der Hintern schmerzt. Sehr vage würde das Luxe eine Alternative sein, bei Abstrichen in der Leinwandgröße bzw. dem Bildformat. Die zeigen OV allerdings in der Regel um 23:00. Für Star Wars machen sie aktuell eine Ausnahme, aber natürlich darf eine OV nicht in einen Saal mit IMAX oder iSens-Ausstattung, sondern nur in die schlechteren Säle. Ich bin gespannt, ob sich das ab Januar ändern wird. Die Aussage vom Cinestar, OV dann in Tegel oder Hellersdorf zu zeigen kann man nur als Scherz betrachten. Sollte niemand diese Lücke füllen, dann war es das mit OV in aktueller Technik in Berlin.

  8. 10.

    Wenn die Nachfrage wirklich so riesig ist wie hier behauptet, wird sich problemlos ein neuer Betreiber finden lassen. Zumal der Vermieter die Kellerräume kaum anders verwerten kann. Einfach mal ein bisschen auf den Markt vertrauen.

  9. 9.

    Es ist eine Frechheit und ein Armutszeugnis für meine Stadt. Ich verstehe nicht, dass gegen diese Spekulation bei den Immobilien auch für Geschäfte nichts getan wird. Und das Sony-Center ist dann tot. Wer aus der westlichen Mitte der Stadt fährt bitte ewig nach Treptow oder Tegel??

  10. 7.

    Es ist leider nicht das erste IMAX in Berlin das dicht macht. Es gab ja, mit der Eröffnung des Potsdamer Platzes bereits ein IMAX am Marlene Dietrich Platz wo jetzt die Blue Man Group gastiert. Dieses IMAX war in meinen Augen schöner als das im Cinestar, dass immer sehr kalt und lieblos wirkte. Es war alles wie ein nettes Beiwerk.
    Das Cinestar unten im Keller hingegen sieht optisch wirklich toll aus. Allerdings hätte man noch nen Tick optimieren können, vor allem in der Zeit wo das Premiumkino durchaus Interesse findet. Dinge wie Dolby Vision, Dolby Atmos, bequeme Bestuhlung oder Serviceleistungen am Platz, das alles hat das Cinestar einfach ignoriert über all die Jahre. Nur da am Mercedes Benz Platz scheint man Geld in die Hand genommen zu haben, weil halt alles neu ist. Vermutlich war der Neubau aber unterm Strich billiger als Geld in das „Kellerkino“ zu pumpen. Der Aufwand einer großen Sanierung dürfte enorm sein, da man ja nur schwer an die unteren Säle herankommt von außen.

  11. 6.

    „ das hat der Arbeitgeber bisher so nicht gesagt ?“
    Seit mindestens April wurde genau das mehrfach
    betont das im SonyCenter und dem IMAX Kino das
    Licht ausgehen wird - da hätte die Verdi mal Ihre
    Ohren aufmachen müssen - eine Frechheit erst
    verspricht man uns das wir als mit eines der
    größten Kinos von einem Arbeitskampf profitieren und jetzt schließt man unser Haus - kein Wunder wenn mn
    dem AG so viel Ärger macht ! Vielen Dank für Nichts

  12. 5.

    Sony-Center is the only place where you can watch IMAX in OV in Berlin. It's just ridiculous, Berlin the most international city in Europe and from 01.01.2020 - you won't be able to watch your favorite movie in cinema - it's just absurd. UCI Luxe Mercedes Platz does not screen IMAX in OV

  13. 3.

    Wirklich schade, gerade auch um das IMAX - wahrlich ein Kino der Superlative, da haben sich Blockbuster immer gelohnt. Auch in OV.
    Das wird man sehr wohl vermissen, war für mich jedenfalls mit der Riesenleinwand einer der wenigen Gründe, überhaupt noch ins Kino zu gehen.

  14. 1.

    "Das Publikum werde den Wegfall nicht merken." Das Publikum der Berlinale vielleicht nicht - aber alle diejenigen, die sich wie ich gerne Filme in OV und OV + 3D anschauen wollen schon. :-(

Das könnte Sie auch interessieren